Beruflicher Wiedereinstieg und Familie: Wie lässt sich das meistern?

Den Übergang von einer Familienphase hinein in den Beruf zu gestalten, stellt für berufliche Wiedereinsteigerinnen sowie Wiedereinsteiger eine Herausforderung dar: Die eigenen Kompetenzen erkennen, sich ggf. qualifizieren, einen Job suchen bzw. sich selbstständig machen und dabei noch den Familienalltag neu organisieren – muss man das alleine stemmen? www.perspektive-wiedereinstieg.de sprach in Hamburg mit der Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Nachbarschatz e. V.“ und der Case Managerin des Projekts „Comeback - Perspektive Wiedereinstieg“ darüber, welche Unterstützungsangebote für diesen Prozess zur Verfügung stehen.

Foto: Plakat Rund-um-Sorglos-Paket Mehrgenerationenhaus „Nachbarschatz e. V.

Der berufliche Wiedereinstieg nach einer Familienphase bringt unterschiedliche Herausforderungen mit sich. Dabei spielen nicht nur Fragen rund um die eigentliche Berufsrückkehr, sondern auch Themen wie Alltags- und Haushaltsmanagement eine wichtige Rolle. Doch wie lassen sich die passenden Lösungen im Bereich Vereinbarkeit von Beruf und Familie finden, um den beruflichen Wiedereinstieg nachhaltig zum Erfolg werden zu lassen? Ines Voß von „Comeback - Perspektive Wiedereinstieg“ und Dagmar Engels vom Mehrgenerationenhaus „Nachbarschatz e. V.“ in Hamburg kennen Antworten auf diese Frage.

Projekt „Comeback – Perspektive Wiedereinstieg“: Die Gestaltung des Familienalltags ist ein zentrales Thema im Wiedereinstiegsprozess

Ines Voß weiß um die Themen, die Eltern im beruflichen Wiedereinstiegsprozess beschäftigen. Sie leitet das Projekt „Comeback – Perspektive Wiedereinstieg“. Es ist Teil des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und wird in Hamburg von der KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e. V. in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Hamburg durchgeführt. Wir unterstützen Mütter und Väter nach einer Familienphase beim beruflichen Wiedereinstieg und können sie eng dabei begleiten, beraten und auf all ihre Fragen individuell eingehen, erklärt Ines Voß den Ansatz von „Comeback – Perspektive Wiedereinstieg“. Für die Dauer des gesamten Programms profitieren die Teilnehmenden von einem persönlichen Fallmanagement, das alle Phasen des beruflichen Wiedereinstiegs inklusive der Neuorganisation des Familienalltags berücksichtigt."

n der Qualifizierungsphase besuchen die Teilnehmenden wahlweise eine berufsfachlich ausgerichtete Weiterbildung oder den modular aufgebauten Teilzeitkurs „Comeback im Office- und Projektmanagement“. Ein besonderes Angebot stellen die Online-Seminare dar, um sich zeitlich und räumlich flexibel von zuhause aus weiterzubilden. Auch eine Kombination der Angebote ist möglich. Das erleichtert die Vereinbarkeit von beruflichem Wiedereinstieg und Familie. Bewerbungstraining und eine Praxisphase in Unternehmen sowie Hilfe bei der Jobsuche runden das Angebot ab, erläutert Ines Voß.

Zudem bieten wir bis zu vier Einzelberatungen an, welche die Teilnehmenden allein oder zusammen mit ihren Familienmitgliedern in Anspruch nehmen können. Da geht es um Themen wie: Was brauche ich, um eine gute Balance in meiner neuen Lebensphase herzustellen, wie kann ich den Familienalltag entlasten, um mehr Zeit für die berufliche Tätigkeit zu haben oder mit welchen Problemen habe ich eventuell zu rechnen und wie kann ich diese lösen, beschreibt Ines Voß das Familiencoaching. Dank unserer intensiven Prozessbegleitung erhalten die Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger eine maßgeschneiderte Unterstützung. Auch wenn viele Teilnehmende oft meinen, sie könnten alle anstehenden Aufgaben wie bisher alleine stemmen, weisen wir in unserer Beratung immer wieder darauf hin, welche Vorteile die Nutzung Personen- und Haushaltsnaher Dienstleistungen mit sich bringt. Nach meiner Erfahrung zeigt sich der konkrete Bedarf an beispielsweise zusätzlichen Betreuungsangeboten für die Kinder oder Entlastung im Haushalt meist erst, wenn der berufliche Wiedereinstieg gemeistert und der neue Familienalltag mit Beruf begonnen hat, sagt Ines Voß.

Wie wichtig familienunterstützende Angebote in verschiedenen Lebensphasen, wie zum Beispiel im beruflichen Wiedereinstieg, sind, belegen zahlreiche Studien. Während im ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ die individuellen Bedarfe an Entlastungsmöglichkeiten im Familiencoaching herausgearbeitet werden, bieten Mehrgenerationenhäuser vor Ort unter anderem individuelle Angebote rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – zum Beispiel der „Nachbarschatz e.V.“ in Hamburg.

„Nachbarschatz e.V.“: Rundum-Sorglos-Paket bringt Entlastung für Familien

Im Rahmen des Aktionsprogramms „Mehrgenerationenhäuser II“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 450 Träger dabei, gemeinsam mit den Kommunen vor Ort passende Antworten und individuelle Lösungen für die kleinen und großen Alltagsherausforderungen der Menschen zu entwickeln. Ziel ist es, mit vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsleistungen die Vereinbarkeit von Familie beziehungsweise Pflege und Beruf zu fördern.

Zum Beispiel bietet das Mehrgenerationenhaus „Nachbarschatz e. V.“ in Hamburg-Eimsbüttel ein „Rundum-Sorglos-Paket“ für Familien. Ob Wäscheservice, Änderungsschneiderei oder Kinderbetreuung – im Vordergrund steht immer, die Leistungen preiswert, einfach und flexibel zu gestalten, damit es gelingt, möglichst viele Familien passgenau zu unterstützen. Für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger kann es von besonderer Bedeutung sein, dass man unsere Angebote auch punktuell nutzen kann, sagt Dagmar Engels, Gründerin und Leiterin des „Nachbarschatz e. V.“. Das kostengünstige Mittagessen, das täglich frisch in eigener Küche zubereitet wird, ist ein weiterer Service, der dabei hilft, den Alltag der Familien zu entlasten. Unser Mehrgenerationenhaus verfügt über eine Kita. Wir haben ganzjährig geöffnet und können auch zusätzlich Plätze für eine kurzfristige, kurzzeitige Betreuung zur Verfügung stellen. Schon zu wissen, dass man im Notfall eine Betreuungslösung hat, kann eine Entlastung bedeuten. Aber manchmal brauchen die Mütter oder Väter auch einfach Freiraum – zum Beispiel, um ins Kino zu gehen oder um einmal zwei Stunden Zeit für sich zu haben, erläutert Dagmar Engels. Sie sieht es als wichtige Aufgabe, mit dem Mehrgenerationenhaus einen Ort zu bieten, „an dem man einfach man selbst sein, sich austauschen und wohl fühlen kann.“ Gleichzeitig ist es ihr Anliegen, eine bessere Vernetzung der Familien untereinander im Stadtteil anzuregen.

Mehrgenerationenhäuser fördern Vernetzung in der Nachbarschaft

Ein funktionierendes Hilfsnetzwerk vor Ort ist nicht nur bei familiären Veränderungen wie dem beruflichen Wiedereinstieg eine starke Stütze im Alltag. Das Mehrgenerationenhaus „Nachbarschatz e.V.“ ist ein Ort, wo sich Menschen auf unkomplizierte Weise kennenlernen und vernetzen können: im Offenen Treff bei Frühstück, Mittagstisch oder Kaffee und Kuchen sowie bei Veranstaltungen wie dem wöchentlich stattfindenden Elternbrunch für Mütter und Väter mit kleinen Kindern. Neue Kontakte lassen sich auch beim fortlaufenden Kursprogramm – oft mit begleitender Kinderbetreuung – einfach knüpfen: Spanisch lernen, Yoga, Gitarrenunterricht und vieles mehr lockt Groß und Klein aus den eigenen vier Wänden ins Mehrgenerationenhaus und sorgt für gemeinsamen Spaß und Entspannung.

Angebote vor Ort nutzen

Wer Beratung und Unterstützung zum beruflichen Wiedereinstieg sowie familienunterstützende Angebote vor Ort in Anspruch nehmen möchte, findet in den folgenden Datenbanken entsprechende Kontaktdaten: Beratungsstellendatenbank auf www.perspektive-wiedereinstieg.de und Mehrgenerationenhäuser-Datenbank 

Links:

ESF-Standort Hamburg „Comeback“
Website

Nachbarschatz e. V. Hamburg-Eimsbüttel
Website

Mehrgenerationenhäuser
Suchfunktion auf der Website

www.perspektive-wiedereinstieg.de:

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Zeit für den beruflichen Wiedereinstieg, für Familie und persönliche Interessen

Standorte des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“

Beratungsstellendatenbank

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Mehrgenerationenhaus „Nachbarschatz e. V.

Themenlotse

Themen-Schnellzugang