Nachbericht: Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der PERSONAL2017 Nord

Am 25. und 26. April 2017 fand in Hamburg Norddeutschlands größte Fachmesse für Personalmanagement – die PERSONAL2017 Nord – mit dem Spotlight „Mobile Mindset“! statt. Rund 4.000 Fachbesucherinnen und -besucher kamen zur Messe. Die Angebote der 262 Aussteller sowie 130 Vorträge und Diskussionen boten die Möglichkeit, sich intensiv über alle aktuellen Trends in der digitalisierten Arbeitswelt zu informieren. Das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) war mit einem Informationsstand vertreten.

Foto: Vortrag auf der Personal Nord 2017 - viele Menschen sind im Publikum

Die hohe  Geschwindigkeit, mit der die Digitalisierung voranschreitet, führt aktuell dazu, dass Veränderungen nicht länger die Ausnahme sind, sondern zur Regel werden. Mit den neuen technischen Möglichkeiten wächst bei Beschäftigten der Wunsch nach mehr zeitlicher und räumlicher Flexibilität. Mobile  Arbeitsformen sind ein wichtiges Instrument, um diesen Bedarfen zu begegnen oder den beruflichen Wiederstieg nach einer Eltern- bzw. Pflegezeit zu beschleunigen. Arbeitszeitmodelle rund um Teilzeit, Jobsharing oder Homeoffice rücken neue Zielgruppen für die Fachkräftegewinnung in den Fokus.

Studie „Mobile Work 2017“

Bei der Eröffnungsdiskussion mit Twitterwall präsentierte der Veranstalter, spring Messe Management,  erste Ergebnisse der eigens initiierten Studie „Mobile Work 2017“*. Dreh- und Angelpunkt für mobiles Arbeiten sind die Kompetenzen der Beschäftigten. Sind diese niedrig, hat das Einfluss auf die Psyche und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, betonte der wissenschaftliche Leiter der Studie, Prof. Dr. Jochen Prümper, Wirtschafts- und Organisationspsychologe an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW). Gleichzeitig sei dies von einem hohen Individualitätsgrad geprägt: Menschen unterscheiden sich sehr in ihren individuellen Bedürfnissen, so der Professor.  Gemeinsam mit Markus Köhler, Personalchef von Microsoft, und Nadja Mütterlein, HR Business Partner bei Bosch, Digitale Nomadin und Gründerin von Remote Talents, lotete er die Chancen und Risiken der neuen Arbeitswelt aus und setzte spannende Impulse zum Status quo. Es wurde deutlich, dass es nicht ausreichend ist, mobile Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Neben einer modernen Infrastruktur bedarf es eines Wandels in der Organisations- und Führungsstruktur  - dem Mobile Mindset.

Aber gerade das stellt sowohl den besonderen Reiz, als auch die besondere Herausforderung bei diesem Thema dar. Mobiles Arbeiten kann nur dann greifen, wenn Organisationen auch die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür anbieten, so Ralf Hocke, CEO von spring Messe Management, Veranstalter von Messen wie der PERSONAL Nord und Initiator der Studie. Dies reicht von einer passenden technischen Ausstattung über flexible Arbeitsgestaltung und Personalentwicklung bis hin zu einer neuen Führungs- und Vertrauenskultur.

Mobile Mindset – Wissen vertiefen – Veränderungsbedarf erkennen

Energiegeladene Vorträge, Praxisforen, Podiumsdiskussionen und weitere interaktive Formate boten Raum,  wichtige Trendthemen zu vertiefen und sorgten für einen intensiven Austausch. Top-Aussteller präsentierten ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen zu allen relevanten Personalfragen: von der Organisationsentwicklung und Führung über Personalsoftware, Recruiting und Weiterbildung 4.0 bis hin zu Arbeitsrecht, Datensicherheit, Arbeitsschutz, Gesundheitsprävention sowie neuen Personaldienstleistungen im digitalen Zeitalter.

Start-up Area

Was können Mittelstandsunternehmen von Start-ups adaptieren? Welche Methoden erleichtern es, Veränderungen im Unternehmen umzusetzen? Wer an neuen Technologien und unkonventionellen Ideen interessiert war, hatte die Möglichkeit, die Start-up Area zu besuchen. 24 Jungunternehmer präsentierten spannende Geschäftsideen und ein vielfältiges Produktportfolio.

„Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“

Der Messestand des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ hatte großen Zulauf. Die Expertinnen der Service- und Vernetzungsstelle „Perspektive Wiedereinstieg“ und der ESF-Bundesprogramm-Standorte Hamburg und Pinneberg  informierten Interessierte unter welchen Voraussetzungen eine Teilnahme am Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ des BMFSFJ und der BA, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), möglich ist und wie sie von den Angeboten vor Ort profitieren können. Wiedereinstiegsinteressierte und Personalverantwortliche erhielten detaillierte Beratung zu den Gestaltungsmöglichkeiten eines individuellen Wiedereinstiegsprozesses sowie die Einladung, an einer der nächsten Informationsveranstaltungen der ESF-Standorte teilzunehmen.

Weiterbildung - „Perspektive Wiedereinstieg - Online“

Die ESF-Standorte Hamburg und Pinneberg bieten ein maßgeschneidertes Qualifizierungsangebot sowie eine daran anschließende Praxisphase im Unternehmen und sorgen so für einen erfolgversprechenden beruflichen Wiedereinstieg. Darüber hinaus gibt es das innovative Kursangebot „Perspektive Wiedereinstieg - Online“, welches sich insbesondere für Frauen eignet, die sich von zu Hause aus zeitlich flexibel auf den Wiedereinstieg in den Job vorbereiten möchten. Die Teilnehmerinnen können berufsfachliche Kurse wie Grundlagen der Betriebswirtschaft, SocialMedia Basics oder Projektmanagement belegen. Damit schließt „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ eine Lücke im Bereich Weiterbildung, welche bisher Frauen und Männer in Familienverantwortung davon abgehalten hat, aufwendige Qualifizierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Weitere Neuheiten auf der PERSONAL2017 Nord

Wer einen Platz zum Sitzen und Arbeiten suchte oder sich mit anderen austauschen oder vernetzen wollte, konnte den neuen Bereich „Meet & Seat“ nutzen.

Zur Party am ersten Messetag, der bisher Ausstellern vorbehalten war, waren nun auch Messegäste eingeladen. Beim „#HR_Feierwerk“ im Edelfettwerk kam die Personal-Szene Hamburgs zum Feiern zusammen – inklusive Essen, Getränke, DJ, Lasershow und dem Auftritt von Dragqueen Olivia Jones.

Tipps zur Vorbereitung auf einen erfolgreichen Messebesuch sind auf www.perspektive-wiedereinstieg.de zu finden: Wie lassen sich Fach- oder Jobmessen für die Stellensuche nutzen?

Die PERSONAL2018 Nord findet  vom 15. bis 16. Mai 2018 statt, Halle A1, Hamburg Messe & Congress

*Die Studie „Mobile Work 2017“ ist ein laufendes Forschungsprojekt von spring Messe Management, der HTW Berlin unter der Leitung von Wirtschaftspsychologe Prof. Dr. Prümper sowie dem Büro für Arbeits- und Organisationspsychologie (bao GmbH), an der seit Februar 2017 schon mehr als 1.000 Berufstätige teilgenommen haben.

Links:

Website PERSONAL Nord

Wiedereinstiegsrechner des BMFSFJ

Links - perspektive-wiedereinstieg.de:

ESF-Standorte

Erfolgsgeschichten

Checkliste: Fach- und Jobmessen für die Stellensuche nutzen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hierIhre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card. 

Foto: Jack Tillmanns/PERSONAL Nord

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang