Ankündigung: Equal Pay Day Auftaktforum 2019

Am 14. November 2018 startet die Equal Pay Day Kampagne (EPD) 2019 des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in der Glinkastraße 24, 10117 Berlin-Mitte. Diskutieren Sie mit! Das neue Kampagnenmotto lautet „WERTSACHE Arbeit“. Das Grußwort zur Auftaktveranstaltung spricht Juliane Seifert, Staatssekretärin im BMFSFJ.

Foto: Equal Pay Day-Taschen

Fair ist, wenn Gleiches gleich bewertet wird – das gilt auch und vor allem für die Entlohnung von Arbeit. Unter dem Motto „WERTSACHE Arbeit“ startet das EPD-Kampagnenjahr 2019. Ziel ist es, über den Wert und die Bewertung von männlicher und weiblicher Erwerbsarbeit aufzuklären, zur Diskussion anzuregen und zu zeigen: Lohngerechtigkeit ist möglich, wenn bei der Bewertung von Arbeit die gleichen Maßstäbe angesetzt werden - für Mann und Frau!

Sind Sie dabei? Anmelden können Sie sich bis zum 6. November 2018 auf der EPD-Website. Interessierte sind herzlich eingeladen!

  • Programm

  • Begrüßung durch Uta Zech, BPW Germany
  • Grußwort von Juliane Seifert, Staatssekretärin im BMFSFJ 
  • Keynote: Aufgedeckt – Wie sich die unterschiedliche Bewertung von Arbeit auf die Lohnlücke auswirkt
    Sarah Lillemeier, DGB Bildungswerk
  • Impulsvortrag: Bis zur letzten Instanz – ein Urteil macht den Unterschied
    Dr. Nora Markard, Gesellschaft für Freiheitsrechte
  • Impulsvortrag: Equal Pay ist AUCH Männersache
    Herr&Speer (angefragt)
  • Podiumsdiskussion: „WERTSACHE Arbeit“ – neue Wege, neue Werte. Wo wollen wir hin?
    Podiumsteilnehmerinnen:
    Julia Backhaus, Oh you Women,
    Brigitte Kowas, BAG kommunaler Frauenbüros,
    Prof. i.R. Uta Maier-Gräwe, Justus-Liebig-Universität Gießen,
    Brigitte Scherb, Deutscher LandFrauenverband.
  • Moderation: Uta Zech

Equal Pay Day 2019

Der EPD markiert symbolisch den Tag im Jahr, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten. Auch 2019 werden Frauen bis zum 18. März wieder umsonst arbeiten. Die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zeigen keine Veränderung beim Gender Pay Gap. Die Lohnlücke in Deutschland gemessen am durchschnittlichen Bruttostundenlohn betrug in 2017 nach wie vor 21 Prozent.Deshalb findet der nächste EPD am 18. März 2019 statt. Informationen finden Interessierte auf der EPD-Website. Wer an diesem Tag eine themenbezogene Veranstaltung durchführen möchte, findet dort ebenfalls umfangreiches Material.

Treten Sie gemeinsam mit den Veranstalterinnen für eine gleichberechtigte Zukunft ein und helfen Sie mit, die Lohnlücke zu schließen.

Hintergrundinformationen zum EPD finden Sie in diesem Faktenblatt.

Wer sich im Vorfeld zum Auftaktforum „WERTSACHE Arbeit“ zu Themen wie Entgeltgleichheit und Entgelttransparenz informieren möchte, findet nachfolgend umfangreiche Hinweise:

Links:

BMFSFJ

Equal Pay Day - Business and Professional Women - Germany e.V.

BPW Germany e.V.

Das Entgelttransparenzgesetz - Informationen zum Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz
Publikation des BMFSFJ

Monitor Entgelttransparenz - BMFSFJ

Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen - Vom 30. Juni 2017

Flyer: Quickcheck zum Entgelttransparenzgesetz: Kurz und kompakt: Welche Arbeitgeber sind vom Gesetz betroffen?

perspektive-wiedereinstieg.de

Über Geld spricht man doch: Die Möglichkeiten des Entgelttransparenzgesetzes aktiv nutzen

Studie: Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Equal-Pay-Beraterinnen engagieren sich für mehr Lohngerechtigkeit

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Businessfotografie Inga Haar

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang