Corona-Spezial: Agieren der ESF-Standorte „Perspektive Wiedereinstieg“ in Zeiten der Pandemie - Teil 3

Wie hat sich der Beratungs- und Coaching-Alltag am ESF-Standort „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ (PWE) Göttingen durch die Corona-Pandemie verändert? Wie haben Mitarbeitende und Teilnehmende die veränderte Situation erlebt und wie konnten sie trotz aller Widrigkeiten auch neue Stärken entdecken? Erfahren Sie mehr dazu im dritten Teil unserer Artikel-Serie „Corona-Spezial“.

 Susanne Berdelmann in einer Beratungssituation am ESF-Standort Göttingen

perspektive-wiedereinstieg.de im Gespräch mit Angelika Böttcher, Fachbereichsleiterin Arbeitsmarkt / Projekte,
VHS Göttingen Osterode gGmbH, Niedersachsen

Foto:  Angelika Böttcher - Fotograf: © Bernd Neubauer

perspektive-wiedereinstieg.de: Die Pandemie beherrscht unseren Alltag mittlerweile seit einigen Monaten, wie hat sich ihr Alltag in der Begleitung von Wiedereinsteigenden verändert?

Angelika Böttcher: Unsere Beratungen und Coachings werden derzeit verstärkt digital durchgeführt und von den Wiedereinsteigenden auch gern genutzt. Während des ersten Lockdowns war die fehlende Kinderbetreuung natürlich eine große Herausforderung. Entweder waren die Kinder beim Coaching digital mit anwesend oder das Coaching fand am späten Nachmittag statt, wenn der Partner bzw. die Partnerin die Kinderbetreuung übernehmen konnte.

Auch nach dem Lockdown waren persönliche Kontakte nur unter Einhaltung strenger Hygieneregeln möglich. Der Beziehungsaufbau in Erstgesprächen bzw. während des Präsenzcoachings war durch die Distanz, die eingehalten werde musste, natürlich erschwert. Um die Distanz zu wahren, verlegten wir unsere Beratungen in einen großen Unterrichtsraum, was zum Verlust an Vertrautheit und einer förderlichen Gesprächsatmosphäre führte. Qualifizierungen, Infoveranstaltungen, Kurzseminare und Gruppencoachings in Präsenz fanden ausschließlich in kleinen Gruppen mit entsprechenden Abstandsregelungen und in durch das häufige Lüften oft in ziemlich kalten Räumen statt. Aber wo ein Ziel ist, ist auch ein Weg! Wir sind wesentlich flexibler geworden und ergänzen den Präsenzunterricht je nach Bedarf und Möglichkeit durch digitale Lernformen. Es gibt eine vermehrte Nachfrage und Anmeldung zum PWE@Online-Angebot. Das ist im Zuge der Digitalisierung eine wirklich erfreuliche Komponente.

Zu den eher schwierigen Aspekten dieser Zeit gehört das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Besonders Wiedereinsteigerinnen fühlten sich oft allein für Haushalt und Kinderbetreuung zuständig und standen dem Arbeitsmarkt somit nur eingeschränkt zur Verfügung. Die fehlende Planbarkeit bei der Kinderbetreuung und der erschwerte Zugang zu Betriebspraktika und Arbeitsstellen hatte schnell die Retraditionalisierung der Rollenbilder zur Folge und führte zu einer Verschiebung des beruflichen Wiedereinstiegs. Bei einigen Teilnehmenden führte die Corona-Pandemie auch zu Überforderungen durch Homeschooling, finanzielle Sorgen etc. Aber ich hoffe, wir konnten unsere Teilenehmenden auch durch diese Phase der Krise gut begleiten.

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie erleben Sie den Zulauf zu Ihrem Projekt? Steht der Wiedereinstieg an Ihrem Standort aktuell im Fokus oder erschwert die Corona-Krise den Frauen den Weg zurück in den Beruf?

Angelika Böttcher: Die Akquise-Situation am Standort ist eindeutig erschwert. Die Agentur für Arbeit Göttingen ist seit März nur telefonisch und online für Wiedereinsteigende zu erreichen. Viele der Arbeitsvermittlerinnen und –vermittler wurden für die Bearbeitung von Kurzarbeitsgeldanträgen abgestellt. Weitere für die Akquise wichtige Einrichtungen wie Familienzentren waren während des Lockdowns ebenfalls geschlossen.

Allerdings haben wir bei  den Wiedereinsteigenden nach dem Lockdown eine hohe Motivation zum Wiedereinstieg und zur Nutzung der Präsenz-Projektangebote erlebt. Das Bedürfnis nach Austausch mit anderen Teilnehmenden in vergleichbarer Lebenslage war und ist groß. Nach den Sommerferien war der Zulauf zum Projekt sehr positiv. 

perspektive-wiedereinstieg.de: Welche Kompetenzen konnten Sie zu dieser Zeit bei den Wiedereinsteigerinnen besonders stärken und wo sehen Sie Unterstützungsbedarf, den es vorher vielleicht nicht gab?

Angelika Böttcher: Einen besonderen Schub hat die Arbeit mit digitalen Medien erhalten. Ich denke, wir alle haben unsere digitalen Kompetenzen erweitert (Arbeit mit Videokonferenzen und Online-Plattformen, u. a. für digitale Bewerbungsprozesse). Auch die Fähigkeit, auf Veränderungen zu reagieren, wurde gestärkt. Eigenen Ressource wurden besser aktiviert, die Fähigkeit zur Stressreduzierung, Selbstfürsorge und -management erlernt, das Zeitmanagement – insbesondere im Homeoffice – neu definiert.

perspektive-wiedereinstieg.de: Was nehmen Sie als Bildungsträger aus dieser Krisen-Zeit mit in die Zukunft?

Angelika Böttcher: Online-Beratung und -Coaching wurden an der Volkshochschule (VHS) als festes Angebot etabliert. Des Weiteren nehmen wir die  Erkenntnis mit, dass Wiedereinstiegs-Beratung auch unter suboptimalen Bedingungen (Maske, dicke Jacke, online) funktioniert. Die Präsenz-Beratung wird dadurch allerdings nicht dauerhaft ersetzt. Hierzu möchte ich zum Abschluss unseres Gespräches ein Zitat einer unserer Teilnehmerinnen einfließen lassen.

Kerstin N.: „Super, dass das Gruppencoaching in Präsenz stattfinden konnte, gerade weil während der Corona-Zeit alle Kontakte reduziert sind. Der Austausch mit anderen Frauen in ähnlicher Situation war inspirierend und hilfreich. Digital kann zusätzlich gemacht werden, aber der persönliche Kontakt ist so wertvoll!“

perspektive-wiedereinstieg.de: Frau Böttcher herzlichen Dank für das Gespräch! 

Hintergrund:

Das ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt.

Links:

„Perspektive Wiedereinstieg Göttingen“

perspektive-wiedereinstieg.de

ESF-Standorte im Überblick

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Titelfoto: © Theodoro da Silva

Themenlotse

Themen-Schnellzugang