ING-DiBa

Die Bank ING-DiBa führte 2006 das inzwischen mehrfach ausgezeichnete Programm Ausbildung 50+ ein. In Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer bietet das Unternehmen eine einjährige Ausbildung zur Bankassistentin bzw. zum Bankassistenten an, die sich speziell an ältere Interessierte mit kaufmännischer Vorbildung richtet.

Foto: Dieter Doetsch / ING-DiBa

Bei der ING-DiBa beginnen jedes Jahr im Schnitt acht  bis elf Personen zwischen 40 und 60 Jahren ihre einjährige Ausbildung zum Bankassistenten bzw. zur Bankassistentin entweder mit Schwerpunkt Kundendialog oder Immobilienfinanzierung. Am Ende der dualen Qualifizierung mit wöchentlichen Berufsschultagen sowie Arbeitsphasen im Unternehmen steht eine durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) zertifizierte Prüfung. Dieser Abschluss macht die Teilnahme noch attraktiver, sagt ING-DiBa-Ausbildungsleiter Dieter Doetsch (Foto). Das Unternehmen bietet die Ausbildung jährlich an einem oder zweien seiner drei Unternehmensstandorte Frankfurt, Hannover und Nürnberg an. 90 bis 140 Bewerbungen erhalten wir jeweils auf unsere Anzeigen, berichtet der Ausbildungsleiter. Wir möchten jedoch nur so viele Menschen ausbilden, wie wir im Anschluss theoretisch auch übernehmen können. Bei der Auswahl der Azubis schaue die Bank weniger auf eine lückenlose Erwerbsbiografie oder branchenspezifische Berufserfahrungen als vielmehr auf die persönliche Eignung der Bewerberinnen und Bewerber. Eine abgeschlossene Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau oder eine vergleichbare Vorbildung seien jedoch gefordert. Wer sich im Bereich Kundendialog ausbilden lassen möchte, sollte gerne mit Menschen umgehen wollen und eine gewisse Serviceorientierung mitbringen. Bei Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für den Schwerpunkt Immobilienfinanzierung interessieren, ist vor allem Genauigkeit gefragt.

Ziel: eine gute Altersmischung im Unternehmen

Ausbildung 50+ nennt sich das mehrfach ausgezeichnete Programm der ING-DiBa - auch wenn manche der Auszubildenden gerade erst das 40. Lebensjahr überschritten haben. Die Bank startete das Programm bereits 2006. Unser Unternehmen war damals sehr schnell von 600 auf mittlerweile 3.300 Beschäftigte gewachsen. Es kamen sehr viele junge Leute dazu, erläutert Dieter Doetsch. Unserer älteren Kundinnen und Kunden hatten kaum Ansprechpersonen im Unternehmen, die etwa so alt waren wie sie. In manchen Situationen wollen Kunden aber eher gleichaltrige oder ältere Ansprechpartnerinnen bzw. -partner. Außerdem sahen die Verantwortlichen bei der ING-DiBa künftige Herausforderungen auf sich zukommen: Wenn viele etwa Gleichaltrige im Betrieb arbeiten, gehen sie eines Tages auch etwa zur gleichen Zeit in Rente. Um Wissen im Unternehmen zu halten und Kontinuität sicherzustellen, brauchen wir eine bessere Altersmischung. Dazu trägt das Programm bei, erklärt der Ausbildungsleiter. Außerdem gewinnen wir mit der Ausbildung 50+ Personal aus einer Zielgruppe, die andere noch kaum ansprechen. In Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels ist das ebenfalls ein Erfolgsfaktor.

Zusammenarbeit mit der Industrie und Handelskammer

Das Ausbildungskonzept entwickelte die Bank gemeinsam mit der IHK. Es lehnt sich an die Inhalte des ersten Lehrjahrs für Bankkaufleute an, erklärt Dieter Doetsch. Die Prüfung ist dann quasi eine Teilzertifizierung. In anderen Branchen ist so etwas bereits länger üblich. Im Bankbereich betrat die ING-DiBa damit jedoch Neuland. Auszubildende, die dies möchten, können nach der Prüfung zur Bankassistentin oder zum Bankassistenten daher unkompliziert die restliche Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann anschließen.

Die Investitionen lohnen sich

Wir arbeiten mit einem privaten Bildungsträger zusammen, der die notwendigen Berufsschul-Einheiten anbietet. Während der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein Ausbildungsgehalt von jeweils 1.823 Euro brutto monatlich, berichtet Dieter Doetsch. Das Geld sei gut investiert: Wir sind sehr zufrieden mit unseren Azubis 50+ und machen die Erfahrung, dass sie unserem Unternehmen lange treu bleiben. Dabei haben sie durch die Qualifizierung sicherlich auch anderweitig gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Mich persönlich würden sie durch ihre Wendigkeit und Initiative, ihre Konzentrationsfähigkeit sowie Lernbegeisterung und -motivation sofort überzeugen.

Links:

Ausbildung 50+
Informationen auf der Website der ING DiBa (etwas nach unten scrollen)

Ausbildung zum Bankassistenten 50+
Video der BoschStiftung auf youtube.de

„Azubi mit 53“
Beitrag auf der Website www.wissensschule.de

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie hier den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Dieter Doetsch / ING-DiBa

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang