Bundesland Spezial: Wiedereinstiegsangebote in Nordrhein-Westfalen (NRW)

Wer in Nordrhein-Westfalen beruflich wieder einsteigen möchte und Unterstützung sucht, findet ein breit gefächertes Angebot – von der Online-Erstinformation bis zur persönlichen Beratung. Die örtlichen Arbeitsagenturen, der ESF-Standort Niederrhein im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“ sowie landesgeförderte Beratungsstellen stehen vor Ort mit besonderen Angeboten für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger zur Verfügung. Unter dem Motto „Brücken bauen in den Beruf“ entwickelt die Landesregierung NRW zusammen mit den Akteurinnen und Akteuren der Arbeitsmarktpolitik die Rahmenbedingungen für eine gelingende Rückkehr in den Beruf beständig weiter.

Foto: Auf einer Deutschlandkarte ist NRW hervorgehoben, Wappen von Nordrhein-Westfalen

Die Seite www.perspektive-wiedereinstieg.de gibt einen Überblick, welche Informations- und Beratungsangebote beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen.

NRW aktiv: Rahmenbedingungen für den beruflichen Wiedereinstieg

Bereits seit vielen Jahren arbeitet die Landesregierung NRW zusammen mit den gleichstellungs-, arbeitsmarkt-, wirtschafts- und bildungspolitischen Akteurinnen und Akteure in Nordrhein-Westfalen an Rahmenbedingungen, die den beruflichen Wiedereinstieg für Frauen und Männer nach einer Familien- bzw. Pflegephase erleichtern sollen. Mit dem Handlungsprogramm „Brücken bauen in den Beruf“ möchte die Landesregierung NRW durch gezielte Information, arbeitsmarktpolitische Förderangebote und Aktivitäten einen Bewusstseinswandel anstoßen, um die Chancen beim beruflichen (Wieder)Einstieg zu verbessern.

Brücken bauen in den Beruf

Daneben sollen weitere landesweite Initiativen zu wiedereinstiegsfreundlichen Rahmenbedingungen beitragen:

Durch das Transferprojekt „Neue Wege NRW – Beruflichen (Wieder-)Einstieg mit System“ stehen Akteurinnen und Akteuren in den Regionen Nordrhein-Westfalens Instrumente für eine gezielte Zusammenarbeit im Bereich Berufsrückkehr zur Verfügung.

Neue Wege NRW – Beruflicher (Wieder-)Einstieg mit System

In den 16 Regionen Nordrhein-Westfalens unterstützen die „Kompetenzzentren Frau und Beruf“ kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, eine frauen- und familienfördernde Personalpolitik umzusetzen.

Kompetenzzentren Frau und Beruf

Die „Aktionsplattform familie@beruf.NRW“ bietet Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern Erfahrungsaustausch und Know-How-Transfer zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auf diese Weise will man einen kulturellen Wandel in der Arbeitswelt fördern.

Aktionsplattform familie@beruf.NRW

Beratung vor Ort

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) und Wiedereinstiegsberaterinnen und -berater

Die „Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt“ (BCA) der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter befassen sich mit Fragen der Berufsrückkehr, Frauenförderung und Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt sowie mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zudem bieten viele Arbeitsagenturen mit der Wiedereinstiegsberatung ein eigenständiges Beratungsangebot für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger.

Es ist immer wieder eine Freude, wenn es uns gelingt, eine berufliche Wiedereinsteigerin und ein Unternehmen in Kontakt zu bringen, die gut zusammenpassen – und die sich ohne unsere Vermittlung nicht gefunden hätten, sagt Ursula Schubert-Sarellas, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Bonn. Seit Anfang 2015 hat die langjährige Arbeitsmarktexpertin Unterstützung von einer Wiedereinstiegsberaterin. Im Rahmen des Projekts „Aktivierung der Stillen Reserve“ sprechen wir qualifizierte Frauen und ggf. auch Männer an, die aufgrund einer Familien- bzw. Pflegephase seit mehreren Jahren nicht berufstätig sind. Wir gehen den eher unkonventionellen Weg und laden mit gezielter Pressearbeit zur Veranstaltung ‚Kaffee mit Sahne‘ ein. Wir bieten Interessierten die Möglichkeit, an einem attraktiven Ort, zum Beispiel einem Café in der Innenstadt oder dem Rathaus, zu beruflichen Themen ins Gespräch zu kommen, erläutert sie. Unabhängig davon, ob der berufliche Wiedereinstieg unmittelbar ansteht oder erst später geplant ist – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen immer wichtige Informationen mit. Ursula Schubert-Sarellas rät: Am effektivsten ist es, sich zu Beginn eines Wiedereinstiegsprozesses persönlich beraten zu lassen: Wo stehe ich aktuell? Welche Unterstützungsangebote kann ich in Anspruch nehmen? Wer hilft mir, meinen individuellen Weg zurück in den Beruf erfolgreich zu meistern?

BCA der Arbeitsagenturen

Um zu erfahren, ob die Wiedereinstiegsberatung auch in Ihrer Region verfügbar ist, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrer zuständigen Arbeitsagentur auf.

ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg“-Krefeld

Am Niederrhein unterstützt die IMBSE GmbH im Rahmen des vom Europäischen Sozialfonds geförderten Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundesagentur für Arbeit Frauen und Männer nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung mit Beratung und Coaching bei der Rückkehr in das Berufsleben. Gemeinsam werden mit den Teilnehmenden individuelle Konzepte zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie entwickelt. Darüber hinaus bieten Webinare und „Perspektive Wiedereinstieg“-Online Berufsrückkehrenden mit geringerer zeitlicher Flexibilität die Möglichkeit, Kurse jederzeit und von jedem Ort aus zu nutzen.

www.imbse-pwe.de

KomNet – Telefonservice, Online-Beratung und Wissensdatenbank zur Berufsrückkehr

Das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der Rufnummer 0221/837 1921 einen Telefonservice zum Themenfeld Berufsrückkehr. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, auf dem Portal www.komnet.nrw.de online Fragen an Expertinnen und Experten zu stellen. Die Frage-Antwort-Dialoge stehen anonymisiert in einer Wissensdatenbank für Recherchezwecke zur Verfügung.

Beratungsfeld Berufsrückkehr

Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren

Die unabhängigen Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren in Nordrhein-Westfalen bieten erwerbslosen Menschen, auch wenn sie kein Arbeitslosengeld beziehen, einzelfallbezogene Beratung zur beruflichen Entwicklung sowie Qualifizierungs- bzw. Beschäftigungsmöglichkeiten und lotsen zu weiteren Unterstützungsangeboten.

Online-Tool für die Beratungsstellensuche des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Beratung vor Ort finden

Für die Suche nach einer Beratungsstelle stehen die folgenden Datenbanken zur Verfügung:

www.perspektive-wiedereinstieg.de

Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, wer vor Ort Beratung zum beruflichen Wiedereinstieg anbietet, erhält über die Postleitzahlensuche der Wiedereinstiegskarte des Lotsenportals eine entsprechende Ergebnisliste mit Beratungsstellen.

Wiedereinstiegskarte

www.frauennrw.de

www.frauennrw.de ist der Wegweiser für Frauenthemen in Nordrhein-Westfalen. In der Hauptkategorie „Bildung und Beruf“ mit den Unterthemen wie „Arbeitszeit/-entgelt/-organisation“; „Berufsorientierung/Berufsvorbereitung“, „Existenzgründung/Selbstständigkeit“, „Karriere“, „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ oder „Wiedereinstieg“ lassen sich die Kontaktdaten von entsprechenden Einrichtungen finden.

www.frauennrw.de

Lokale Netzwerke Wiedereinstieg der Landesinitiative Netzwerk W

Die Landesinitiative Netzwerk W des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW (MGEPA) unterstützt an über 50 Standorten in Nordrhein-Westfalen Maßnahmen für den qualifizierten beruflichen Wiedereinstieg. Ausführliche Informationen zu den jeweiligen Aktivitäten der Netzwerke sind in einer Übersicht zusammengestellt.

Übersicht der Lokalen Netzwerke Wiedereinstieg

Landesinitiative Netzwerk W

Online-Informationsangebote

Forum W – www.wiedereinstieg.nrw.de

Aktuelle Meldungen und Basisinformationen rund um den beruflichen Wiedereinstieg in Nordrhein-Westfalen finden Interessierte auf www.wiedereinstieg.nrw.de, einem Serviceangebot des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, das gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales aufgebaut wurde. Forum W wird außerdem von der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit unterstützt.

www.wiedereinstieg.nrw.de

www.weiterbildungsberatung.nrw

Wer für den beruflichen Wiedereinstieg nach passenden Qualifizierungsmöglichkeiten sucht, findet auf www.weiterbildungsberatung.nrw Informationen zur beruflichen Weiterbildung inkl. Beratungsstellen- und Kurssuche, Veranstaltungskalender sowie Hinweise zu Fördermöglichkeiten.

www.weiterbildungsberatung.nrw

Informationsportal für Migrantinnen

www.migra-info.de bietet Wissenswertes zum beruflichen (Wieder-)Einstieg für Migrantinnen in Nordrhein-Westfalen. Alle grundlegenden Informationen stehen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

www.migra-info.de

Berufsbezogene Angebote

Stellenangebote für pädagogische Fachkräfte

Sie suchen als pädagogische Fachkraft eine Möglichkeit zum Wiedereinstieg? Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hat speziell für den pädagogischen Bereich eine Arbeitsplatzbörse eingerichtet. Interessierte können auf dem Portal www.kita-stellen.nrw.de nach passenden Stellen suchen oder ein eigenes Stellengesuch aufgeben.

www.kita-stellen.nrw.de

Seiteneinstieg in den Beruf als Lehrerin oder Lehrer

Akademikerinnen und Akademiker ohne abgeschlossene Lehrerausbildung, die sich für den Schuldienst interessieren, können sich auf LOIS.NRW über die Zugangsvoraussetzungen sowie das entsprechende Einstellungsverfahren des Landes Nordrhein-Westfalen informieren.

LOIS.NRW

Quer- oder Wiedereinstieg in den Pflegeberuf

www.pflegeberufe-nrw.de informiert über die Quer- bzw. Wiedereinstiegsmöglichkeiten in der Pflegebranche. Unter „Ausbildung vor Ort“ lassen sich Ausbildungs-Einrichtungen finden. Es werden Voll- bzw. Teilzeitausbildungen angeboten.

Ausbildung vor Ort

Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP)

Das Programm unterstützt Menschen mit Familienverantwortung, vor allem junge Mütter (und Väter), die nach einer Familienphase den beruflichen Wiedereinstieg in eine Teilzeit-Ausbildung anstreben.

Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“

Wir hoffen, dass auch für Sie das passende Angebot dabei ist. Aktuelle Informationen rund um den beruflichen Wiedereinstiegsprozess finden Sie auf www.perspektive-wiedereinstieg.de.

Viel Erfolg für Ihren beruflichen Wiedereinstieg!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang