FAQ Meister-BAföG: Mit dem Meistertitel bessere Chancen

Interessante Option für Handwerkerinnen und Handwerker sowie Fachkräfte, die aus der Familienzeit wieder in den Beruf zurückkehren: Das Meister-BAföG fördert unterschiedliche Kurse.

Foto: Schild in Form einer Brille an einer Hauswand

Das Meister-BAföG können Handwerkerinnen bzw. Handwerker und andere Fachkräfte bekommen, die sich zu Technikerinnen oder Technikern oder zu Handwerks- oder Industriemeisterinnen oder -meistern weiterbilden wollen. Auch Fortbildungsabschlüsse für Fachkaufleute, Fachkrankenpflegerinnen und Fachkrankenpfleger, Betriebsinformatikerinnen und -informatikern, Programmiererinnen und Programmierern und Betriebswirtinnen und Betriebswirten sowie vergleichbare Fortbildungen werden gefördert. Fortbildungen in den Gesundheits- und Pflegeberufen, an staatlich anerkannten Ergänzungsschulen, mediengestützte Fortbildungen und Zweitfortbildungen sind ebenfalls bundesweit förderfähig.

Welche Voraussetzung sind zu erfüllen?

Die wichtigste Voraussetzung für eine Aufstiegsförderung ist, dass ein nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannter oder vergleichbarer bundes- beziehungsweise landesrechtlicher Berufsabschluss vorliegt. Außerdem dürfen  Antragstellende nicht über eine Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Abschluss mindestens gleichwertig ist, zum Beispiel über einen Hochschulabschluss. Eine Altersgrenze besteht nicht.

Welche Kurse werden gefördert?

Gefördert wird die berufliche Fortbildung, sei es Voll- oder Teilzeit, schulisch oder außerschulisch, soweit der Lehrgang mindestens 400 Unterrichtsstunden umfasst. Die Weiterbildungsmaßnahme darf bei Vollzeit insgesamt nicht länger als drei und bei Teilzeit nicht länger als vier Jahre dauern. Unter bestimmten Umständen werden auch Fernlehrgänge gefördert.

Wie viel Geld gibt es?

Beim "Meister-BAföG" wird unterschieden zwischen dem Unterhalts- und dem Maßnahmebeitrag. Der Unterhaltsbeitrag versteht sich als finanzielle Unterstützung zum Lebensunterhalt. Über den Unterhaltsbeitrag hinaus können Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, der Maßnahmebeitrag, in Höhe der tatsächlich anfallenden Kosten bis zu einer Höchstsumme von 10.226 Euro übernommen werden – übrigens auch bei Teilzeitmaßnahmen. Davon werden 30,5 Prozent als Zuschuss geleistet.

Für den Rest kann ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch genommen werden.

Entstehen Kosten für die Anfertigung eines Prüfungsstückes (sogenanntes Meisterstück oder eine vergleichbare Prüfungsarbeit), können auch in diesem Fall die Kosten bis zur Hälfte, höchstens jedoch bis 1.534 Euro gefördert werden. Die Maßnahmebeiträge sind einkommens- und vermögensunabhängig.

Wie sieht die Förderung bei Familien aus?

Für Familien erhöht sich der Unterhaltsbeitrag je Monat um 210 Euro je Kind und Monat. Dieser Betrag wird zu 50 Prozent als Zuschuss geleistet. Der Erhöhungsbetrag wird einkommens- und vermögensabhängig gewährt.

Wie sieht die Förderung bei Alleinerziehenden aus?

Alleinerziehende können darüber hinaus einen monatlichen Zuschuss für die Kinderbetreuung von 113 Euro erhalten. Dieser Betrag wird pauschal ohne Kostennachweis gewährt.

Wann und wie zahlt man das Geld zurück?

Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, beginnt eine Karenzzeit, die mindestens zwei und höchstens sechs Jahre beträgt. In dieser Zeit ist das Darlehen zins- und tilgungsfrei. Danach wird es innerhalb von zehn Jahren abbezahlt (mindestens 128 Euro pro Monat). Einen starken Anreiz zur Existenzgründung mit dem Fortbildungsabschluss bietet ein auf 66 Prozent angehobener Darlehenserlassbetrag bei Bestehen der Prüfung. Außerdem müssen spätestens ab Ende des dritten Jahres nach der Existenzgründung mindestens zwei Personen zum Zeitpunkt der Antragstellung für die Dauer von mindestens vier Monaten sozialversicherungspflichtig beschäftigt worden sein.

Informationen und Link:

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im Internet eine Homepage zum Thema eingerichtet: www.meister-bafoeg.info

Kostenlose Broschüren anfordern:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 300235
53182 Bonn
Tel.: 01805/26 23 02 (14 Cent/Minute)
oder per E-Mail: books@bmbf.bund.de
Stichwort: Meister-BAföG 

Foto: pixelio.de / w.r.wagner

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang