Modell zur Bezuschussung Haushaltsnaher Dienstleistungen am Standort Göttingen

Die Volkshochschule (VHS) unterstützt mit dem Projekt „Perspektive Wiedereinstieg (PWE) Göttingen“ Frauen nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung dabei, den Wiedereinstieg in den Beruf erfolgreich zu gestalten. Vor kurzem hat die Beratungsstelle ein Modell zur Bezuschussung Haushaltsnaher Dienstleistungen“ eingeführt. perspektive-wiedereinstieg.de sprach mit der Projektleiterin Goschka Grynia-Gallwitz über diese besondere Form der Unterstützung im Wiedereinstiegsprozess.

Foto: Goschka Grynia-Gallwitz

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie erleichtern Haushaltsnahe Dienstleistungen Frauen den beruflichen Wiedereinstieg?

Goschka Grynia-Gallwitz: Für Frauen, die nach einer Familien- oder Pflegephase beruflich wieder durchstarten wollen, steht gleichzeitig die Frage nach einer neuen Verteilung von bestehenden Familien- und Haushaltstätigkeiten innerhalb der Familie im Raum. Die neue Erwerbstätigkeit muss mit bestehenden Aufgaben in Einklang gebracht werden. Haushaltsnahe Dienstleistungen werden in solchen Phasen bisher selten in Anspruch genommen. Hier setzt unsere Idee „Zuschussmodell Haushaltsnahe Dienstleistungen“ an: Wiedereinsteigerinnen können einen Teil der Belastung im Haushalt an eine Haushaltshilfe abgegeben, indem sie eine qualitativ hochwertige Dienstleistung einkaufen. So müssen sie sich dann keine Gedanken machen, ob die anstehenden Arbeiten gut erledigt werden. Im Haushalt bleibt nichts liegen, es muss nicht mehr so viel innerhalb der Familie organisiert werden. Die gewonnene Zeit steht für den beruflichen Einstieg, für die Familie und für eigene Interessen zur Verfügung.

perspektive-wiedereinstieg.de: Welche Bedingungen müssen Frauen erfüllen, um in den Genuss des Zuschusses für Haushaltsnahe Dienstleistungen zu kommen?

Goschka Grynia-Gallwitz: Anspruch auf den Zuschuss haben die Teilnehmerinnen von „Perspektive Wiedereinstieg Göttingen“, die eine vollzeitnahe Beschäftigung mit wenigstens 25 Stunden pro Woche aufnehmen, eine vollzeitnahe Qualifikation absolvieren oder bei vollzeitnaher Beschäftigung bzw. Qualifizierung eine neu auftretende Pflegesituation bewältigen müssen.

perspektive-wiedereinstieg.de: Was ist das Besondere an diesem Angebot?

Goschka Grynia-Gallwitz: Frauen, die das Angebot in Anspruch nehmen, haben die Möglichkeit, Haushaltsnahe Dienstleistungen ein halbes Jahr lag mit einer finanziellen Selbstbeteiligung von ca. 10,00 Euro pro Stunde eingekaufter Dienstleistung auszuprobieren. Sie können ihre Scheu abbauen, Dienstleistungen im Haushalt in Anspruch zu nehmen und entwickeln ein neues Verständnis für den Wert der Unterstützung in der Familie. Des Weiteren erleben sie, wie positiv sich die Hilfe auf die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und die Familie auswirken kann.

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie können wir uns das Modell in der Praxis vorstellen?

Goschka Grynia-Gallwitz: Nach der Überprüfung der Voraussetzungen kann die Projektteilnehmerin sich für eine Haushaltshilfe entscheiden. Diese Dienstleistung kann in Dienstleistungsagenturen, die ihre Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter zum größten Teil sozialversicherungspflichtig beschäftigen, eingekauft und von „PWE Göttingen“ subventioniert werden. Sechs Monate lang werden bis zu vier Stunden in der Woche mit maximal 10,00 Euro pro eingekaufte Stunde finanziell unterstützt. In der Regel können damit die Hälfte der entstehenden Kosten abgedeckt werden.

Die Ziele unseres Angebots sind:

  • Bessere Vereinbarkeit Familie und Beruf,
  • Entlastung durch qualitativ hochwertige Hilfe in allen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel: Reinigen, Wäschepflege, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Kochen usw.,
  • vollzeitnaher, beruflicher Wiedereinstieg von gut qualifizierten Frauen,
  • eine Erhöhung der Arbeitszeit wird möglich,
  • Gewinn einer neuen Lebensqualität für die Familie,
  • Schaffung von sozialversicherungspflichtigen Stellen im Dienstleistungssektor und damit die Bekämpfung von Schwarzarbeit.

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie wird das Angebot von den Wiedereinsteigerinnen angenommen?

Goschka Grynia-Gallwitz: Wir haben das Modellprojekt „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ am 1. März 2018 gestartet und sind auf großes Interesse gestoßen. Bisher haben wir 21 Erstberatungen durchgeführt. Sieben Frauen möchten so schnell wie möglich Gutscheine in Anspruch nehmen. Sie haben bereits Kontakt zu einer geeigneten Dienstleistungsagentur aufgenommen. So wie es ausschaut, werden die ersten Gutscheine für Haushaltsnahe Dienstleistungen ab Mai 2018 in Anspruch genommen.

Frau Grynia-Gallwitz, herzlichen Dank für das Gespräch!

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg Göttingen“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Das ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt.

Links:

VHS Perspektive Wiedereinstieg Göttingen

Internetportal www.hilfe-im-haushalt.de

Wiedereinstiegsrechner des BMFSFJ

perspektive-wiedereinstieg.de

Beruf und Familie vereinbaren: Neue Perspektiven durch Unterstützung im Haushalt

Gutscheine für Haushaltsnahe Dienstleistungen – Modellprojekt in Baden Württemberg

Personen- und haushaltsnahe Dienstleistungen: Neue Qualität einer gleichberechtigten Vereinbarkeit von Beruf und Familie gestalten

Studien: Haushaltsnahe Dienstleistungen – ein Markt mit Möglichkeiten

Checkliste Haushaltsnahe Dienstleistungen

FAQ: Formen der Inanspruchnahme Haushaltsnaher Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Zeit für den beruflichen Wiedereinstieg, für Familie und persönliche Interessen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Ralph Hormes

Themenlotse

Themen-Schnellzugang