Startseite

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey
 

Grußwort
Chancen erkennen

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Detlef Scheele
 

Grußwort
Herausforderungen meistern

Detlef Scheele
Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit

 
 
 

Beratungsstellen in Ihrer Nähe

Beratungssuche - Deutschlandkarte Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Bremen Niedersachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Berlin Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Thüringen Sachsen Baden-Württemberg Bayern

Klicken Sie auf ein Bundesland in der Karte

Für eine neue Auswahl klicken Sie einfach auf ein Bundesland in der Karte

Neue Beratungsstelle melden



Themenlotse

Themen-Schnellzugang

Kalender

Termine & Veranstaltungen



Aktuelle Nachrichten

18.07.2019
Familie und Beruf vereinbaren leichtgemacht

Peggy Wahrlich

Peggy Wahrlich, 42 Jahre, hat ein Fachabitur in Gestaltung und ist ausgebildete Dekorateurin. Viele Jahre arbeitete sie als selbstständige Requisiteurin bei Fernseh- und Filmproduktionen sowie als Dekorateurin im Eventbereich. Ihre zwei Töchter, heute 17 und 10 Jahre alt, und die damit verbundenen Familien-phasen veränderten ihren Blick auf das Berufsleben und den Bedarf an Verein-barkeitslösungen. Peggy Wahrlich wagte den Schritt und machte eine Herzens-angelegenheit zu ihrem neuen Beruf. Mit ihrem Unternehmen COWOKI Cowor-king plus möchte sie Frauen und Männer bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen.

Mehr

15.07.2019
Aufruf zum Wettbewerb „guide contest 2019“

Film, Video, Tablet, Handy

Gründerinnen in Bayern aufgepasst! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie mit beim Video-Wettbewerb „guide contest 2019“. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen bzw. Ihr Gründungsvorhaben einer fachkundigen Jury und testen Sie die Wirkung Ihres Konzepts. Bis zum 18. September 2019, 12:00 Uhr, können Sie Ihre Videobotschaft beim GründerRegio M e.V. einreichen.

Mehr

11.07.2019
Beruf, Familie und Freizeit: Angebote für Frauen in Göttingen auf einen Blick

Foto: Cover des Frauenhandbuchs Göttingen

Vom Wiedereinstieg in den Beruf über kulturelle Angebote bis hin zum politischen Engagement: Im „Frauenhandbuch“ hat das Gleichstellungsbüro der Stadt Göttingen eine Vielzahl von Angeboten übersichtlich zusammengefasst. Neben der gedruckten Version liefert die Online-Ausgabe des Handbuchs interessierten Frauen und Mädchen regelmäßig aktualisierte Informationen.

Mehr

05.07.2019
Checkliste bietet Qualitätsmaßstab für die Pflegeberatung

Foto: Jüngere und ältere Personen mit Stock gehen einen gepflasterten Weg entlang

Für Pflegebedürftige und deren Angehörige stellt eine spontan eintretende Pflegesituation oft eine große Herausforderung dar. Auch wer beruflich pausiert hat, um Angehörige zu pflegen und die Erwerbstätigkeit wieder aufnehmen möchte, muss sicher sein, dass die Pflege für die zu betreuende Person optimal organisiert ist. Die Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat eine Checkliste mit zehn Merkmalen einer guten Beratung zur Pflege auf der Basis des „Qualitätsrahmen für Beratung in der Pflege“ definiert und stellt diese Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung.

Mehr

28.06.2019
Film: KLUG.MUTIG.UNBEIRRT.

Foto: Waage in Gleichgewicht mit Frau und Mann

Stellen Sie sich vor, die nächste Wahl steht vor der Tür und Sie dürfen nicht wählen, weil Sie eine Frau sind. Unvorstellbar? Richtig! Der neue Animationsfilm „Klug.Mutig.Unbeirrt.“ der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter (BAG) erinnert an die mutigen Frauen, die vor über 100 Jahren das Frauenwahlrecht für uns erkämpften und damit einen bedeutenden Schritt in Sachen Gleichberechtigung von Frauen erreichten.

Mehr

25.06.2019
Väterorientierte Personalpolitik: Toolbox unterstützt mit Ideen

Väterorientierte Personalpolitik: Toolbox unterstützt mit Ideen

Im Rahmen des Projekts „Ihr Erfolg hat viele Väter! – Neue Strategien der Fachkräftebindung in KMUs“ veranstaltete die Väter PAL gGmbH in der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld im März 2019 eine Fachtagung, um erste Projektergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Interessierte können jetzt von den spannenden Ergebnissen profitieren.

Mehr

20.06.2019
Starthilfe für finanzielle Unabhängigkeit: Das DGB-Projekt “Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!“

Foto: Logo zum DGB-Projekt “Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!“

Finanziell auf eigenen Beinen stehen, die Karriere selbst bestimmen und auf Augenhöhe mit dem Partner agieren: Wirtschaftlich unabhäng zu sein, ist für die meisten jungen Frauen heute ein selbstverständliches Ziel. Wieso es in der Realität immer noch schwer zu erreichen ist und was Frauen dafür tun können, damit sich das ändert, zeigt das DGB-Projekt www.was-verdient-die-frau.de, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird.

Mehr

12.06.2019
90 Kontaktstellen bringen Mütter mit Migrationshintergrund in Arbeit

Foto: Logo des ESF-Programms "Stark im Beruf"

Mütter mit Migrationshintergrund eine Erwerbsperspektive zu eröffnen, ist Ziel des ESF-Bundesprogramms „Stark im Beruf“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). 90 Kontaktstellen bieten Frauen mit Migrationsgeschichte Unterstützung bei der Erwerbsorientierung, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie bei der Vermittlung in Praktika, Ausbildung und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen dem BMFSFJ und der Bundesagentur für Arbeit (BA) begleitet die zweite Förderphase (2019 bis Mitte 2022). Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Mehr

06.06.2019
Einfach und verständlich: Minijob-Broschüre informiert in leichter Sprache

Foto: Cover der Broschüre Minijob in Leichter Sprache

Welche gesetzlichen Regelungen müssen Mini-Jobber und Mini-Jobberinnen beachten? Welche Rechte und Pflichten haben sie? Haben sie Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert in einfachen und verständlichen Worten die Broschüre „Der Minijob – in leichter Sprache“, herausgegeben vom Netzwerk „Chancengleichheit Südhessen“ in Darmstadt.

Mehr

28.05.2019
Nachfolge ist weiblich! Bundesweiter Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen rund um den 21. Juni 2019

Foto: bga Aktionstag! 2,4 Mio. Arbeitskräfte suchen eine neue Chefin!

Chefinnen gesucht! Am 21. Juni 2019 findet der Nationale Aktionstag zur „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ statt. Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) koordiniert die jährliche Kampagne unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich“ mit dem Ziel, Betriebsübernahmen durch Frauen zu fördern. Bundesweit gestalten Akteurinnen und Akteure zahlreiche Aktionen, um Unternehmensnachfolgen durch Frauen bekannt zu machen. Informationen zu den Aktivitäten sind in der Veranstaltungsdatenbank der bga erhältlich.

Mehr

22.05.2019
Nachbericht: Neue Auftaktveranstaltung im Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“

Foto: PWE- Auftaktveranstaltung 2019 (v.l.n.r) J. Wüllerich, Fachbereichsleiterin AM31, BA - S. Christen, Stv. Referatsleiterin, BMFSFJ - I. Mager, AM31, PWE-Ansprechpartnerin seitens der BA

Bereits seit über zehn Jahren begleitet das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ (PWE) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) erfolgreich Frauen und Männer, die Beruf und Familie vereinbaren möchten – sei es beim beruflichen Wiedereinstieg, bei der Vereinbarkeit von Familie bzw. Pflege und Beruf oder dem Wechsel vom Minijob in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Aber was wären Wiedereinstieg und Vereinbarkeit ohne Netzwerk und starke Partnerinnen und Partner? Wie die Erfahrung zeigt: Eine noch größere Herausforderung! Die Partnerinnen und Partner des Programms wurden am 14. und 15. März 2019 eingeladen, den Auftakt in eine neue Förderphase zu feiern.

Mehr

16.05.2019
Gleichstellung von Müttern und Vätern: Elterngeld fördert Gerechtigkeit

Foto: Frau und Mann in der Küche beim gemeinsamen Kochen

Das Elterngeld, das ElterngeldPlus sowie der Ausbau des Betreuungsangebots für Kinder sorgen für mehr Geschlechtergerechtigkeit: Während immer mehr Mütter früher in den Job zurückkehren und häufiger in Vollzeit arbeiten, nimmt eine wachsende Zahl von Vätern Elternzeit in Anspruch. Allerdings beschränken sich viele Väter noch auf die sogenannten Partnermonate, so das Ergebnis einer aktuellen Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln.

Mehr

Foto: Sabine Kegel
 

Beruflicher Wiedereinstieg
Erfolgsgeschichten

Regelmäßig präsentieren wir Ihnen hier neue Erfahrungsberichte rund um den beruflichen Wiedereinstieg.

Sabine Kegel
"Auf dem Weg zum Wunschberuf"

Erfolgsgeschichten

Beispiele aus Unternehmen

Gründungsgeschichten Summer School


Foto: Helma Sick
 

Statement des Monats
Helma Sick

"Für mich gehört es zur Würde einer Frau, nicht abhängig zu sein vom Fortbestand einer Ehe, einer Lebensgemeinschaft. Echte Unabhängigkeit aber gibt es nur mit eigenem Geld, also über Erwerbstätigkeit. Teilen Sie sich also die Elternzeit mit Ihrem Partner, dann muss keiner zu lange aus dem Beruf aussteigen. Geht dies nicht, sollte für Sie aus dem Familieneinkommen in einen Altersvorsorgesparplan eingezahlt werden, um die entstehende Rentenlücke auszugleichen. Und hüten Sie sich vor jahrelanger Teilzeitarbeit. Denn: TeilzeitARBEIT ist auch TeilzeitRENTE!"

Helma Sick
frau & geld, Finanzdienstleistungen für Frauen

Foto: © Quirin Leppert


Foto: Deutschlandkarte und Logos des ESF-Modellprogramms "Perspektive Wiedereinstieg"
 

Beratung und Coaching
ESF-Standorte "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen"

Mehr


Foto: Logos von XING und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 

Soziales Netzwerk
XING-Gruppe "Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege"

Mehr


Foto: Logos zum Thema Auszeichnungen
 

Auszeichnungen
"Perspektive Wiedereinstieg" wurde für folgende Projekte ausgezeichnet:

Mehr