ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“: Auftakt am Standort Bremen

Mit einer großen Auftaktveranstaltung startete am 29. Februar 2016 ESF-Standort "Perspektive Wiedereinstieg – Bremen offiziell in die aktuelle Förderphase im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen. Christine Morgenstern, Leiterin der Abteilung Gleichstellung im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, sowie hochrangige Referentinnen und Referenten sorgten mit ihren Fachvorträgen für einen anregenden Vormittag mit anschließendem Get together" und einer Betriebsbesichtigung im Fraunhofer IFAM Institut Bremen.

Foto: Christine Morgenstern, Leiterin der Abteilung Gleichstellung im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Es ist wichtig, Frauen mit einer guten Ausbildung die Möglichkeit zu bieten, in den Arbeitsmarkt zurückzukehren, und zwar ohne dass weitere Hürden aufgebaut werden. Genau da setzt „Perspektive Wiedereinstieg“ an. Ein Programm, das ich im Namen des Senats gerne weiter unterstütze, sagt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen anlässlich des offiziellen Auftakts des ESF-Sstandorts Perspektive Wiedereinstieg – Bremen.

In ihrer Begrüßungsrede betont Doris Salziger, Geschäftsführerin des „Frauen in Arbeit und Wirtschaft e. V.“ (FAW), Träger des ESF-Bundesstandorts Perspektive Wiedereinstieg – Bremen, wie wichtig es für Frauen und Männer sei, gute Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu finden. Das sei ein wichtiger Bestandteil im Beratungsprozess zum beruflichen Wiedereinstieg. Der Träger FAW setze sich aber auch dafür ein, dass in Wirtschaft und Politik Lösungen gefunden werden, die es Familien ermöglichen, Aufgaben gleichberechtigt zu teilen, Einkommenslücken zu schließen und Altersarmut von Frauen zu verhindern. Durch die Wahl des Veranstaltungsortes möchten wir ganz besonders Wiedereinsteigerinnen aus den naturwissenschaftlich-technischen Berufszweigen ansprechen – eine Branche, in der Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind, sagt Doris Salziger.

Das Projekt Perspektive Wiedereinstieg – Bremen bietet Frauen und Männern kostenlose Beratungs- und Coachingangebote für den beruflichen Wiedereinstieg. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein abgeschlossenes Studium oder eine Berufsausbildung und ein familienbedingter Ausstieg aus dem Erwerbsleben von mindestens einem Jahr.

FAW war bereits in der vorherigen Förderperiode maßgeblich an der Umsetzung des Vorgängerprogramms Perspektive Wiedereinstieg – Bereit für neue Wege in Bremen beteiligt und kooperierte mit der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, Impulsgeber Zukunft e. V., dem Jobcenter Bremen und der Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF). In Bremen wurden 570 Teilnehmende ins Projekt aufgenommen und jeweils für mindestens sechs Monate begleitet.

Perspektive Wiedereinstieg – Von der Idee zur Erfolgsgeschichte

Christine Morgenstern, Leiterin der Abteilung Gleichstellung im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erinnerte an den bundesweiten Erfolg des ESF-Programmes in den beiden vergangenen Förderperioden: Von knapp 7.400 Frauen, die von den Projektträgern im Wiedereinstiegsprozess gecoacht und beraten wurden, konnten über 5.000 in das Arbeitsleben integriert werden. Christine Morgenstern wies auch darauf hin, dass „Perspektive Wiedereinstieg“ maßgeblich zu mehr Chancengleichheit und Partnerschaftlichkeit in der Arbeitswelt beitrage.

Fachkräftepotenziale erschließen

Es sei nachvollziehbar, dass es aus verschiedenen Gründen für (die) Frauen mit Kindern nicht leicht sei, ins Arbeitsleben zurückzukehren, erklärt die Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe. Genau diese Frauen seien aber gerade interessant für den Arbeitsmarkt – das konnte durch das Projekt Perspektive Wiedereinstieg deutlich gemacht werden. Jetzt müsse ein Lernprozess stattfinden, sowohl für die Frauen als auch für die Unternehmen: Ihr Frauen könnt Wege finden, die es euch ermöglichen, eigenständig existenzgesichert zu sein. Und Betriebe, seid neugierig auf diese Frauen!

Das Projekt Perspektive Wiedereinstieg - Bremen wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Bundesprogramm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms Perspektive Wiedereinstieg umgesetzt.

Links:

www.pwe-bremen.de
Website des ESF-Bundesstandortes „Perspektive Wiedereinstieg – Bremen“

Flyer „Kleine Schritte, große Sprünge“

perspektive-wiedereinstieg.de:

Aktionsprogramm

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Quelle: Frauen in Arbeit und Wirtschaft e. V.

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang