Großes Interesse an Hamburger Infobörse „Zurück in den Job“: Sybille Ahlborn im Interview

Als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Agentur für Arbeit Hamburg veranstaltet Sybille Ahlborn sehr erfolgreich Infobörsen für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger. Am 26. September 2012 kamen rund 700 Interessierte zu einer solchen Veranstaltung in das Foyer der Arbeitsagentur. Im Interview mit perspektive-wiedereinstieg.de berichtet Sybille Ahlborn von diesem und weiteren Angeboten für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger in Hamburg.

Foto: Sybille Ahlborn

perspektive-wiedereinstieg.de: Unter dem Motto „Perspektive Wiedereinstieg“ veranstalten Sie seit drei Jahren Infobörsen „Zurück in den Job“. Was bieten die Veranstaltungen?

Sybille Ahlborn: Die Infobörsen wenden sich an alle, die nach einer Eltern- oder Pflegezeit beruflich wieder einsteigen wollen und bieten ihnen eine Messe sowie ein begleitendes Vortragsprogramm. Was unsere Infobörsen auszeichnet ist, dass sie jeweils einen Themenschwerpunkt setzen. Im September ging es um Weiterbildung, Qualifizierung und Coaching. Damit haben wir ins Schwarze getroffen. Rund 700 Gäste kamen. Aus vielen Gesprächen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern an unserem Arbeitsagentur-Stand und aus Unterhaltungen mit den rund 20 Ausstellerinnen und Ausstellern weiß ich, dass wir unsere Zielgruppe sehr gut erreicht haben. Wir konnten viele Frauen und auch einige Männer beraten und so informieren, dass sie in ihrem Wiedereinstiegsprozess einen Schritt weiter gekommen sind. Die Veranstaltung startete um 9.00 Uhr und endete um 14.00 Uhr. Der Eintritt war frei. Besonderer Anziehungspunkt waren die kostenfreien Bewerbungsfotos, für die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch entsprechend gestylt wurden. Im Fachvortrag „Sicher auftreten mit Typ- und Stilberatung für das Vorstellungsgespräch“ konnten sich die Gäste vertiefend über das Thema informieren. Solche Elemente, die ganz konkret auf Bewerbungstermine vorbereiten, gehören übrigens auch in vielen Fortbildungen dazu. In einer halbstündigen Info-Veranstaltung konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Beispiel über ein bald startendes berufliches Gruppencoaching informieren, dass die Agentur für Arbeit zusammen mit den beiden freiberuflichen Business-Coaches Silke Kienecker und Andrea von Schröder durchführt. Außerdem gab es Vorträge zu innovativen Lernmethoden und betrieblicher Teilzeitausbildung. Weitere Vortragsthemen waren der erfolgreiche Wiedereinstieg als Pflegefachkraft sowie Umschulungen und Fortbildungen im  kaufmännischen Bereich. Trainerin Julia Glöer vom PLB-Institut stellte eine Methode vor, mit der Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger zum Wunschberuf finden.

perspektive-wiedereinstieg.de: Ist das Thema Weiterbildung nicht sehr individuell? Wie ist es Ihnen gelungen, ein Informationsangebot zusammenzustellen, bei dem möglichst alle Besucherinnen und Besucher etwas Interessantes für sich finden können?

Sybille Ahlborn: Welche Weiterbildung im Einzelfall sinnvoll ist, ist in der Tat sehr unterschiedlich und hängt sehr von der Vorqualifikation und den Anforderungen im angestrebten Beruf ab. Daher lässt sich kein allgemeingültiges Weiterbildungspaket für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger schnüren. Es ist jedoch so, dass die meisten beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger Unterstützung beim Herausarbeiten ihrer Kompetenzen, beim Definieren beruflicher Ziele und bei der Selbstdarstellung im Bewerbungsprozess gebrauchen können. Solche Trainingsangebote waren daher auf unserer Infobörse vielfach vertreten. Darüber hinaus präsentierten sich Weiterbildungsanbieterinnen und -anbieter, die fachliche Qualifizierungen in einem sehr breiten Spektrum offerierten. Für viele Gäste war es sicher spannend zu sehen, was alles geboten wird. Um die Ausstellerinnen und Aussteller zu finden, haben wir die entsprechenden hier ansässigen Institute angeschrieben, die etwas für unsere Zielgruppe anbieten und hatten eine hervorragende Resonanz.

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie sollten berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger vorgehen, die sich für eine Weiterbildung interessieren?

Sybille Ahlborn: Ich rate dazu, zunächst eine Beratung bei der Arbeitsagentur in Anspruch zu nehmen. Um das Beratungsangebot zu nutzen, brauchen die am beruflichen Wiedereinstieg Interessierten nicht arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet zu sein. In einer solchen Beratung lässt sich herausarbeiten, ob eine Weiterbildung sinnvoll ist und welche passen könnte. Ob eine finanzielle Förderung der Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter möglich ist, ist im Einzelfall zu prüfen. Noch bis Ende 2012 stehen zum Beispiel Gelder im Rahmen des Programms IFlaS - kurz für: Initiative zur Flankierung des Strukturwandels - zur Verfügung, die für Qualifizierungsmaßnahmen verwandt werden können und auch für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger eingesetzt werden sollen. Wir haben hier in Hamburg dazu gut beworbene Telefonaktionen durchgeführt. Interessierte konnten eine eigens eingerichtete Hotline anrufen und sich über das Programm informieren. 

perspektive-wiedereinstieg.de: Gibt es außer der jährlich stattfindenden Messe noch weitere Veranstaltungen für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die Sie durchführen?

Sybille Ahlborn: Ja, ich führe alle sechs Wochen eine etwa zweistündige Info-Veranstaltung für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger durch. Dort biete ich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über alle Informations-, Beratungs-, Coaching und Weiterbildungsangebote und darüber, was für den beruflichen Wiedereinstieg wichtig ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich direkt mit mir Austauschen und Fragen stellen, die sie im Wiedereinstiegsprozess beschäftigen. Eine wichtige Anlaufstelle für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger ist die KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V., die im Rahmen des Modellprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ das Programm „Comeback“ durchführt. In den Veranstaltungen weise ich auch immer auf die Website perspektive-wiedereinstieg.de und die Lernbörse bzw. die E-Learning-Angebote der Bundesagentur für Arbeit hin. Außerdem stelle ich den regionalen Arbeitsmarkt vor und zeige auf, wo es besonderen Bedarf an Arbeitskräften gibt. Diese Info-Veranstaltungen und die Infobörsen helfen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern sich das Themenfeld Schritt für Schritt zu erschließen und die Angebote zu finden, die zu ihnen passen und sie im Prozess des beruflichen Wiedereinstiegs weiterbringen.

perspektive-wiedereinstieg.de: Wie erfahren Interessierte von Ihren Veranstaltungen?

Sybille Ahlborn: Zu unseren Infobörsen laden unter anderem die Beraterinnen und Berater für Berufsrückkehrende in den Hamburger Arbeitsagenturen ihre Kundinnen und Kunden mit einem persönlichen Brief ein. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist freiwillig. Etwa die Hälfte der Besucherinnen und Besucher unserer Infobörsen erfahren über diesen Weg von der Veranstaltung. Bei kleineren Veranstaltungen gibt es solche Anschreiben nicht, dann legen die Kolleginnen und Kollegen Handzettel aus. Natürlich informieren wir auch die Presse über die Termine, so dass viele Zeitungen darauf hinweisen. Außerdem gebe ich die Informationen an mein Netzwerk weiter. Das sind zum Beispiel Institutionen wie Frauenberatungsstellen, der Comeback-Träger KWB - Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V., der Landesfrauenrat, Gewerkschaften, die Diakonie, die Universität und Mehrgenerationenhäuser. Mit diesen Netzwerkpartnerinnen und -partnern habe ich in unterschiedlichen Zusammenhängen und Arbeitskreisen zu tun. Sie geben meine Informationen an Interessierte bzw. in ihren Organisationen weiter, hängen oder legen Informationen aus und informieren eventuell wiederum andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Außerdem sind die Veranstaltungen online zu finden auf der Seite der Agentur für Arbeit Hamburg und auch im Veranstaltungskalender auf perspektive-wiedereinstieg.de.

perspektive-wiedereinstieg.de:Haben Sie abschließend noch Tipps für andere Veranstalterinnen und Veranstalter von Infobörsen für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger?

Sybille Ahlborn: Ich empfehle, eine solche Veranstaltung langfristig zu planen und etwa fünf Monate Vorlauf einzukalkulieren. Außerdem ist es sinnvoll, einen Projektträger einzubinden, der die administrativen Aufgaben übernimmt. In unserem Falle war das die KWB -  Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V. Eine klare Zielsetzung für die Veranstaltung zu definieren und sich Highlights - wie kostenlose Bewerbungsfotos - zu überlegen, sind aus meiner Sicht ebenfalls Erfolgsfaktoren. Ich überlege immer, wie ich selbst gerne irgendwo empfangen werden möchte, und versuche, eine Atmosphäre zu schaffen, die bei aller Professionalität auch herzlich und einladend ist.

perspektive-wiedereinstieg.de: Herzlichen Dank für das interessante Gespräch, Frau Ahlborn.

Links:

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Agentur für Arbeit Hamburg
Sybille Ahlborn, Informationen und Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen in Hamburg auf der Website der Agentur für Arbeit Hamburg

E-Learning-Angebot und Lernbörse der Bundesagentur für Arbeit
Informationen auf der Website der Bundesagentur für Arbeit

Comeback Hamburg
Projekt im Rahmen des ESF-Modellprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“

KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V.
Website Hamburg

Worklife Koordinierungsstelle Familie und Beruf
Website Hamburg

Foto: Sybille Ahlborn

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang