Checkliste bietet Qualitätsmaßstab für die Pflegeberatung

Für Pflegebedürftige und deren Angehörige stellt eine spontan eintretende Pflegesituation oft eine große Herausforderung dar. Auch wer beruflich pausiert hat, um Angehörige zu pflegen und die Erwerbstätigkeit wieder aufnehmen möchte, muss sicher sein, dass die Pflege für die zu betreuende Person optimal organisiert ist. Die Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat eine Checkliste mit zehn Merkmalen einer guten Beratung zur Pflege auf der Basis des „Qualitätsrahmen für Beratung in der Pflege“ definiert und stellt diese Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung.

Foto: Jüngere und ältere Personen mit Stock gehen einen gepflasterten Weg entlang

Unter dem Motto „Gute Beratung zur Pflege ist … individuelle Lösungen für die bestmögliche Pflege zu finden“ hat die Stiftung ZQP einen Qualitätsrahmen für die Beratung in der Pflege veröffentlicht. Der Leitfaden beschreibt detailliert zehn Qualitätskriterien an denen sich Beratende und Ratsuchende orientieren können. Beratungsangebote in der Pflege sollten laut Stiftung ZQP qualifiziert, flexibel, respektvoll, individuell, ressourcenorientiert, umfassend, lösungsorientiert, begleitend, verbindlich und nachvollziehbar sein. An der Entwicklung des Leitfadens waren zahlreiche Expertinnen und Experten beteiligt.

Gute Beratung zur Pflege in Anspruch nehmen

Wie lässt sich eine qualitativ hochwertige Pflege für eine Angehörige bzw. einen Angehörigen zeitnah umsetzen? Fachleute empfehlen, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um die Pflege individuell und bestmöglich zu organisieren und so Entlastung für die am Prozess beteiligten Personen zu schaffen. Eine Beratung sollte, im akuten Fall – etwa 48 Stunden nach Anfrage – erfolgen und sich nach der Situation des oder der Pflegebedürftigen richten. Themen wie z. B. die familiäre Situation, Finanzierung der Pflege, pflegepraktische Fragen und Möglichkeiten zur Entlastung der pflegenden Angehörigen, Ansprüche aus der Pflegeversicherung und zu Rechten gegenüber Pflegeanbietern sollten in die Beratung einfließen. Der Anspruch auf kostenlose professionelle Beratung zur Pflege ist im Sozialgesetzbuch XI verankert und richtet sich an Personen, die Pflegeleistungen beantragen möchten oder schon erhalten, Angehörige oder ehrenamtlich tätige Pflegepersonen.

Pflegeberatung finden – Checkliste nutzen

Um die Transparenz in der oft unübersichtlichen Beratungslandschaft zu erhöhen, hat die Stiftung ZQP mehr als 4.500 nicht-kommerzielle Angebote im gesamten Bundesgebiet recherchiert und in einer frei zugänglichen Datenbank zur Verfügung gestellt. Ist das richtige Beratungsangebot gefunden, kann die Checkliste pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen unterstützen, gemeinsam mit einer Beraterin oder einem Berater, mögliche Maßnahmen zur Pflege auszuloten, so dass im Anschluss eine selbstbestimmte Entscheidung getroffen werden kann. Denn es heißt: Gute Beratung ist die Grundlage guter Pflege!

Links:

Stiftung ZQP

ZQP Checkliste: 10 Merkmale guter Beratung zur Pflege

ZQP Datenbank – Beratung in Ihrer Nähe

Pflegestärkungsgesetz
Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit

perspektive-wiedereinstieg.de

Interview: "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege – Entlastungsangebote nutzen und in Balance bleiben", rät Silke Niewohner

perspektive-wiedereinstieg.de:

FAQ: Pflege von Angehörigen

Angebote und Unterstützung für pflegende Angehörige

FAQ: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

fFoto: © Gerd Altman from pixabay

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang