In München unterstützt power_m berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger

Die Stadt München rief im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ den Trägerverbund power_m ins Leben - ein Netzwerk, das beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern die jeweils passenden Unterstützungs­angebote von insgesamt sechs Anbieterinnen und Anbietern unkompliziert sowie bedarfsgerecht zugänglich macht.

Projektbeteiligte power_m

Zwei Infopoints bieten Menschen, die nach einer über 18-monatigen Familienphase beruflich wieder einsteigen möchten und dafür Unterstützung suchen, einen einfachen Einstieg in das Modellprojekt power_m. Diese zentralen Zugangsstellen sind bei der FAM Frauenakademie München e.V. sowie der Münchner Volks­hoch­schule (MVHS) angesiedelt und beide in der Münchner Innenstadt zu finden. Es ist egal, in welcher Phase des beruflichen Wiedereinstiegs sich die Interessentinnen und Interessenten befinden, ob sie angestellt oder selbstständig arbeiten wollen, ob sie bereits wissen, welche beruflichen Ziele sie anstreben oder ob sie sich noch orientieren möchten, berichtet Daniela Weidlich von der Stadt München, die power_m koordiniert und die Öffentlichkeitsarbeit verantwortet, unsere Beraterinnen in den Infopoints analysieren gemeinsam mit den Frauen und Männern den Beratungs-, Unterstützungs- oder Fortbildungsbedarf und lotsen sie zu geeigneten Angeboten der power_m-Projektpartner. Rund 2.500 Frauen und Männer machten bislang von dem seit 2009 bestehenden Service Gebrauch. Ins Leben gerufen wurde das Projekt im Rahmen des bundesweiten, aus dem Europäischen Sozialfonds geförderten Modellprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit. Heute wird power_m - unterstützt durch das Land Bayern, die Stadt München sowie aus dem Europäischen Sozialfonds –  parallel zum  Bundesprogramm weitergeführt.

Die Infopoints bieten außerdem: Erfolgsteams, Paarworkshops und Vorträge zu Finanzthemen

Der Infopoint-Träger FAM Frauenakademie München bietet neben der Erstberatung auch Erfolgsteams an. Fach- und Führungsfrauen aus Wirtschaft und Verwaltung, die selbst Wiedereinstiegserfahrungen haben, unterstützen andere Frauen auf ihrem Weg zurück in den Beruf. Die MVHS als zweiter Infopoint legt einen weiteren Schwerpunkt auf sogenannte Paarworkshops, an denen berufliche Wiederein­stei­gerinnen und Wiedereinsteiger zusammen mit ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin teilnehmen können. Sie erfahren dort, wie sie gemeinsam Aufgaben lösen, Verantwortung neu verteilen und Absprachen treffen können, sagt Daniela Weidlich. Außerdem bietet die MVHS Seminare zum Thema Finanzen an. Dabei geht es um Themen rund um Existenzsicherung und Altersvorsorge.

Coaching bei IBPro oder Frau und Beruf

Bei den Projektträgern IBPro e.V. sowie Frau und Beruf GmbH sind unsere Coachingspezialistinnen und -spezialisten angesiedelt, erklärt Daniela Weidlich. Frauen und Männer, die eine neue berufliche Richtung für sich entwickeln wollen, die überlegen, ob Selbstständigkeit eine Option für sie wäre, oder bei denen im Moment noch persönliche Hürden einem erfolgreichen Berufsneustart im Wege stehen, sind dort gut aufgehoben. Beide Träger bieten Workshops zur Kompetenzerfassung und Berufsorientierung an.

Aktuelles Computerwissen ist sehr gefragt

Rund 80 Prozent der Programmteilnehmerinnen und -teilnehmer nutzen das Angebot der Frauen-Computer-Schule. Dort erwerben sie spezifische Computer-Kenntnisse, die sie für den Bewerbungsprozess bzw. später im Beruf benötigen. Sie sollten daher vorher genau herausgearbeitet haben, welche Tätigkeit sie anstreben, berichtet Daniela Weidlich. Ein IT-Kompetenztest vorab macht deutlich, wo es Wissenslücken gibt, die es zu schließen gilt.

Externe Angebote für spezielle Fachfortbildungen

Benötigen Teilnehmerinnen oder Teilnehmer spezielle Fortbildungen für Fachthemen, suchen die power_m-Beratungskräfte gemeinsam mit ihnen nach einem passenden Angebot bei externen Anbieterinnen und Anbietern. Wir hatten zum Beispiel mal eine Teilnehmerin, die sich als Ingenieurin auf ein besonderes Glas spezialisiert hatte, das inzwischen im Markt ersetzt worden war. In dem Fall haben wir eine Weiterbildung gesucht, mit der die Teilnehmerin an ihr Wissen anknüpfen und es im Hinblick auf die neuen Entwicklungen auffrischen konnte.

Unterstützung beim Schritt in den Arbeitsmarkt

Der power_m-Projektpartner Verbund Strukturwandel (VSW) berät die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wenn die Stellensuche konkret wird, zeigt Perspektiven am Arbeitsmarkt auf und unterstützt beim Entwickeln einer passenden Bewerbungsstrategie. Gleichzeitig ist der VSW zentrale Anlaufstelle für Arbeitgeber. Die VSW-Kolleginnen führen eine Datenbank mit offenen Stellen und bringen Arbeitgeber sowie Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger zusammen, erläutert die Projektleiterin. Der VSW führt regelmäßig das sogenannte power_m - Forum durch, bei dem Personalerinnen und Personaler darüber berichten, was aus ihrer Sicht im Bewerbungsprozess wichtig ist. Diese Veranstaltungen sind ein Renner, freut sich Daniela Weidlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren genauso davon wie die Vortragenden. Häufig holen diese sich zum Beispiel eine Rückmeldung zu ihren Stellenanzeigen. Sie erfahren, warum manche Stellenausschreibungen abschreckend wirken können oder was die Teilnehmenden besonders anspricht.

power_m bekannt machen

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München ist neben der Gesamtkoordination für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Mit Anzeigen­kam­pagnen in öffentlichen Verkehrsmitteln und regionalen Medien, einer fortlaufenden Pressearbeit und der Teilnahme an Veranstaltungen und Messen macht die Stadt auf power_m aufmerksam. Mütter und Väter erhalten in München vom Jugendamt regelmäßig den sogenannten Elternbrief mit passenden Informationen zum Lebensalter ihres Kindes. Wenn das Kind dreieinhalb Jahre alt ist, senden wir den power_m-Info-Flyer mit, berichtet Daniela Weidlich, die auf diese Weise sicher sein kann, große Teile der „Perspektive Wiedereinstieg“-Zielgruppe gut zu erreichen.

Mit den bisherigen Ergebnissen von power_m ist Daniela Weidlich sehr zufrieden: 80 Prozent unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind längere Zeit nicht erwerbstätig, aber nicht als arbeitslos gemeldet und verfügen über eine meist sehr gute Ausbildung mit Abitur bzw. Studium. Innerhalb von sechs Monaten erreichen dann knapp zwei Drittel aller power_m Teilnehmenden ihr Ziel des beruflichen Wiedereinstiegs. Sie sieht auch künftig Bedarf für die Unterstützung von Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer. In München steigt die Nachfrage nach Fachkräften weiter an: Eine gute Chance für alle, die beruflich wieder einsteigen wollen.

Link:

Power_m
Website

Foto: Hasse

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang