Beruflicher Wiedereinstieg - erfolgreich durch das Jahr 2021!

Sie möchten in diesem Jahr beruflich neue Weichen stellen, nach einer Familien- bzw. Pflegephase in Ihren Beruf zurückkehren, sich selbständig machen oder von einem Minijob in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis wechseln? Lassen Sie sich motivieren: Die Statements des Monats unserer Expertinnen und Experten inspierieren, damit das Durchstarten Freude macht.

Ziel - Weisse Schrift auf buntem Hintergrund

Viel Spaß und Erfolg für Ihren beruflichen Wiedereinstieg!

Dr. Susann Rochler

Foto: Dr. Susann Rochler

Versuchen Sie in Lösungen zu denken und nicht in Problemen und erlauben Sie sich ab und an ein Schulterzucken, wenn Sie Unabänderlichem begegnen. Ihre innere Haltung bestimmt maßgeblich wie Sie durch Ihren Arbeitstag gehen.

Dr. Susann Rochler
Stabsstelle Personal- und Organisationsentwicklung
Universitätsklinikum Jena
Geschäftsbereich Personalmanagement
Foto: © Anna Schroll

Carsten Vonnoh

Foto: Portrait Carsten Vonnoh

Mit dem beruflichen Wiedereinstieg der Mutter, emanzipiert sich der Mann in seiner Vaterrolle.

Carsten Vonnoh
Berater zu Themen der Eltern-Kind-Beziehung, Vatersein und Vereinbarkeit
Betreiber der FB-Plattform Väter in Verantwortung
Foto: © Mathias Fritsche

Laura Rauschnick

Foto: Portrait Laura Rauschnick

Ein Mann ist keine Altersvorsorge. Welche Entscheidung in einer Erwerbsbiographie, welche Konsequenzen mit sich trägt, zeigt sich oft (zu) spät. Ein früher Wiedereinstig ins Berufsleben und eine partnerschaftliche Arbeitsteilung sind eine gute Grundlage für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen.

Laura Rauschnick
DGB Bundesvorstand
Abteilung Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik
Projektleiterin „Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!“
Foto: © Kerstin Müller

Elisabeth Schöppner

Foto: Portrait Elisabeth Schöppner

Ein Beruf begleitet einen ein Leben lang! Deswegen ist es für die Berufs- und Studienorientierung besonders wichtig, möglichst viele unterschiedliche Ausbildungen und Studiengänge kennenzulernen. Bei ihrer Wahl sollten sich junge Frauen und Männer nach ihren individuellen Interessen und Talenten entscheiden und sich nicht von vorherrschenden Rollenzuschreibungen und Klischees beeinflussen und einschränken lassen."

Elisabeth Schöppner
Projektleiterin der bundesweiten Koordinierungsstelle Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag
Foto: © Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Anna Hesse

Foto: Anna Hesse Kreisfrauenbeauftragte Landkreis Kassel

Neue Wege – Neue Möglichkeiten! Die Zeit des Wiedereinstiegs in die Erwerbstätigkeit bedeutet auch eine Zeit, neue Perspektiven zu entwickeln und an Herausforderungen zu wachsen. So stellt die Frage der Mobilität Frauen im ländlichen Raum oft vor besondere Herausforderungen. Doch der Wiedereinstieg in die Erwerbsarbeit legt die Grundlage für eine eigene unabhängige Existenz. Gerade die Bewältigung dieser Aufgaben hat eine Vorbildfunktion für die nächste Generation. Die mit dem Wiedereinstieg verbundenen Chancen sollten daher nicht verpasst werden. Frauen sind keine „Stille Reserve“. Dazu verfügen sie über zu viel an Kompetenz und Wissen.

Anna Hesse
Kreisfrauenbeauftragte Landkreis Kassel

Barbara Lutz

Foto: Geschäftsführende Gesellschafterin Barbara Lutz Index Management GmbH

Es gibt immer wieder Gründe, das Arbeitsleben an besondere Lebensumstände anzupassen. Kinder, Pflege von Angehörigen, berufliche Unentschlossenheit. Aber es gibt noch mehr Gründe, beruflich wieder aktiv zu werden - für Sie als Frau und für das Unternehmen. Mit einer modernen Unternehmenskultur und den richtigen Rahmenbedingungen gibt es deshalb auch von Seiten der Unternehmen immer mehr Unterstützung für Frauen: positive Rollenvorbilder (Männer in Elternzeit, Frauen im Job), flexible Arbeitszeitmodelle und viele weitere Maßnahmen z. B. zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Deshalb möchte ich alle Frauen dazu ermutigen, die zahlreichen Programme zur Information und Weiterbildung wahrzunehmen, um einen individuellen Lebensweg zu erarbeiten und persönliche Chancen zu nutzen. Es lohnt sich.

Geschäftsführende Gesellschafterin Barbara Lutz Index Management GmbH
Foto: © FKi

Simone Rieß

Foto: Portrait Simone Rieß

Gerade Frauen sollten die gegenwärtige Situation auch als Chance begreifen und die Zeit nutzen, um sich beruflich (neu) zu positionieren. Frauen müssen sich ihrer eigenen Stärken, Kompetenzen und Qualifikationen bewusst werden, aber auch ihre Vorstellungen und Anforderungen an ihre Wunsch-Arbeitsstelle klar formulieren. Wichtig ist es, selbst aktiv zu werden, um berufliche Ziele zu verfolgen. Mit einem Perspektivwechsel schenkt die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken einen objektiven Blick auf Ihre berufliche Situation, gibt durch ihr Beratungsangebot Impulse und Denkanstöße. Vertrauen Sie auf sich, glauben Sie an Ihre Fähigkeiten, Ihre innere Kraft und legen Sie los!

Simone Rieß, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken
Foto: © WHF GmbH Nicole Hafner Fotografie

Elisabeth Wazinski

Foto: Elisabeth Wazinski

Umwege erhöhen die Ortskenntnis, so heißt es. An dieser Aussage ist viel Wahres dran. Gehen Sie selbstbewusst und mutig mit Brüchen in Ihrem Lebenslauf um. Überlegen Sie sich, was Sie in dieser Zeit gelernt haben und wie Sie die Erfahrung bereichert oder gestärkt hat. Der gerade Weg ist nicht immer der bessere!

Elisabeth Wazinski
Bereichsleiterin "Frau und Karriere", KWB e. V.
Foto: © Klaus Norris Nather

Irina Lagutova

Foto: Portrait Irina Lagutova

Jedes Land hat eigene Gesetze. Verzweifeln Sie nicht, wenn Ihr Berufsabschluss in Deutschland formal nicht anerkannt wird. Ihre Bildung und Berufserfahrung kann Ihnen niemand nehmen. Bringen Sie diese in Deutschland ein, bauen Sie darauf auf und nehmen Sie ergänzende Qualifizierungen in Anspruch. Bereichern Sie den hiesigen Arbeitsmarkt und unsere Gesellschaft mit Ihren Ressourcen und Potenzialen!

Irina Lagutova
Geschäftsführerin
beramí berufliche Integration e.V.

Dorothea Körfers

Foto: Dorothea Körfers

Die wichtigste Zutat für einen erfolgreichen Wiedereinstieg nach einer Elternzeit ist Kontakt! Der Kontakt zwischen der Mutter, dem Vater und der Chefin, dem Chef sollte in vorher vereinbartem Rahmen bestehen bleiben. So fühlen sich die Eltern weiterhin als wichtiges Teammitglied und freuen sich drauf, dass außerhalb des Babykosmos noch etwas anderes auf sie wartet. Wir beraten Unternehmen und Eltern gerne wie das Wiedereinstiegsmanagement gelingt.

Dorothea Körfers, Bereichsleitung Beruf und Familie Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH/Leitung Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf/ Kreis Mettmann
Foto: © photo67.de

Gila Otto

Foto: Gila Otto

Ihr beruflicher Wiedereinstieg als Selbstständige ist einerseits eine verlockende und andererseits eine meistens fremde Alternative. Sie bewegen sich auf ein neues Feld, welches neues Denken und Handeln verlangt. Ihre Frage sollte sein: „Habe ich etwas zu bieten, was andere benötigen oder gerne hätten.“ Der Nutzen für Ihre zukünftigen Kund*innen und die Kommunikation Ihres Angebots ist zentral für das Gelingen. Potentielle Gründerinnen können sich an die bundesweite gründerinnenagentur (bga) wenden. Die Regionalverantwortliche der bga in Hamburg ist Frau und Arbeit. Trauen Sie sich, auf eigenen Füssen zu stehen!

Gila Otto
Frau und Arbeit
selbstständige Supervisorin und Auditorin
bga-Regionalverantwortliche im Bundesland Hamburg

Angelika Böttcher

Foto:  Angelika Böttcher - Fotograf: © Bernd Neubauer

Noch nie waren in Deutschland so viele Frauen erwerbstätig wie heute. Aber vor allem Mütter arbeiten überwiegend in Teilzeit oder in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen und verzichten damit auf ein eigenes existenzsicherndes Einkommen. Die Folgen sind finanzielle Abhängigkeit vom Partner sowie ein hohes Armutsrisiko – insbesondere nach einer Trennung und im Alter. Ich möchte Frauen ermutigen, sich damit nicht zufrieden zu geben. Setzen Sie Ihre guten Qualifikationen für eine adäquate und existenzsichernde Beschäftigung ein! Die Übernahme von Familienarbeit ist nicht nur Ihre Aufgabe. Die gute Nachricht ist: Sie sind nicht alleine! Beratungsstellen, Bildungsträger und andere Frauen in Ihrer Situation begleiten Sie auf Ihrem Weg. Machen Sie den ersten Schritt!

Angelika Böttcher
Projektleitung „Perspektive Wiedereinstieg Göttingen“
VHS Göttingen Osterode gGmbH
Foto: © Bernd Neubauer

Motiviert durch das Jahr - Statements des Monats 2015 bis 2019

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Foto:_by_Judith Lisser-Meister_pixelio.de

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang