Helene Weber-Preis 2020

Seit 2009 würdigt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) herausragende Kommunalpolitikerinnen mit dem Helene Weber-Preis. 2020 werden 15 Preisträgerinnen ausgezeichnet, die sich politisch und zivilgesellschaftlich sowie frauen- und gleichstellungspolitisch engagieren. Die Projektleitung hat die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF).

Grafische Darstellung - Anteile von Frauen in der Politik auf verschiedenen Ebenen

Der Helene Weber-Preis richtet sich an Neueinsteigerinnen in der Kommunalpolitik – unabhängig von ihrem Lebensalter – und stellt eine besondere Würdigung dar. Für den bundesweit ausgeschrieben Helene Weber-Preis 2020 wurden 66 ehrenamtliche kommunale Mandatsträgerinnen von Abgeordneten des Deutschen Bundestages vorgeschlagen. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des BMFSFJ, welcher u. a. Vertreterinnen und Vertreter politischer Stiftungen, des Deutschen Frauenrates und der kommunalen Spitzenverbände angehörten, zeichneten folgende Frauen mit den Helene Weber-Preis 2020 aus:

  • Dr. Christine Finke (Junges Forum, Baden-Württemberg)
  • Afra Gamoori (SPD, Niedersachsen)
  • Katja Glybowskaja (SPD, Thüringen)
  • Susanne Häcker (Bündnis 90/Die Grünen, Baden-Württemberg)
  • Dr. Sandra Huber (Bündnis 90/Die Grünen, Bayern)
  • Christine Jung (SPD, Saarland)
  • Marion Övermöhle-Mühlbach (CDU, Niedersachsen)
  • Marion Prange (parteilos, Sachsen)
  • Silvia Rabethge (CDU, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Lena Christin Schwelling (Bündnis 90/Die Grünen, Baden-Württemberg)
  • Heidi Terpoorten (Bündnis 90/Die Grünen, Bayern)
  • Ana-Maria Trasnea (SPD, Berlin)
  • Annkathrin Wulff (SPD, Baden-Württemberg)
  • Miro Zahra (Bündnis 90/Die Grünen, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Dr. Sarah Zalfen (SPD, Brandenburg)

Die ausgezeichneten Frauen erhalten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro, um Aktivitäten vor Ort umzusetzen. Individuelles Einzelcoaching und ein Vernetzungswochenende mit allen Preisträgerinnen helfen darüber hinaus, die politische Karriereplanung zu gestalten und Netzwerke vor Ort aufzubauen. In einer feierlichen Preisverleihung am 8. September 2020 wird Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey die diesjährigen Preisträgerinnen ehren.

Helene Weber-Kolleg und -Netzwerk

Frauen sind in der Politik nach wie vor unterrepräsentiert. Das Helene Weber-Kolleg möchte das ändern. Parteiübergreifend und bundesweit engagieren sich Politikerinnen und politisch interessierte Frauen im Kolleg. Das Netzwerk der Helene Weber-Preisträgerinnen dient dem nachhaltigen Aufbau eines Frauenbündnisses zwischen den bisher ausgezeichneten Frauen. Kolleg und Netzwerk verfolgen dasselbe Ziel: „Mehr Frauen in die Parlamente“.

Hintergrund

Helene Weber (1881-1962), katholische Frauenrechtlerin, ging als eine der vier Mütter des Grundgesetzes in die Geschichte ein. Wer mehr über Helene Weber und ihre Mitstreiterinnen erfahren möchte, findet umfassende Informationen in der Broschüre des BMFSFJ „Mütter des Grundgesetzes“ und auf der Internetseite Frauen macht Politik – Helene Weber-Kolleg.

Links:

Helene Weber-Kolleg

Helene Weber-Preisträgerinnen 2020

Helene Weber-Preisträgerinnen 2009, 2011, 2015

EAF Berlin

EAF Infografik: Frauenanteile in der Politik

perspektive-wiedereinstieg.de

Rubrik Gleichstellung

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Grafik: © EAF Berlin

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang