Report: "Wunschväter in Deutschland"

Eine Online-Meinungsumfrage unter Vätern und Müttern beschäftigte sich mit Fragen rund um den Wunschvater. Der Untertitel der Ergebnispräsentation fasst die wesentliche Aussage zusammen: Mehr Familie durch weniger Arbeit.

Cover Report "Wunschväter in Deutschland"

Jeweils rund 500 Mütter und 500 Väter beantworteten im Frühjahr 2014 einen Online-Fragebogen der Väter gGmbH und der Besser betreut GmbH. Die Initiatoren der Umfrage wollten wissen, wie sich Eltern den idealen Vater vorstellen. Dies sind zentrale Ergebnisse:

Väter sollen verantwortungsbewusst sein

Das sagten 76,6 Prozent der Väter und 73,3 Prozent der Mütter. Kompromissbereit kam auf den zweiten Platz: 15,6 Prozent der Mütter und 12 Prozent der Väter votierten für diese Eigenschaft. 

Teilzeitarbeit wäre ideal

Verantwortungsbewusst zu sein, heißt heute nicht mehr, als Vater vor allem zu arbeiten und finanziell für die Familie zu sorgen. Väter und Mütter waren sich einig, dass Teilzeitarbeit für Väter ideal wäre. Bei 34,3 Stunden lag die von Männern und Frauen durchschnittlich gewünschte Väter-Arbeitszeit. Auch für Mütter bevorzugten die Befragten eine Teilzeittätigkeit. Der von Frauen und Männern gleichermaßen durchschnittlich gewünschte Stundenumfang lag bei 25,9 Stunden.

Arbeitszeit reduzieren - Wiedereinstieg unterstützen

Um ihren Partnerinnen den beruflichen Wiedereinstieg zu erleichtern, gaben 74 Prozent der Väter an, vorrübergehend in Teilzeit arbeiten zu wollen.

83 Prozent der Mütter würden es unterstützen, wenn ihr Partner seine Er­werbs­arbeit auf eine 32-Stunden-Woche verkürzen würde. 66,3 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen würden im Gegenzug ihre Arbeitszeiten ausdehnen. 42,2 Prozent von ihnen erklärten sich bereit, dann 35 oder mehr Stunden in der Woche zu arbeiten.

ElterngeldPlus kommt bei der Mehrheit gut an

Das 2015 in Kraft tretende ElterngeldPlus, das finanzielle Anreize für eine partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbsarbeit und Kindererziehung bietet, fand bei den meisten Eltern Zustimmung. Jüngere Mütter zwischen 20 und 39 Jahren sagten zu 65,7 Prozent ja zu der Neuregelung. Väter aus dieser Altersgruppe zu 70,6 Prozent. Bei den Befragten, die über 40 Jahre alt waren, gaben 74,4 Prozent der Mütter und 61 Prozent der Väter ein positives Urteil ab.

Die Meinungsumfrage sei, so die Autorinnen und Autoren, nicht notwen­diger­weise repräsentativ. Die Auswertung wirft jedoch ein Schlaglicht auf einen bereits seit längerem zu beobachtenden gesellschaftlichen Trend. Mütter wollen eine eigene Karriere, Väter mehr Zeit mit der Familie. Eine partnerschaftliche Aufteilung ist der Schlüssel, beides zu erreichen, heißt es im Report Wunschväter in Deutschland.

Link:

Wunschväter in Deutschland. Mehr Familie durch weniger Arbeit

Foto: Väter gGmbH

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang