Elf Jahre Equal Pay Day!

Nach elf Jahren intensiver Kampagnenarbeit des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V ist der Equal Pay Day neben dem Weltfrauentag zu einem der wichtigsten Aktionstage für die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern avanciert. Mit einer bundesweit regen Teilnahme wurde auch in diesem Jahr mit mehr als 1000 Aktionen auf die Lohnlücke aufmerksam gemacht. Die bundesweite Kampagne wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Foto: Frauen auf einer runden Treppe werfen EPD-Taschen in die Luft

Laut Statistischem Bundesamt ist der Gender Pay Gap vor allem darauf zurückzuführen, dass Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt und die Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation ungleich verteilt sind. Ein weiterer Grund sind die unterschiedlichen Branchen und Berufe, in denen Frauen und Männer tätig sind.

Damit sich der Gender Pay Gap schließt, muss sich in vielen Bereichen etwas ändern. Gleichstellung ist kein Frauenthema, sondern ein gesamtgesellschaftliches. Die Sensibilisierung für Rollenstereotype betrifft uns alle, weil sie Berufswahl, Leistungsbeurteilung oder Bewertung von Arbeit beeinflussen. Die Tarifparteien müssen sich mit der Definition von gleichwertiger Arbeit auseinanderzusetzen. Die Politik ist aufgefordert, gesetzliche Maßnahmen wie Mindestlohn, Quote oder Entgelttransparenzgesetz zu überprüfen und zu ergänzen. Dass es möglich ist, einen gesetzlichen Rahmen zu schaffen, der Lohngerechtigkeit garantiert, haben Island und Frankreich bewiesen, so Uta Zech, Präsidentin des BPW Germany.

Equal Pay Day 2019

Auch 2017 hat sich am Lohngefälle zwischen Männern und Frauen nichts geändert: Der Gender Pay Gap stagniert und liegt laut Statistischem Bundesamt wie im Vorjahr bei 21 Prozent. Rechnet man den Verdienstunterschied von 21 Prozent auf 365 Tage um, arbeiten Frauen 77 Tage umsonst. Damit fällt der Equal Pay Day als symbolischer Marker für die Lohnlücke auch in 2019 auf den 18. März.


Über den BPW Germany


Mit rund 40 Clubs und rund 1.800 Mitgliedern ist der BPW Germany e.V. eines der größten und ältesten Berufsnetzwerke für angestellte und selbständige Frauen in Deutschland. Der in den 30er Jahren entstandene und nach der Auflösung unter den Nationalsozialisten 1951 neu gegründete gemeinnützige Verband unterstützt berufstätige Frauen auf vielfältige Weise. Neben persönlichem Austausch, Vorträgen, Tagungen und Mentoring leistet das Netzwerk politisch-gesellschaftliche Lobbyarbeit auf nationaler und internationaler Ebene und engagiert sich für humanitäre Zwecke. Der BPW Germany kooperiert mit Wirtschaft, Medien, Politik und unterstützt seine Partner und Partnerinnen in Fragen der Unternehmensverantwortung und Chancengleichheit im Beruf. 2008 initiierte das Netzwerk den Equal Pay Day in Deutschland, den internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern und erhielt dafür 2009 die Auszeichnung „Ort im Land der Ideen“. Der BPW Germany ist Teil des BPW International, der in rund 100 Ländern, darunter 31 europäischen Ländern, vertreten ist und Beraterstatus bei den Vereinten Nationen und beim Europarat genießt. Außerdem ist der BPW Germany Mitglied im Deutschen Frauenrat und in der United Leaders Association (ULA).


Links:

Equal Pay Day - Business and Professional Women - Germany e.V.

BPW-Landesverbände in Europa

BPW International

Equal Pay Day
Mediathek mit Videos

Das Entgelttransparenzgesetz - Informationen zum Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz

Publikation des BMFSFJ

Monitor Entgelttransparenz - BMFSFJ

Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen - Vom 30. Juni 2017

perspektive-wiedereinstieg.de

Auftaktveranstaltung zur Equal Pay Day Kampagne am 9. November 2017 in Berlin

Studie: Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Interview: Equal-Pay-Beraterin Beate Kneer informiert und berät zum Thema Entgeltgleichheit

Equal-Pay-Beraterinnen engagieren sich für mehr Lohngerechtigkeit

Foto: Sandra Weller

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang