Foto: Haken im Kreis mit Schriftzug "Stellensuche und Bewerbung"

Checkliste: Stellensuche und Bewerbung

Zur erfolgreichen Stellensuche gehört eine gut vorbereitete Bewerbungsstrategie. Diese Checkliste gibt erste Tipps und Anregungen, wie sich am Wiedereinstieg Interessierte professionell auf dem Arbeitsmarkt positionieren können – für ein zielführendes Marketing in eigener Sache.

Hier geht es weiter

Frau mit Bewerbungsmappe

Tipps: Bewerbungen schreiben

Diese Stellenanzeige spricht mich an! Jetzt sind gute, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen gefragt, die den Empfänger bzw. die Empfängerin überzeugen. Inge Zimmermann vom Verein BeFF - Berufliche Förderung von Frauen/Kontaktstelle Frau und Beruf Stuttgart erklärt, worauf es beim Erstellen der Bewerbungs­unterlagen ankommt.

Hier geht es weiter

Foto: Logo mit Schriftzug Jobbörse

JOBBÖRSE: Stellensuche und Bewerbungen selbst verwalten

Mit rund 600.000 Stellen ist die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit (BA) das größte Online-Stellenportal in Deutschland. Berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger können das umfangreiche Angebot kostenlos nutzen: Einfach im Portal als Nutzerin oder Nutzer anmelden und komfortabel nach Vollzeit- und Teilzeitstellen suchen sowie den Bewerbungsprozess professionell selbst organisieren.

Hier geht es weiter

Foto: Zwei Frauen sitzen an einem Besprechungstisch und schütteln sich die Hände

Broschüre: Praxisnahe Bewerbungstipps für Frauen

In ihrem täglichen Engagement für Frauen, die eine berufliche Veränderung oder den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt anstreben, erfassen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Bundesagenturen für Arbeit (BCA) genau, wo Ängste und Unsicherheiten im Prozess lauern. Eine ca. 70 Seiten starke Broschüre fasst Antworten auf viele Fragen zur Bewerbung zusammen.

Hier geht es weiter

Foto: Startseite des Online-Bewerbungstrainings

Online-Bewerbungstraining: "Fit für die Karriere"

„Fit für die Karriere“ heißt ein kostenloses Online-Bewerbungstraining der Bundesagentur für Arbeit. Es richtet sich an Hochqualifizierte, die eine Arbeitsstelle suchen und kann auch für den Berufswiedereinstieg interessant sein. Von zu Hause aus können Sie sich am Computer auf die Stellensuche, die Bewerbung und auch auf ein eventuelles Vorstellungsgespräch vorbereiten.

Hier geht es weiter

Foto: Personalverantwortlicher und BFoto: fotoewerberin in einem Bewerbungsgespräch

Stellensuche: Fast jede dritte Neueinstellung kommt über persönliche Kontakte zustande

Fachkräfte gesucht – der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an. Im vierten Quartal 2015 gab es mehr als eine Million offene Stellen. Welche Wege Unternehmen nutzen, um Personal zu gewinnen, und welche der gewählten Strategien am häufigsten zu einer Neueinstellung führen, hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Rahmen der jüngsten Unternehmensbefragung von Februar 2016 untersucht. Ein zentrales Ergebnis: Bei fast jeder dritten Stellenbesetzung spielten persönliche Empfehlungen eine maßgebliche Rolle. Daran zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, die eigenen Netzwerke zu pflegen und auszubauen.

Hier geht es weiter

Foto: Messestand mit Besucherinnen

Wie lassen sich Fach- oder Jobmessen für die Stellensuche nutzen?

Warten bis genau die passende Stelle ausgeschrieben ist? Oder selbst aktiv werden und Unternehmenskontakte knüpfen? Messen bieten beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern eine gute Möglichkeit, sich zu informieren, Betriebe kennenzulernen und ihr Interesse an einer Mitarbeit zu signalisieren. Patrizia Worbs von der Agentur für Arbeit in Stuttgart gibt Stellensuchenden Tipps, wie sie sich auf Messe-Gespräche vorbereiten können. (Checkliste am Ende des Beitrags)

Hier geht es weiter

Foto: Messeteilnehmerinnen am Stand von PWE

Nachbericht: „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der herCAREER 2017

Am 12. und 13. Oktober 2017 fand in München die herCAREER statt. Die Karrieremesse für Frauen war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg. Namhafte Persönlichkeiten wie Dr. Monique R. Siegel, Vordenkerin, Publizistin und Wirtschaftsethikerin, oder Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), sprachen auf der Messe zu Themen rund um Karriereeinstieg und -aufstieg, Wiedereinstieg und Weiterbildung. Das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ des BMFSFJ und der Bundesagentur für Arbeit (BA) präsentierte sich auf der Messe mit einem Informationsstand, Karriere-MeetUps sowie einer Podiumsdiskussion.

Hier geht es weiter

Foto: Messekongress WoMenPower 2017

Nachbericht: „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der WoMenPower 2017

Am 28. April 2017 fand im Rahmen der HANNOVER MESSE der Karrierekongress WoMenPower unter dem Motto „Arbeitswelt 4.0 – Grenzenlos kommunizieren“ statt. Rund 1.400 weibliche Fach- und Führungskräfte, Young Professionals und Studierende sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft besuchten die Messe in Hannover. Das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie der Bundesagentur für Arbeit (BA) war mit einem Messestand vertreten.

Hier geht es weiter

Foto: Vortrag auf der Personal Nord 2017 - viele Menschen sind im Publikum

Nachbericht: Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der PERSONAL2017 Nord

Am 25. und 26. April 2017 fand in Hamburg Norddeutschlands größte Fachmesse für Personalmanagement – die PERSONAL2017 Nord – mit dem Spotlight „Mobile Mindset“! statt. Rund 4.000 Fachbesucherinnen und -besucher kamen zur Messe. Die Angebote der 262 Aussteller sowie 130 Vorträge und Diskussionen boten die Möglichkeit, sich intensiv über alle aktuellen Trends in der digitalisierten Arbeitswelt zu informieren. Das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) war mit einem Informationsstand vertreten.

Hier geht es weiter

Foto: Grafik mit Pfeil und Schriftzug" Messebesuch"

Checkliste: Fach- und Jobmessen für die Stellensuche nutzen

Mögliche passende Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber zu kennen und Kontakte zu ihnen zu knüpfen ist bei der Suche nach einem Arbeitsplatz sehr hilfreich. Fach- und Jobmessen bieten dafür eine gute Gelegenheit. Diese Checkliste kann helfen, einen Messebesuch gut vorzubereiten und optimal zu nutzen.

Hier geht es weiter

Geschäftsführer des Steinbeis Center of Management and Technology: Rainer Gehrung, Peter Schupp und Dr. Walter Beck

"Projekt-Kompetenz-Studium": Angebot für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger

Ein Projekt in einem Unternehmen bearbeiten, ein Zertifikat oder einen Studienabschluss erwerben, gleichzeitig bereits Geld verdienen: Das bietet das Weiterbildungsangebot Projekt-Kompetenz-Studium, das das Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) in Stuttgart im Verbund mit Unternehmen umsetzt.

Hier geht es weiter

Dörthe Jung, Foto: Foto-Studio Hoffmann, Frankfurt a.M.

Dörthe Jung im Interview: "Noch nicht alle Unternehmen haben die Qualitäten beruflicher Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger erkannt"

Die Diplom-Soziologin Dörthe Jung aus Frankfurt am Main hat das hessische Wiedereinstiegsprogramm "NeW Netzwerk Wiedereinstieg" wissenschaftlich begleitet und dafür Programmteilnehmerinnen sowie Unternehmens­vertre­terinnen und -vertretern nach ihren Wünschen und Erfahrungen gefragt.

Hier geht es weiter

Foto: Landkarte von Saudi-Arabien

Saudi-Arabien: Müttern Zugang zum Arbeitsmarkt eröffnen

Das Königreich Saudi-Arabien wandelt sich: Auf dem Weg in eine Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft möchte das Land seine vielen gut ausgebildeten Frauen stärker in den Arbeitsmarkt integrieren. Dafür könnte das Coaching- und Unterstützungskonzept des deutschen Modellprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ interessante Impulse geben.

Hier geht es weiter

Foto: Umschlag mit Schriftzug Lohntüte und Geldscheinen

Ann Krombholz gibt Tipps für Gehaltsverhandlungen

Sich auf Gehaltsverhandlungen gut vorzubereiten, zahlt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus. Die Trainerin Ann Krombholz schult Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen des vom europäischen Sozialfonds und der Landeshauptstadt München geförderten Modellprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundesagentur für Arbeit bei power_m in München zu diesem Thema. Die perspektive-wiedereinstieg.de-Redaktion sprach mit ihr und fasst ihre zentralen Tipps und Hinweise zusammen.

Hier geht es weiter

Foto: Eva Melzer-Hollederer

Interview: Eva Melzer-Hollederer gibt Frauen Hinweise zur Orien­tierung am neuen Arbeitsplatz

Eva Melzer-Hollederer arbeitet als Mentorin und Beraterin im Rahmen der Frauenakademie München mit beim Projekt „ZAK“: ZAK steht für Zentrum für angewandte Kompetenz und Mentoring. Geboten werden berufliche Beratung und Begleitung von Frauen für Frauen. Im Gespräch mit perspektive-wiedereinstieg.de erläutert sie, welche Probleme im beruflichen Umfeld auftauchen können.

Hier geht es weiter

Foto: Logos des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" und der XING-Gruppe

XING-Gruppe Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege

Im Mai 2012 startete das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem beruflichen Netzwerk XING die XING-Gruppe Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege. Der virtuellen Gruppe sind bereits mehr als achthundert Mitglieder beigetreten. Berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger finden in den Foren interessante Beiträge sowie Veranstaltungshinweise. Sie können sich untereinander und mit Beraterinnen aus dem ESF-Modellprogramm Perspektive Wiedereinstieg austauschen. Auch Personalverantwortliche aus Unternehmen sind in der Gruppe vertreten und herzlich eingeladen, motivierte Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger als potentielle Fachkräfte kennen zu lernen.

Hier geht es weiter

Foto: Professor Herbert Schubert

Interview mit Professor Herbert Schubert über Grundlagen der Netzwerkarbeit

Professor Herbert Schubert leitet das Forschungszentrum Sozial-Raum-Management an der Technischen Hochschule Köln und ist Experte für Aufbau und Gestaltung von Netzwerken. Perspektive-wiedereinstieg.de sprach mit ihm über den Nutzen gezielter Vernetzung für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger sowie über Erfolgsfaktoren von Netzwerken, die Initiativen vor Ort knüpfen, um einen beruflichen Wiedereinstieg noch wirkungsvoller zu unterstützen.

Hier geht es weiter

Foto: Esther Eisenhardt

Interview: Netzwerk-Gründerin Esther Eisenhardt macht Müttern Mut zu beruflicher Selbst­stän­dig­keit

Die Berliner Betriebswirtin und Medienberaterin Esther Eisenhardt gründete die Vernetzungsplattform und -initiative MomPreneurs und unterstützt damit andere Mütter auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Im Interview mit perspektive-wiedereinstieg.de berichtet sie von eigenen Erfahrungen als Unternehmerin und gibt Tipps für Gründerinnen.

Hier geht es weiter

Foto: Hande bilden einen Kreis

Berufsbezogene Netzwerke für Frauen

Berufstätige Frauen haben sich in bundesweiten Netzwerken und Verbänden zusammengeschlossen, um sich zu beruflichen Themen auszutauschen, ihre Interessen zu bündeln und nach außen zu vertreten. Beruflichen Wiedereinsteigerinnen bieten Mitgliedschaft oder Engagement in passenden Verbänden die Möglichkeit, (branchenbezogene) Information zu gewinnen und Kontakte zu knüpfen. Perspektive-wiedereinstieg.de hat eine Auswahl von bundesweit aktiven Frauenorganisationen zusammengestellt.

Hier geht es weiter

Foto: Frau arbeitet an Laptop

Vernetzung über Internet­platt­formen kann Chancen für den beruflichen Wiedereinstieg eröffnen

Kontakte knüpfen, sich fachlich austauschen, Stellenangebote finden: Das bieten virtuelle berufliche Netzwerke im Internet. Viele Wiedereinsteigerinnen lassen diese Chancen jedoch noch ungenutzt. Um das zu ändern, veranstaltet das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit dem Internetnetzwerk XING entsprechende Trainings. Die eigens eingerichtete XING-Gruppe Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege ermöglicht den Austausch zu Themen rund um den beruflichen Wiedereinstieg.

Hier geht es weiter

Foto: Melanie Vogel, Veranstalterin der woman&work (4. v. l.) zusammen mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des "Female Recruiting Award"

Nachbericht: „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der women&work 2016

Seit sechs Jahren bietet die women&work, Europas größter Messe-Kongress für Frauen, eine Plattform rund um Berufseinstieg, Wiedereinstieg und Aufstiegsmöglichkeiten. Auch in diesem Jahr präsentierte sich das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf der Messe. Die Veranstaltungsinitiatorin, Vertreterinnen und Vertreter namhafter Unternehmen, Arbeitsmarkt-Expertinnen und Besucherinnen sind sich einig: Die women&work ist ein Event voller Inspirationen.

Hier geht es weiter

Foto: Besucherinnen und Besucher auf der Messe herCAREER 2016

Nachbericht: „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der herCAREER 2016

Die diesjährige herCAREER, die vom 13. bis 14. Oktober 2016 in München stattfand, war ein voller Erfolg! Die Karrieremesse berücksichtigte alle Aspekte einer weiblichen Karriereplanung. Viele Besucherinnen waren an den Angeboten des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) interessiert. Im Rahmen der Podiumsdiskussion „Potenziale erschließen – Berufliche Chancen für Wiedereinsteigerinnen und Arbeitgeber“ zeigte sich die Win-Win-Situation für Unternehmen und Berufsrückkehrerinnen.

Hier geht es weiter

Foto: Ulrike Bergmann

Interview: Ulrike Bergmann spricht über die Kunst des Netzwerkens

Ulrike Bergmann arbeitet als Coach und Beraterin im Raum München.Im Interview mit perspektive-wiedereinstieg.de spricht sie über Netzwerkarbeit als Instrument für einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.

Hier geht es weiter

Foto: Haken im Kreis Schriftzug Unternehmensgründung

Checkliste: Unternehmens­gründung

Schritt für Schritt auf dem Weg zur Unternehmensgründung: Für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die sich beruflich selbstständig machen möchten, bietet diese Checkliste eine Übersicht über wichtige Stationen von der Idee bis zum Geschäftsstart.

Hier geht es weiter

Lachende Geschäftsfrau mit "Daumen hoch"

"Frauen gründen": Bundesinitiative unterstützt Frauen, die sich selbstständig machen möchten

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend starteten gemeinsam die Initiative Frauen gründen - Gründerinnen und Unternehmerinnen in Deutschland stärken. Ein Baustein des geplanten Maßnahmenpakets richtet sich speziell an berufliche Wiedereinsteigerinnen, die sich selbstständig machen möchten.

Hier geht es weiter

Cover der Broschüre GründerZeiten 11

Unternehmensgründung: Broschüren und eTraining "Rechtsformen"

Im Infoletter GründerZeiten 11 informiert das Bundeswirtschaftsministerium Gründungsinteressierte über ein grundlegendes Thema: Die Wahl einer passen­den Rechtsform für ihr Unternehmen. Wer sich vertieft informieren möchte, kann darüber hinaus ein eTraining auf der Internetseite www.existenzgrueder.de nutzen.

Hier geht es weiter

Foto: Geldscheine, Münzen und Taschenrechner

FAQ: Gründung aus der Arbeits­losigkeit – Förderungs­mög­lich­keiten

Berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die sich hauptberuflich selbstständig machen möchten, können unter bestimmten Voraussetzungen Förderungsleistungen der Arbeitsagentur bzw. des Jobcenters erhalten. Es handelt sich jeweils um Ermessensleistungen, für die bestimmte Nachweise erforderlich sind.

Hier geht es weiter

Foto: Iris Kronenbitter

Interview: "Vision plus Pragmatismus – ein gutes Erfolgs­gespann für die Unternehmens­gründung", sagt bga-Leiterin Iris Kronenbitter

Iris Kronenbitter ist Leiterin der bundesweiten gründerinnenagentur (bga). Seit zehn Jahren unterstützt die bga bundesweit gründungsinteressierte Frauen mit Informationen und Beratung dabei, ihre zum Lebenskontext passende Unternehmensidee zu verwirklichen. Das sei ein spannender Prozess, da sich durch bestimmte Branchen wie zum Beispiel Digitalisierung der Lebens- und Arbeitswelt, Silver Economy und Pflege neue Chancen eröffnen, berichtet die Gründungsexpertin im Interview mit perspektive-wiedereinstieg.de.

Hier geht es weiter

Foto: Zwei Frauen am Laptop

Unternehmensgründung: Online-Informationen und Angebote

Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die sich beruflich selbstständig machen möchten, finden im Internet eine Fülle von Informationen. Die folgende Auswahl an Linktipps soll helfen, einen guten Einstieg ins Thema zu finden.

Hier geht es weiter

Foto: Frau im Büro

Selbstständigkeit: Lohnt sich das?

Wer verdient mehr: Selbstständige oder Angestellte? Ein Team des DIW Berlin untersuchte die Frage. Das Ergebnis: Für Selbständige mit weiteren Beschäftigten ist es sehr wahrscheinlich, mehr als vergleichbare Angestellte zu verdienen. Bei Solo-Selbständigen ist die Bandbreite groß. Manche erwirtschaften sehr niedrige, andere überproportional hohe Einkommen. Außerdem birgt Selbstständigkeit immaterielle "Gewinnchancen". Forschungen des Max-Planck-Instituts belegen, dass sie die Lebenszufriedenheit steigern kann.

Hier geht es weiter

Foto: Frauenhände auf einer Tastatur

Expertenforum zu Fragen vor einer Existenzgründung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) bietet mit seinem Expertenforum eine erste Orientierung zu Fragen, die rund um die Selbstständigkeit auftauchen können.

Hier geht es weiter

Logo "Social Business Women e.V."

Social Business Women: Unterstützung für Frauen im Wiedereinstiegsprozess bzw. bei der Unternehmensgründung

Das Programm „Social Business Women“ berät und begleitet Frauen beim beruflichen (Wieder)-Einstieg. Ein besonderes Angebot richtet sich an Gründerinnen: Social Business Women e. V. vergibt Mikrokredite als Anschubfinanzierung für eine Selbstständigkeit.

Hier geht es weiter

Foto: Nicole Beste-Fopma

Nicole Beste-Fopma (43): Ich setze mich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein

Mit ihrer Zeitschrift LOB möchte Nicole Beste-Fopma Bilder in den Köpfen verändern und zeigen, dass und wie Mütter und Väter Beruf und Familie gut vereinbaren können. Ihre Selbstständigkeit als Verlagsleiterin und Chefredakteurin ist auch der Tatsache geschuldet, dass sie mit vier Kindern keine Anstellung finden konnte und in eine ungeplante Familienzeit verwiesen wurde. Es gibt Handlungsbedarf, damit neue Lebensmodelle für Eltern auch umsetzbar sind, sagt sie.

Hier geht es weiter

Foto: Frauenhand mit Apothekenwaage

"Ich habe nach neuen Heraus­forde­rungen gesucht", sagt Sigrun W.

19 Jahre lang war Sigrun W. nicht in ihrem Beruf als Pharmazeutisch Technische Angestellte (PTA) aktiv. In der Familienphase kümmerte sie sich um die Erziehung ihrer drei Kinder, organisierte den Alltag der Familie und engagierte sich ehrenamtlich bei der Kirche. Mit 43 kehrte sie in ihren erlernten Beruf zurück – und lernte eine Menge Neues.

Hier geht es weiter

Foto: Frau in Krankenhausberufsbekleidung

Ich habe mich durchgebissen, sagt Patricia P.

Patricia P. (49) hat den Weg zurück in den Beruf gefunden. Es war ein steiniger Weg, den sie allein gehen musste, denn sie konnte nicht auf familiäre Hilfe zählen – im Gegenteil: Nach der Scheidung von ihrem Mann musste sie rasch eine Stelle finden.

Hier geht es weiter

Foto: Frauenhände auf Computertastatur

Viktoria Geng (53): Trau dich und probier das mal aus

24 Jahre lang war Viktoria Geng, eine gelernte Kinderpflegerin, Hausfrau und Mutter. Als sich der Wunsch regte, darüber hinaus auch wieder Geld zu verdienen, begann sie sich zu bewerben. Doch erst mit der Teilnahme an einem Workshop für Wiedereinsteigerinnen schlug sie schließlich einen Weg ein, der zum Erfolg führte.

Hier geht es weiter

Foto: Briefbogen mit Logo der Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit: Informationen im Internet

Ob Broschüre, Formular oder Lernangebot: die Bundesagentur für Arbeit (BA) stellt eine Reihe an nützlichen Materialien zum Herunterladen zur Verfügung.

Hier geht es weiter

Foto: Blick auf die BA-App

„Bringt weiter“: neue App der Bundesagentur für Arbeit

Im Google-Play- bzw. im App-Store steht eine neue App der Bundesagentur für Arbeit zum kostenlosen Download bereit. Sie eröffnet Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzern eine Fülle von Informationen zum Beispiel zu Arbeitsplatzsuche und Weiterbildung.

Hier geht es weiter