Arbeitsrecht im Überblick

Es kann ganz schön verwirrend sein, sich mit Abkürzungen wie AGG oder KSchG herumschlagen zu müssen. Im Internet gibt es einen Überblick – aufbereitet vom Bundesjustizministerium und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Foto: Gesetzesbücher

AGG, AFBG, KSchG oder TzBfG – wer weiß schon, was sich hinter diesen Abkürzungen verbirgt? Wahrscheinlich die Wenigsten, deshalb werden hier kurz einige für den beruflichen Wiedereinstieg relevante Gesetze vorgestellt: Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat zum Ziel, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen. Das Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG) regelt die Unterstützung von Weiterbildungsmaßnahmen, das EFZG ist das Entgeltfortzahlungsgesetz. KSchG steht für Kündigungsschutzgesetz und TzBfG ist das Teilzeit- und Befristungsgesetz. Es gibt einen Service des Bundesjustizministeriums, der im Internet fast alle Gesetze vorstellt:

Links:

AGG - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

AFBG - Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung

KSchG - Kündigungsschutzgesetz

TzBfG - Teilzeit- und Befristungsgesetz

Weitere Gesetzestexte im Internet
Bundesministerium der Justiz, Website

Spezielle Informationen zum Arbeitsrecht
Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Foto: pixelio.de / Susann von Wolffersdorff

Themenlotse

Themen-Schnellzugang