Bundesland Spezial: Wiedereinstiegsangebote in Schleswig-Holstein (SH)

Sie möchten nach einer Familien- bzw. Pflegephase beruflich wieder aktiv werden und wissen noch nicht so recht, wie Sie starten sollen? Sich auf diesem Weg Rat und Unterstützung zu holen, kann ein wichtiger Meilenstein sein, damit der berufliche Wiedereinstieg Ihren Wünschen entsprechend gelingt. In Schleswig-Holstein bieten die ESF-Standorte Kiel/Lübeck und Pinneberg des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“, die örtlichen Arbeitsagenturen sowie die landesgeförderten Beratungsstellen vielfältige Unterstützungsangebote im Wiedereinstiegsprozess.

Foto: Auf einer Deutschlandkarte ist Schleswig-Holstein hervorgehoben, Wappen von Schleswig-Holstein

Perspektive-wiedereinstieg.de gibt einen Überblick, welche Informations- und Beratungsangebote beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern in Schleswig-Holstein zur Verfügung stehen.

Beratung vor Ort

Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“

Das durch den ESF geförderte Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie der Bundesagentur für Arbeit (BA) wird in Schleswig-Holstein an den Standorten Kiel / Lübeck und Pinneberg umgesetzt. 

ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg“ – Kiel / Lübeck

 „Leinen los - Perspektive Wiedereinstieg“ wird vom Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e. V. durchgeführt und richtet sich an Frauen, die nach einer Unterbrechung aufgrund von Kinderbetreuung oder Pflege wieder in den Beruf einsteigen möchten, sowie an deren Lebenspartner und Personalverantwortliche in Unternehmen. Bei „Leinen los – Perspektive Wiedereinstieg“ werden Berufsrückkehrerinnen bei der Orientierung, Planung und Umsetzung des Wiedereinstiegs unterstützt. Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote für Frauen, die aus einem Minijob heraus gezielt ihren Wiedereinstieg in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung anstreben. An den Standorten Lübeck und Kiel ist das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ein enger Kooperationspartner des Frauennetzwerks zur Arbeitssituation e. V. Gemeinsam mit dem Frauennetzwerk wurde  im Rahmen des Projektes "Perspektive Wiedereinstieg" das Wiedereinstiegsmanagement aufgebaut, um qualifiziertes Fachpersonal nach längerer Auszeit für den Wiedereinstieg in den Beruf zu gewinnen.

Die Teilnahme an Beratungen, Workshops, EDV-Qualifizierungen und Onlineangeboten sind für die Teilnehmenden kostenfrei.

„Leinen los – Perspektive Wiedereinstieg“ - Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V.

ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg“ – Kiel / Lübeck

ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg“ – Pinneberg

Im Rahmen des Projekts „Neue Horizonte – Perspektive Wiedereinstieg“ werden Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger nach einer Familien- bzw. Pflegephase oder beim Wechsel aus dem Minijob in eine sozialversicherungspflichtige Berufstätigkeit unterstützt.  Das Angebot des Trägers Berufliche Bildung im DHB e.V. umfasst ein sechsmonatiges Coaching nach systemischem Ansatz. Gemeinsam  mit den Expertinnen und Experten wird ein individueller Wiedereinstiegsplan erarbeitet. Praktika-Möglichkeiten in Unternehmen, die Teilnahme  an PWE-Online Angeboten, Workshops, die Erprobung  von Haushaltsnahen Dienstleistungen im Familienalltag und die Begleitung in der Anfangszeit im neuen Unternehmen runden das Angebot ab. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Website: Neue Horizonte – Perspektive Wiedereinstieg - Berufliche Bildung im DHB e.V.

Flyer: Neue Horizonte – Perspektive Wiedereinstieg - Berufliche Bildung im DHB e.V.

ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg“ – Pinneberg

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) und Wiedereinstiegsberaterinnen und –berater

Wiedereinstieg braucht Zeit. Zeit zur Orientierung und Information. Zeit, um Perspektiven zu erarbeiten und sich auszuprobieren. Zeit, damit der Wiedereinstieg gelingt. Und diese Zeit geben wir Ihnen – in Ihrer Agentur für Arbeit!, sagt Elisabeth Herold, BCA der Regionaldirektion Nord in Kiel.

Die BCA der Arbeitsagenturen in Schleswig-Holstein informieren Frauen und Männer nach einer familienbedingten oder persönlichen Auszeit rund um den beruflichen Wiedereinstieg auf den Arbeitsmarkt. Bei den kostenlosen und regelmäßigen Informationsveranstaltungen der BCA geht es unter anderem um die Themen Arbeitssuche, Wiedereinstieg in den Beruf, erfolgreich bewerben, berufliche Neuorientierung sowie Minijobs und Zeitarbeit. Zudem bieten einige Arbeitsagenturen mit der Wiedereinstiegsberatung ein eigenständiges Beratungsangebot für Wiedereinsteigende an. Die BCA der Arbeitsagenturen in Schleswig-Holstein setzen stark auf die Zusammenarbeit mit den Netzwerken der Region. Sie arbeiten mit den Beratungsstellen FRAU & BERUF, den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, den Lokalen Bündnissen für Familie, mit Kammern und Arbeitgebern bzw. Arbeitgeberinnen zusammen. Und natürlich mit den Trägern von „Perspektive Wiedereinstieg“. Mit diesen Netzwerkpartnerinnen und -partnern werden Messen, Infotage und Workshops für Wiedereinsteigende durchgeführt.

In der bundesweiten Veranstaltungsdatenbank der Bundesagentur für Arbeit können Berufsrückkehrende unter dem Stichwort „Chancengleichheit“ die für sie passenden Informationsveranstaltungen nach Thema und Ort wählen.

Veranstaltungsdatenbank der Bundesagentur für Arbeit

Um zu erfahren, ob die Wiedereinstiegsberatung auch in Ihrer Region verfügbar ist, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder Ihrem Jobcenter auf.

Bundesagentur für Arbeit - Gleiche Chancen für Frauen und Männer am Arbeitsmarkt

BCA der Arbeitsagenturen der Regionaldirektion Nord

BCA der Jobcenter im Bezirk der Regionaldirektion Nord

LANDESPROGRAMM ARBEIT – Beratungsangebot FRAU & BERUF

Um Frauen bei ihrem Wiedereinstieg in den Beruf zu unterstützen, fördert die Landesregierung Schleswig-Holstein die Beratungsangebote von FRAU & BERUF aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF). FRAU & BERUF bietet flächendeckend in acht Regionen des Landes Beratungen rund um den Berufseinstieg und die Rückkehr in die Erwerbstätigkeit an. Die Beratung ist auch für geringfügig entlohnte, kurzfristig oder in Teilzeit Beschäftigte sowie von Arbeitslosigkeit bedrohte Frauen möglich. Inhalte der Beratungen sind zum Beispiel berufliche Neuorientierung, Wege zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, Vereinbarkeit von Familie bzw. Pflege und Beruf, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Qualifizierung. Die Beratung ist kostenlos.

Die konkreten Angebote und Termine in Ihrer Region können Sie auf der Internetseite FRAU & BERUF einsehen oder in der Beratungsstelle Ihrer Region erfahren.

Website: FRAU & BERUF Schleswig-Holstein

Flyer: FRAU & BERUF

Flyer: FRAU & BERUF (mehrsprachig)

Landesprogramm Arbeit – Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Das durch das Land Schleswig-Holstein und den ESF geförderte Programm „Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung" richtet sich insbesondere an Langzeitarbeitslose und Menschen, die am Arbeitsmarkt unterrepräsentiert sind: Frauen, ältere Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung. In Projekten, wie zum Beispiel „Aktiv mit Kind“, „Einstieg“, „Netzwerk 50+ aktiv“, „Familien-Coaching-Center“ werden die individuellen Problemlagen, Interessen und Potenziale der Teilnehmenden ermittelt und darauf abgestimmte Hilfestellungen und Qualifizierungen angeboten.

Standortkarte und Informationen zu den 23 Modellprojekten

Kommunale Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte in Schleswig-Holstein

Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten haben die Aufgabe, zur Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern in der öffentlichen Verwaltung und in der Kommune insgesamt beizutragen. Sie unterstützen mit ihren Aktivitäten vor Ort den Abbau geschlechterspezifischer Benachteiligungen und setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Eine Liste mit Kontaktdaten ist auf der Homepage der Landesarbeitsgemeinschaft der hauptamtlichen kommunalenGleichstellungs- und Frauenbeauftragten in Schleswig-Holstein zu finden.

Kontaktdaten der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig-Holstein

Beratung vor Ort finden mit Hilfe von www.perspektive-wiedereinstieg.de

Die Wiedereinstiegskarte des Lotsenportals www.perspektive-wiedereinstieg.de ermöglicht über eine Postleitzahlen- bzw. Bundeslandsuche den Zugang zu Kontaktdaten von Beratungsstellen, die vor Ort Angebote für den beruflichen Wiedereinstieg vorhalten.

Wiedereinstiegskarte

Beratung für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

Gründungsinteressierte brauchen kompetente Beratung. In Schleswig-Holstein besteht eine gut vernetzte Beratungsstruktur.

Eine Übersicht der Beratungsangebote ist auf dem Landesportal Schleswig-Holstein zu finden

Frauenexistenzgründungsberatung im Netz

Mit FExiNet besteht eine onlinebasierte Beratungsmethode, die Frauen erreicht, die aus verschiedenen Gründen ein zeitlich flexibles Beratungsangebot von zu Hause aus nutzen möchten. Der Online-Kurs "Existenzgründung: Von der Idee bis zum Konzept" zeigt die wichtigsten Schritte auf dem Weg in die Selbstständigkeit auf.FExiNet ist ein Angebot des Frauennetzwerks zur Arbeitssituation e. V. in Kiel. Das Frauennetzwerk ist ein landesweites Bildungs- und Beratungszentrum zu den Schwerpunkten „Berufliche Perspektiven entwickeln“, „Existenzgründung und Know-how am Arbeitsplatz“.

FExiNet

Angebote für Migrantinnen und Migranten

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein berät Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Ausbildung oder langjährigen, einschlägigen Berufserfahrung aus dem Ausland (inkl. Asylsuchende), die in Schleswig-Holstein leben und arbeiten wollen. Interessierte erhalten Informationen zur Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Abschlüsse und zum Zugang zu beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen. Die Beratung wird an den Standorten Flensburg, Heide, Kiel, Neumünster, Lübeck und Norderstedt durchgeführt. Bei Bedarf wird auch mobile Beratung angeboten. Die Beratung ist kostenlos.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des ESF gefördet. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die BA.

Website IQ-Netzwerk - Schleswig-Holstein

Flyer: Auf einen Blick: Das IQ Landesnetzwerk Schleswig-Holstein

Stark im Beruf – Standorte in Schleswig-Holstein

Mit dem ESF-Programm „Stark im Beruf“ unterstützt das BMFSFJ Mütter mit Migrationshintergrund beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Interessierte erhalten umfassende Beratung und Information zu allen arbeitsmarktrelevanten Fragen, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine individuelle Begleitung im (Wieder-)Einstiegsprozess.

Stark im Beruf – Standortsuche

Projekt Neue Wege in Beschäftigung (WiB) für Flüchtlinge und Migranten und Migrantinnen

Die FBQ GmbH der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön vermittelt langzeitarbeitslose Migrantinnen und Migranten in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Betrieben in Ausbildung, Umschulung oder Arbeit. Enge Kontakte zu über 3.000 Betrieben werden genutzt, um potenzielle Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberinnen intensiv zu informieren und zu beraten. Fokussiert auf die Wirtschaftszweige "Maritime Wirtschaft" und "Tourismus" erhalten die Teilnehmenden an den Projektstandorten Preetz und Eutin ein individuelles Coaching, gezielte Sprachförderung sowie Unterstützung zur Erweiterung von Alltags- und Arbeitsmarktkompetenz. Praktische Qualifizierungen erfolgen in Kooperationsbetrieben.

Forum für berufliche Bildung und Qualifizierung - FBQ GmbH

Beratungsangebot FRAU & BERUF

Seit 2017 können geflüchtete Frauen mit Zugang zum Arbeitsmarkt das Beratungsangebot FRAU & BERUF in Anspruch nehmen. Die Beratungen finden in deutscher Sprache statt. Eine vorgelagerte Migrationsberatung sollte bereits stattgefunden haben.

Website: FRAU & BERUF

Flyer: FRAU & BERUF (mehrsprachig)

Weiterbildungsangebote

Neue Perspektiven mit dem Bildungsnavigator der IHK Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH entdecken

Mit  dem Bildungsnavigator der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein können Interessierte erfahren, was durch gezielte Aus- und Weiterbildung Wirklichkeit werden kann. Frei nach dem Motto "Werde was Du bist" werden anhand von acht kurzen Fragen neue Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, welche auf die berufliche Situation und persönlichen Wünsche abgestimmt sind.

Bildungsnavigator der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Bildungsberatung in Schleswig-Holstein

Das Weiterbildungsportal Schleswig-Holstein des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein (KoFW) informiert zielgenau zu  Beratungs-, Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten in Bildung und Beruf. Die Beratungsstellen zur Weiterbildung in Schleswig-Holstein beraten Sie kostenfrei, unabhängig und anbieterneutral.

Das Weiterbildungsportal Schleswig-Holstein wird im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft durch die Europäische Union, den Europäischen Fond für regionale Entwicklung, den Bund und das Land Schleswig-Holstein gefördert.

Standorte und Kontakte der Weiterbildungsberatung in Schleswig-Holstein

Kursportal Schleswig-Holstein

Weiterbildungsangebot gesucht? Das Kursportal Schleswig-Holstein (KP SH) ist eine Weiterbildungsdatenbank und bietet den Zugriff auf rund 22.000 geprüfte Kurse. Ein transparenter Weiterbildungsmarkt umfasst die Angebote aus den Bereichen allgemeine, berufliche, politische und kulturelle Weiterbildung.

Das Projekt KP SH wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Betreiber des KP SH ist seit 2006 die Volkshochschule Pinneberg.

Kursportal Schleswig-Holstein

Berufsbezogene Angebote

Wiedereinstieg bzw. Quereinstieg als pädagogische Fachkraft

Wer einen Quereinstieg als pädagogische Fachkraft anstrebt, findet einen Überblick zu diesbezüglichen Möglichkeiten und Ansprechpersonen in Schleswig-Holstein auf dem Portal www.chance-quereinstieg.de der Koordinationsstelle Chance Quereinstieg / Männer in Kitas gefördert vom BMFSFJ.

Quereinstiegsmöglichkeiten in Schleswig-Holstein

Quereinstieg in den Beruf als Lehrerin oder Lehrer

Für Absolventinnen und Absolventen von Universitäten und gleichgestellten Hochschulen, die einen Studiengang (Diplom/Magister/Master) in einem dringend benötigten Unterrichtsfach oder in einer dringend benötigten Fachrichtung abgeschlossen haben und eine mehrjährige praktische Berufserfahrung nachweisen, besteht die Möglichkeit einer Einstellung in den Schuldienst im Wege des Seiteneinstiegs. Für Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen wird ein akkreditierter Masterabschluss vorausgesetzt.

Quereinstieg in den schleswig-holsteinischen Schuldienst

Wiedereinstieg als Arzt oder Ärztin

Nach einer mehrjährigen beruflichen Auszeit, zum Beispiel durch eine Familienphase, erfordert der Wiedereinstieg in den Beruf Planung und Mut. Um die Rückkehr zu erleichtern, unterstützt die Ärztekammer Schleswig-Holstein ihre Mitglieder durch individuelle Beratung, die Möglichkeit zur Hospitation und den Besuch von Wiedereinstiegskursen.

Informationen auf der Homepage der Ärztekammer Schleswig-Holstein

Mentoring für Ärztinnen und Ärzte

Für Unternehmen – Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger als Zielgruppe für die Fachkräftegewinnung

Landesprogramm Arbeit – Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung

Mit diesem Programm werden kleine und mittlere Unternehmen bei der Sicherung und Gewinnung von Fachkräften unterstützt. Beraterinnen und Berater unterstützen bei Maßnahmen zur Sicherung von Fachkräften, zur Etablierung familienfreundlicher Strukturen, zur strukturierten Personalentwicklung und Beratung in Weiterbildungsfragen. Da kein Unternehmen dem anderen gleicht, findet eine Beratung statt, in der die individuelle Situation analysiert wird und Handlungsmöglichkeiten entwickelt werden.

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein  (KoFW ) ist der zentrale Ansprechpartner innerhalb der Fachkräfteinitiative des Landes Schleswig-Holstein FI.SH. Das KoFW ist ein Projekt aus dem Landesprogramm Wirtschaft, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Beratungsnetz

Beratungsangebot

Wir hoffen, dass auch für Sie das passende Angebot dabei ist. Aktuelle Informationen rund um den beruflichen Wiedereinstiegsprozess finden Sie auf www.perspektive-wiedereinstieg.de.

 

Viel Erfolg für Ihren beruflichen Wiedereinstieg!

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang