Angebot in Stuttgart: „Wieder­ein­stieg mit Perspektive – mit Coaching qualifiziert zurück in den Beruf“

Die Arbeitsförderung der Stadt Stuttgart fördert das halbjährige Programm „Wiedereinstieg mit Perspektive – mit Coaching qualifiziert zurück in den Beruf“ für Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Studium und anschließender Berufserfahrung, die nach einer Familienphase wieder in den Beruf zurückkehren möchten. Der Verein BeFF – Berufliche Förderung von Frauen, tätig im Auftrag der Stadt Stuttgart, und der ehrenamtlich aktive Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) kooperieren bei der Umsetzung des Programms. Perspektive-wiedereinstieg.de sprach darüber mit Projektleiterin Eva Gnida von BeFF e.V. sowie mit der Leiterin der VBM-Regionalstelle Stuttgart Jasmin Link.

Foto: Deckblatt des Angebotfaltblatts

Perspektive-wiedereinstieg.de: Wie ist das Angebot „Wiedereinstieg mit Perspektive – mit Coaching qualifiziert zurück in den Beruf“ konzipiert?

Eva Gnida: Viele Menschen möchten nach einer familienbedingten Erwerbspause gerne ihrer Qualifikation entsprechend und mit Perspektive auf berufliche Weiterentwicklung wieder in die Arbeitswelt einsteigen. Dabei unterstützt sie unser halbjähriges Seminar- und Coaching-Programm. Es richtet sich an Eltern aus Stuttgart, die einen Studienabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie anschließende Berufserfahrung vorweisen können und die nach einer Familienphase wieder in den Beruf einsteigen möchten. Das jüngste Kind sollte maximal drei Jahre alt sein. Das jährlich stattfindende Angebot geht jetzt in seine dritte Runde und startet am 22. Februar 2013. Noch sind Plätze zu haben.

Perspektive-wiedereinstieg.de: Was erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

Eva Gnida: Das Programm besteht aus Seminaren sowie Einzel- und Gruppencoachings. Diese drei Programmteile greifen ineinander und unterstützen die Teilnehmenden dabei, ihre Ressourcen und Kompetenzen herauszuarbeiten. Sie beantworten die Fragen: Wer bin ich? Was habe ich? Was will ich? Und: Wie zeige ich mich damit? Es ist immer wieder sehr schön, diesen Prozess zu beobachten. Die Teilnehmerinnen sind sehr unterschiedlich und kommen aus ganz verschiedenen Berufsbereichen. Das Thema beruflicher Wiedereinstieg und der gemeinsame Prozess verbinden sie jedoch stark. Es entsteht eine tolle Dynamik. Zahlreiche unserer ehemaligen Teilnehmerinnen haben ihre berufliche Zielsetzung inzwischen erreicht. Durch das Programm, sagen viele, hätten sie sich die Zeit genommen, sich intensiv ihrem beruflichen Wiedereinstieg zu widmen und ihn konsequent zu betreiben. Das sei ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Perspektive-wiedereinstieg.de: Welche Aufgabe übernimmt der Verband berufstätiger Mütter im Rahmen des Programms?

Jasmin Link: Wir bringen vor allem unser Erfahrungswissen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Wir übernehmen einen Einstiegsvortrag zu diesem Thema und jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer bekommt unser „Dschungelbuch“, einen kompakten Leitfaden für berufstätige Mütter und solche die es (noch) werden wollen. Die monatlichen Netzwerk- bzw. Vortragsabende der Regionalstelle Stuttgart sind ebenfalls Teil des Wiedereinstiegsprogramms. An diesen Abenden treffen interessierte Teilnehmerinnen auf (wieder) berufstätige Mütter, die ihnen Mut machen und zeigen, dass und wie es geht, den Alltag mit Beruf und Kind oder Kindern zu meistern.

Aus unserer Erfahrung schrecken viele potenzielle Wiedereinsteigerinnen davor zurück, die Veränderungen anzugehen, die mit dem Wiedereinstieg in den Beruf auch im Privatleben verbunden sind. Beim VBM stärken wir uns gegenseitig den Rücken. Hier erfahren Frauen, dass es legitim und wichtig ist, sich für das eigene Ziel einzusetzen, als Mutter qualifiziert berufstätig zu sein.

Wir freuen uns natürlich, wenn die Frauen dem VBM auch über das Programm hinaus verbunden bleiben und weithin die Möglichkeit nutzen, sich mit anderen auszutauschen, von deren Tipps zu profitieren und durch Vorträge für berufstätige Mütter wichtige Informationen und Anregungen zu bekommen. Wir engagieren uns als Lobby für berufstätige Mütter auch politisch und freuen uns über jede Frau, die sich zusammen mit uns dafür einsetzt, dass Frauen in Deutschland ganz selbstverständlich beides verwirklichen können: Familie und Karriere.

Perspektive-wiedereinstieg.de: Unterstützen Sie auch berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die nicht zur Zielgruppe des Programms „Wiedereinstieg mit Perspektive“ gehören?

Eva Gnida: Ja, das ist eine unserer Kernkompetenzen. Wir sind Träger der Stuttgarter Kontaktstelle Frau und Beruf. Es gibt zehn dieser Kontaktstellen in Baden-Württemberg, die alle vom Land gefördert werden. Wir bieten nicht nur Wiedereinstiegsinteressierten Orientierungs- und Berufswegplanungsberatung, Bewerbungsberatung und individuelles Coaching, sondern kooperieren auch in anderen landesweiten Projekten wie dem Programm QWing 50+.

Jasmin Link: Der VBM ist ein Verband mit 20 regionalen Stellen im Bundesgebiet. Berufstätige oder berufsinteressierte Mütter können sich an die nächstgelegene Ansprechstelle wenden. Die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind regional recht unterschiedlich. Die Frauen vor Ort wissen, welche Möglichkeiten es jeweils gibt und können konkrete Tipps geben. Unseren Info-Leitfaden, das Dschungelbuch, können alle Interessierten über die VBM-Website bestellen.

Perspektive-wiedereinstieg.de: Herzlichen Dank für das informative Gespräch, Frau Gnida und Frau Link.

Links:

„Wiedereinstieg mit Perspektive - Mit Coaching qualifiziert zurück in den Beruf“
Informationen auf der Website des BeFF – Berufliche Förderung von Frauen e.V.

BeFF – Berufliche Förderung von Frauen e.V.
Homepage

Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM)
Homepage

Das Dschungelbuch
Informationen und Bestellmöglichkeit auf der Website des Verbands berufstätiger Mütter e.V. (VBM)

Regionalstellen des VBM
Informationen auf der Website des Verbands berufstätiger Mütter e.V. (VBM)

QWing 50+
Projektbeschreibung auf der Website der German Aerospace Academy (ASA)

Foto: BeFF – Berufliche Förderung von Frauen e.V.

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang