Equal-Pay-Beraterinnen engagieren sich für mehr Lohngerechtigkeit

Frauen sind besonders von Altersarmut bedroht. Viele von ihnen arbeiten in Teilzeit oder Minijobs, erhalten oft nur einen Niedriglohn, unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit oder sind nur in bestimmten Berufen zu finden. Das wirkt sich nachhaltig auf das Alterseinkommen aus. Genau hier setzen die Equal-Pay-Beraterinnen an. Sie klären auf, damit Frauen zukünftig ganz bewusst Entscheidungen für Beruf und Familie treffen können und wissen, wohin sie ihr Weg dann führt.

Equal-Pay-Beraterinnen klären auf

Frauen in Deutschland verdienen immer noch unglaubliche 21 Prozent weniger als Männer, im ländlichen Raum ist der Unterschied sogar noch größer. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Wer weniger verdient - und das sind meist die Frauen - bleibt bei der Kindererziehung oder Pflege der Angehörigen in der Regel zuhause oder arbeitet in Teilzeit. Die Folge: Frauen beziehen bis zu 53 Prozent niedrigere Alterssicherungsleistungen als Männer (Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht).

Equal-Pay-Beraterinnen buchen

Equal-Pay-Beraterinnen sind (Land)Frauen, die als Multiplikatorinnen arbeiten. Sie informieren Frauen und Männer im ländlichen Raum über die Folgen erwerbsbiografischer Entscheidungen. Sie sensibilisieren u. a. für die Auswirkungen von Berufswahl, Teilzeiterwerbstätigkeit und den Wiedereinstieg nach der Elternzeit. Sie möchten eine der Equal-Pay-Beraterinnen für eine Veranstaltung buchen oder wünschen Sie eine Beratung? Perspektive-Wiedereinstieg.de stellt einige der Beraterinnen vor:

Irmtraud Hövermannn, Niedersachsen

Equal-Pay-Beraterin Irmtraud Hövermann

Frauen setzen sich für die Familie und unsere soziale Gemeinschaft ein. Aber ihren Einsatz bezahlen sie mit großen Einbußen ihrer persönlichen Rente. Ich möchte Frauen rechtzeitig auf die Folgen ihrer Lebensentscheidungen aufmerksam machen.

Irmtraud Hövermann (Niedersächsischer Landfrauenverband Hannover) etablierte die "Jungen LandFrauen" in ihrem Ortsverein und ist heute Vorsitzende des LandFrauenvereins Kirchgellersen. Die Verwaltungsfachangestellte, Agrarbüromanagerin und Seniorenbegleiterin leitete gemeinsam mit ihrem Ehemann über dreißig Jahre den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Jetzt engagiert sie sich als Equal-Pay-Beraterin im Raum Lüneburger Heide und darüber hinaus. In Workshops, Vorträgen und an Infoständen gibt sie besonders jungen Frauen Denkanstöße zu Themen wie Berufswahl, Wiedereinstieg und Laufbahngestaltung. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Kontakt: irmtraudhoevermann[at]gmail.com

Foto: © Julius Matuschik

Marleen Knust, Niedersachsen

Equal-Pay-Beraterin Marleen Knust

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Frauen in der Armutsfalle stecken. Daher gilt es, solides Wissen zu vermitteln: z.B. über eine vom Partner unabhängige Altersvorsorge, die Vorteile von Eheverträgen oder die Auswirkungen langer Familienzeiten.

Marleen Knust (Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover) ist Agraringenieurin und seit 2010 als Jobcoach bei der VHS Heidekreis in Soltau in Projekten mit Langzeitarbeitslosen tätig. Als EqualPay-Beraterin ist sie in Niedersachsen mit Vorträgen und in Diskussionsrunden für LandFrauenvereine, Sozialverbände, Gleichstellungsbeauftragte oder andere Frauenverbände aktiv.  Darüber hinaus berät sie Einzelpersonen zu allen Fragen der Arbeitsaufnahme und hilft beim Bewerbungsprozess. Ihre besonderen Schwerpunkte sind die Themen Minijob und die Berufswahl bei Mädchen.

Kontakt: marleen-knust[at]web.de

Foto: © Knust

Christina Runge, Niedersachsen

Equal-Pay-Beraterin Christiana Runge

Ich möchte dazu beitragen, dass Frauen bewusste Entscheidungen für ihren Berufs- und Lebensweg treffen. Ich möchte Denkanstöße geben und ermutigen aus althergebrachten Denk- und Rollenmustern auszusteigen. Dazu gehört auch eine gleichberechtigte Aufteilung von privater und bezahlter Arbeit als wichtige Voraussetzung für Entgeltgleichheit.

Christina Runge (Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover) ist gelernte und studierte Landwirtin und hat vor mehr als 20 Jahren ihre berufliche Heimat im öffentlichen Dienst gefunden. Die Mutter von drei erwachsenen Kindern engagiert sich für und im ländlichen Raum und möchte mit Informationsabenden, Infoständen, Impulsvorträgen, Workshops und persönlichen Gesprächen zum Thema Entgeltgleichheit von Frauen und Männern informieren und Diskussionen anstoßen.

Kontakt: christina[at]sleepmap.de

Foto: © Julius Matuschik

Magdalene Denissen, Nordrhein-Westfalen

Equal-Pay-Beraterin Magdalene Denissen

Das Leben steckt voller bunter Herausforderungen. Als Equal-Pay-Beraterin will ich Frauen unterstützen, die beruflichen Herausforderungen zu meistern und das Beste aus jeder Situation zu machen.

Magdalene Denissen (Rheinischer LandFrauenverband) hat Sozialarbeit studiert und ist Mutter von drei Kindern. Zusammen mit ihrem Ehemann leitete sie lange Jahre den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb mit Direktvermarktung. Nach dem Tod ihres Ehemanns und der Verpachtung des gemeinsamen landwirtschaftlichen Betriebes engagiert sie sich verstärkt bei den LandFrauen. Sie ist Ortsvorsitzende in Pfalzdorf. Als Equal-Pay-Beraterin stellt sie immer wieder fest: Frauen wissen sehr wenig über Lohnlücke, Versorgungsausgleich und Witwenrente. Mit kleinen Theaterstücken, Vorträgen, Workshops gibt sie Frauen im Raum Niederrhein Denkanstöße.

Kontakt: M.Denissen[at]web.de

Foto: © dlv

Beate Kneer, Nordrhein-Westfalen

Equal-Pay-Beraterin Beate Kneer

Männer, Frauen und deren Arbeitgeber sollten sich viel mehr über berufliche Wege in der Familien- und Pflegezeit austauschen. Dann gelingt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Beate Kneer (Rheinischer LandFrauenverband) ist Agrarbürokauffrau. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. In ihrer Doppelfunktion als Equal-Pay-Beraterin und Vorsitzende der Landfrauen Wülfrath organisiert sie Veranstaltungen und arbeitet eng mit der örtlichen Gleichstellungsbeauftragten zusammen. Sie engagiert sich außerdem im Netzwerk W des Kreises Mettmann z.B. bei Wiedereinstiegstagen. Im Raum Nordrhein-Westfalen bietet sie Workshops und Vorträge zum Thema weibliche Berufswege und Rente an und unterstützt Frauen im Rahmen von Einzelberatungen in der Bewerbungsphase.

Kontakt: beatekneer[at]gmx.de

Foto: © Katja Klapprot

Meike Stühmeyer-Freese, Nordrhein-Westfalen

Equal-Pay-Beraterin Meike Stühmeyer-Freese

Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern". Das versuche ich als Equal-Pay-Beraterin weiterzugeben.

Meike Stühmeyer-Freese (Westfälisch-Lippischer Landfrauenverband) ist Betriebswirtin und u. a. im Bereich Marketing und Vertrieb tätig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt aktuell im Landesprojekt „Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL“. Dessen Projektziel ist es, die berufliche Situation der Frauen in der Region nachhaltig zu verbessern und die Unternehmen für das weibliche Fachkräftepotential zu sensibilisieren. Als Equal-Pay-Beraterin ist Frau Stühmeyer-Freese in Ostwestfalen und bundesweit aktiv. Sie hält interaktive Vorträge, gibt Impulsreferate, besetzt das Podium oder Infostände zu allen Themen, die Ursachen oder Folgen der Entgeltungleichheit sind.

Kontakt: stuehmeyer-freese[at]teleos-web.de

Foto: © Wilma Thomalla

Beate Gores, Rheinland-Pfalz/Saarland

Equal-Pay-Beraterin Beate Gores

In der Beratungstätigkeit zeigt sich täglich, wie wichtig es ist, Erwerbsbiographien zu gestalten sowie Frauen und Männer für das Thema zu sensibilisieren.

Beate Gores (Landesverband Rheinland-Nassau), Betriebswirtin und systemische Coachin, arbeitet zurzeit als Standortleitung und Koordinatorin bei einem Bildungsträger für Erwachsenenbildung im Saarland. Als Equal-Pay-Beraterin ist sie im Kreis Trier-Saarburg und im Saarland aktiv. Dieses Engagement fließt täglich in ihre Arbeit mit ein. Beate Gores berät, informiert und sensibilisiert täglich Gruppen und Einzelpersonen zum Thema Erwerbsbiographie, Berufswahl und Gleichstellung. Ihr Hauptinteresse gilt der Beratung von Migrantinnen und Migranten sowie Wiedereinsteigenden.

Kontakt: beate.gores[at]googlemail.com

Foto: © Fotostudio Bärbel Röder

Susanne Hauch-Kaufmann, Schleswig-Holstein

Equal-Pay-Beraterin Susanne Hauch-Kaufmann

Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, Beruf und Familie zu vereinbaren und selbstbestimmt zu leben.

Susanne Hauch-Kaufmann (LandFrauenverband Schleswig-Holstein) ist Berufscoach für Frauen. Als Equal-Pay-Beraterin nutzt sie ihre berufliche Erfahrung und hilft Frauen dabei, Lösungen für den Wiedereinstieg zu finden. Im Rahmen von Veranstaltungen sensibilisiert sie für eine aktive Gestaltung der eigenen Erwerbsbiographie. Besonders junge Frauen weist sie auf die Wichtigkeit der Berufswahl hin und macht sich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf stark.

Kontakt: susanne.hauch.kaufmann[at]gmail.com

Foto: © Julius Matuschik

Gerda Lüders, Schleswig-Holstein

Equal-Pay-Beraterin Gerda Lüders

Die Rentenfalle lauert: Besser Vorsorge treffen als das Nachsehen haben!

Gerda Lüders (LandFrauenverband Schleswig-Holstein) ist seit 1994 Gleichstellungsbeauftragte in Dithmarschen. Als eine der ersten Rundfunk- und Fernsehtechnikerinnen in Schleswig-Holstein arbeitete sie zunächst in der Schweiz und studierte dann in Deutschland Pädagogik. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als ehemalige Lehrerin und aktive Equal-Pay-Beraterin will sie besonders junge Menschen frühzeitig über die Folgen ihrer Erwerbsentscheidungen informieren. In Schleswig-Holstein berät, informiert und sensibilisiert sie Gruppen und Einzelpersonen zu Erwerbsbiographie, Berufswahl und Gleichstellung. In Vorträgen und auf Workshops vermittelt sie Frauen und Männern, wie sich Lebens- und Berufsentscheidungen auf den Alltag und die Rente auswirken.

Kontakt: g.m.lueders[at]t-online.de

Foto: © Julius Matuschik

Freya Matthießen, Schleswig-Holstein

Equal-Pay-Beraterin Freya Matthiessen

Ich bin immer wieder erstaunt wie wenig Wissen zu dieser Thematik vorhanden ist, gerade auch darüber welche Konsequenzen früh getroffene Entscheidungen in der Erwerbsbiografie für den weiteren Lebensweg haben.

Freya Matthießen (LandFrauenverband Schleswig-Holstein) arbeitet bei der IHK zu Kiel mit dem Schwerpunkt Ausbildungsberatung und Prüfungsorganisation und ist freiberuflich als Dozentin für Betriebswirtschaft und Ausbilderqualifizierung im Handwerk tätig. Durch diese vielschichtigen Kontakte mit Menschen erfährt sie täglich von Beispielen für ungleiche Bezahlung und von den negativen Auswirkungen getroffener Entscheidungen im Hinblick auf die Erwerbsbiographien. Als Equal-Pay-Beraterin ist sie in Schleswig-Holstein und bundesweit aktiv. Freya Matthießen hält interaktive Vorträge und Impulsreferate, betreut Infostände und nimmt an Podiumsdiskussionen zu allen Themen der Equal-Pay-Problematik teil. 

Kontakt: freya-ma[at]web.de

Foto: © dlv

Sabine Mohr, Schleswig-Holstein

Equal-Pay-Beraterin Sabine Mohr

Ich möchte jungen Frauen helfend zur Seite stehen und ihnen bewusst machen, welche Weichen schon mit der Berufswahl und den Berufszielen gestellt werden. Entgeltungleichheit hat Auswirkungen auf den Rentenanspruch und damit auf das gesamte Leben von Frauen.

Sabine Mohr (LandFrauenverband Schleswig-Holstein) ist Kinderpflegerin. Als stellvertretende Bürgermeisterin engagiert sie sich im Gemeinderat Gudendorf für den Sozialausschuss und setzt sich für ein lebendiges und generationsübergreifendes Dorfleben ein. Nach verschiedenen Weiterbildungen, u. a. zur Konflikt-Beraterin, ist sie nun als Equal-Pay-Beraterin im Kreis Dithmarschen und Umgebung unterwegs. Sie hält Vorträge, berät junge Frauen bei der Planung ihrer Erwerbsbiographie und informiert über Altersarmut als Folge von Entgeltungleichheit.

Kontakt: Sabine.Mohr-Gudendorf[at]t-online.de

Foto: © Julius Matuschik

Carin Schumacher, Schleswig-Holstein

Equal-Pay-Beraterin Carin Schumacher

Mein Anliegen ist es, Frauen und Männern frühzeitig vor Augen zu führen, welche finanziellen Konsequenzen die Verteilung von Familienarbeit und Erwerbstätigkeit haben. Auf diese Weise möchte ich zu mehr Lohngerechtigkeit beitragen.

Carin Schumacher (LandFrauenVerband Schleswig-Holstein) ist Volljuristin und als freiberufliche Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig. Sie engagiert sich seit über zwanzig Jahren in der kommunalen Selbstverwaltung der Stadt Nortorf. Zeitgeschichte und Politik sind ihre Leidenschaft. Viele Jahre betrieb Frau Schumacher eine eigene Anwaltskanzlei in Nortorf. Insbesondere bei Scheidungsmandaten stand das Thema der Existenzsicherung alleinstehender Frauen und deren Kinder immer wieder im Vordergrund. Als Botschafterin für Entgeltgleichheit im ländlichen Raum klärt sie in Mittelholstein über Stolperfallen im Erwerbsleben auf: durch Vorträge, Workshops und andere Veranstaltungen.

Kontakt: carin.schumacher[at]web.de

Foto: © Julius Matuschik

Die Qualifizierung der regionalen Equal-Pay-Beraterinnnen wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Links:

Deutscher LandFrauenverband e.V.

Equal-Beraterinnen klären auf

Equal Pay Beraterinnnen Deutscher LandFrauenverband auf Facebook

www.perspektive-wiedereinstieg.de:

Beate Kneer wird Equal-Pay-Beraterin

Interview: Equal-Pay-Beraterin Beate Kneer informiert und berät zum Thema Entgeltgleichheit

Mehr als nur Familienfreundlichkeit: Was Frauen auf dem Land für mehr Chancengleichheit benötigen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Titelbild - dlv, Bärbel Röder, Katja Klapprot, Wilma Thomalla

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang