Beruflicher Wiedereinstieg: Den Arbeitsumfang realistisch mit der „Zeitpizza“ bestimmen

Sie möchten nach einer Familien- bzw. Pflegephase beruflich wieder aktiv werden, wissen aber nicht genau, wie Sie den beruflichen Wiedereinstieg angehen sollen? Das Fachzentrum Wiedereinstieg des Institutes für Modelle beruflicher und sozialer Entwicklung (IMBSE) begleitet Frauen im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ im Wiedereinstiegsprozess. Profitieren Sie von Coaching, Beratung, Zeitmanagement, Qualifizierung und lassen Sie sich unterstützen, einen zu Ihnen passenden Job zu finden.

Farbige Grafik: Zeitpizza aufgeteilt in Erwerbstätigkeit, Kinder, Haushalt, Freizeit, Soziales Engagement

Am ESF-Standort Schwerin berät das Team der IMBSE GmbH seit 2009 in Sachen Wiedereinstieg. Im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ (PWE) stellt das Team Teilnehmenden ein umfangreiches Know-how zur Verfügung.

"Frauen, die nach einer Familien- bzw. Pflegephase beruflich wieder einsteigen möchten und sich entschieden haben, am Projekt PWE teilzunehmen, sind auf der Suche nach einem Job in ihrem bisherigen Tätigkeitsfeld oder haben während der Erwerbsunterbrechung neue Perspektiven entwickelt, die sie gerne umsetzen möchten. Viele der Frauen – ob sie in Voll- oder Teilzeit arbeiten wollen - möchten ihre beruflichen Kompetenzen einsetzen, Selbstbewusstsein und Zufriedenheit gewinnen und nicht zuletzt auch eine finanzielle Vorsorge für das Alter erwirtschaften. Das IMBSE-Team unterstützt die PWE-Teilnehmenden mit Beratung, Coaching und Prozessbegleitung, Kompetenzfeststellung, Zielfindung, Kommunikations-, Motivationstraining, Bewerbungscoaching, Blended-Learning-Angeboten und themenorientierten Veranstaltungen. Ein ganz wichtiges Element hat sich allerdings in unserem Coaching-Alltag herauskristallisiert: ‚Die Zeitpizza‘. Gemeinsam mit den Teilenehmenden versuchen wir den (All)-Tag, der bekanntlich nur 24 Stunden hat, zu analysieren. Wir schauen uns ganz genau an, wieviel Zeit für welche Aufgaben zu Verfügung steht. Daraus ergibt sich dann, welches Stundenkontingent für die Aufnahme der beruflichen Tätigkeit sinnvoll ist. Folgende Faktoren sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden: Wie alt sind die Kinder? Wie ist die Kinderbetreuung geregelt? Können Familienaufgaben neu verteilt werden und sind auch Erholungsphasen eingeplant? Bei der individuellen Analyse stellt sich häufig heraus, dass ein Vollzeitjob leicht zu einer Überforderung führen würde. Ich persönlich kann nur sagen, die ‚Zeitpizza‘ hat schon vielen Frauen geholfen, passgenaue Entscheidungen in Bezug auf ihre zukünftige Arbeitszeit zu treffen. Die ‚Zeitpizza‘ ist ein wichtiger Coaching-Baustein, damit der Wiedereinstieg erfolgreich umgesetzt werden kann", berichtet Marion Kielniak, PWE-Standortleiterin Schwerin/Gägelow.

Erfolgsgeschichten

Gute Beispiele ehemaliger Kursteilnehmerinnen in Form von Berichten, Videos  und O-Tönen zeigen, wie der Wiedereinstieg gelingen kann.

Hintergrund

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg Westmecklenburg“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfond gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" umgesetzt.

Links:

IMBSE GmbH – PWE Schwerin/Gägelow

IMBSE GmbH – PWE Niederrhein

Wiedereinstiegsrechner des BMFSFJ

perspektive-wiedereinstieg.de

ESF-Standorte

Überblick: Checklisten für den beruflichen Wiedereinstieg

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Foto: PME

Themenlotse

Themen-Schnellzugang