Ankündigung: Aktionstag Equal Pay Day 2019

Fair ist, wenn Gleiches gleich bewertet wird – das gilt auch und vor allem für die Entlohnung von Arbeit. Unter dem Motto „WERTSACHE Arbeit“ findet am 18. März 2019 der diesjährige Equal Pay Day statt. Bundesweit werden zahlreiche Aktionen durchgeführt, um über den Wert und die Bewertung von männlicher und weiblicher Erwerbsarbeit aufzuklären und zur Diskussion anzuregen.

Frauen auf einer Wendeltreppe mit roten  Equal Pay Day-Taschen

Wie unsere Arbeit wertgeschätzt wird, spiegelt sich auch und gerade im Gehalt wieder – doch wer bestimmt eigentlich, was wir verdienen? Woher rühren die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Bezahlung? Und wie hängen die Wertschätzung ganzer Berufsgruppen und das Thema Lohngerechtigkeit zusammen? Der diesjährige Aktionstag rückt Wert und Wertschätzung unterschiedlicher Berufe in den Fokus und ruft dazu auf, die bestehenden Bewertungsmaßstäbe zu überdenken, um anhand gleicher Maßstäbe für Männer und Frauen echte Gleichwertigkeit zu schaffen.

Comparable-Worth“-Index – ein neues Messinstrument

Argumente liefert der „Comparable Worth“-Index . Mit ihm gibt es nun ein Messinstrument, das die Anforderungen und Belastungen von verschiedenen Berufen geschlechtsneutral vergleichbar macht. Die Ergebnisse zeigen, wie unterschiedlich gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern entlohnt wird – und wie ungerechtfertigt die Unterschiede sind.

Equal Pay Day 2019

Der EPD markiert symbolisch den Tag im Jahr, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten. Die Lohnlücke in Deutschland gemessen am durchschnittlichen Bruttostundenlohn beträgt aktuell 21 Prozent. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage und das Datum des nächsten EPD am 18. März 2019. Deutschland bleibt damit Schlusslicht im internationalen Vergleich.

Equal Pay Day Mediathek

Wer Interesse hat, sich weiter zum Thema „Entgeltgleichheit“ zu informieren, kann sich auf der Kampagnenwebsite die Videos der Reden zur Auftaktveranstaltung am 14. November 2018 in Berlin ansehen.

Die Videos in der Mediathek können auch genutzt werden, um ohne viel Aufwand Ihre eigene Infoveranstaltung auf die Beine zu stellen. Im Toolkit wird Material für die Planung von Veranstaltungen bereitgestellt.

Aktionslandkarte

Alle Aktionen zum EPD sind auf der Aktionslandkarte auf der EPD-Website verzeichnet. Dort können auch eigene Veranstaltungen eingetragen werden.

Hintergrund

Die EPD-Kampagne wurde 2008 durch den Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. initiiert und seitdem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Für die Einführung des Equal Pay Day in Deutschland erhielten die Initiatorinnen 2009 den Innovationspreis Ausgewählter Ort im Land der Ideen. Weitere Meilensteine der Initiative sind im EPD-Faktenblatt zusammengefasst.

Links:

BMFSFJ

BPW Germany e.V.

Equal Pay Day - Business and Professional Women - Germany e.V.
Leitfaden Entgelttransparenzgesetz

Das Entgelttransparenzgesetz - Informationen zum Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz
Publikation des BMFSFJ

Monitor Entgelttransparenz - BMFSFJ

Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen - Vom 30. Juni 2017

Flyer: Quickcheck zum Entgelttransparenzgesetz: Kurz und kompakt: Welche Arbeitgeber sind vom Gesetz betroffen?

perspektive-wiedereinstieg.de

Über Geld spricht man doch: Die Möglichkeiten des Entgelttransparenzgesetzes aktiv nutzen

Studie: Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Equal-Pay-Beraterinnen engagieren sich für mehr Lohngerechtigkeit

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Foto: © Sandra Weller

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang