Projektabschlussveranstaltung: Equal-Pay-Beraterinnen für ihr großes Engagement gewürdigt

Am 20. November 2018 fand die Abschlussveranstaltung zum Projekt „Qualifizierung regionaler Equal-Pay-Beraterinnen“ des Deutschen LandFrauenverbandes e. V. (dlv) im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) statt. Der dlv stellte die Projektergebnisse vor. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurde diskutiert, welche Maßnahmen notwendig seien, um Frauen eine echte berufliche Perspektive in ländlichen Regionen zu bieten. Die Grußworte zur Veranstaltung sprachen Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ und Brigitte Scherb, Präsidentin des dlv.

Foto: Equal Pay Beraterinnen

Aufklärung ist das zentrale Anliegen des dlv-Projektes, das unter dem Titel „Equal-Pay im ländlichen Raum – Probleme und Lösungsansätze aus Theorie und Praxis“ in den Räumen des BMFSFJ seinen Abschluss fand. Insgesamt wurden 21 Frauen qualifiziert, um über die Lohnlücke im ländlichen Raum zu informieren. Ziel der Beratung ist es, Frauen und Männer darüber aufzuklären, welche finanziellen Auswirkungen ihre lebensbiographischen Entscheidungen haben und sie zu motivieren, partnerschaftlich gleichberechtigt Beruf und familiäre Aufgaben zu leben.

Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ, würdigte in ihrer Ansprache den besonderen Einsatz der Beraterinnen vor Ort:

"Die Equal-Pay-Beraterinnen haben durch ihr Engagement dem Thema Lohngerechtigkeit in ihren Regionen viel Aufmerksamkeit verschafft. Und sie haben sich in vielfältiger Weise dafür eingesetzt, dass Frauen im ländlichen Raum über die Ursachen der Lohnlücke informiert sind und darüber, was Frauen tun können, um die eigene Erwerbsbiografie bestmöglich zu gestalten. Bis zur tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen, wie sie unser Grundgesetz vorsieht, haben wir noch einen langen Weg vor uns. Gerade was das Arbeitsleben betrifft. Wir im Bundesfrauenministerium werden weiter dafür arbeiten, dass Frauen die gleichen Rechte und Karrierechancen haben. Weil es richtig und gerecht ist. Und weil es wirtschaftlich einfach vernünftig ist."

dlv-Präsidentin Brigitte Scherb betonte: „Sensibilisierung und Information sind ganz wichtige Schlüssel beim Thema Equal-Pay, davon sind wir überzeugt. Wir müssen einerseits Politik und Wirtschaft immer wieder darauf hinweisen, dass wir auch auf dem Lohnzettel Geschlechtergerechtigkeit brauchen und andererseits Frauen dafür sensibilisieren, ihre Erwerbsbiografie aktiv zu gestalten“.

Diskutieren und Lösungen erarbeiten

In einem World-Café erarbeiteten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft gemeinsam mit den Equal-Pay-Beraterinnen, welche Faktoren von Seiten der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Aspekte sowie der individuellen Ansätze von gelebter Gleichberechtigung zukünftig zusammenspielen sollten, um das Thema Lohngleichheit voranzubringen.

Hintergrund

Um der Lohnlücke im ländlichen Raum etwas entgegenzusetzen, hat der dlv mit Unterstützung des BMFSFJ in zwei Projektphasen 21 Frauen aus 19 Landkreisen zur Equal-Pay-Beraterinnen ausgebildet. Die Ausbildung fand in Zusammenarbeit mit SowiTra, Institut für sozialwissenschaftlichen Transfer, statt. In sechs Modulen (ca. 200 Stunden) wurden die Frauen auf ihre Arbeit als Equal-Pay-Beraterin vorbereitet. Sie erwarben Fachwissen rund um den Gender-Pay-Gap, lernten Präsentations- und Beratungstechniken kennen und entwickelten ihre eigenen Schwerpunkte als Beraterinnen. Im Anschluss folgte eine vom dlv begleitete Phase, in der die erworbenen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt werden konnten. Auch nach Abschluss der Förderung durch das Bundesfrauenministerium geht die Arbeit der Equal-Pay-Beraterinnen weiter.

Links

Deutscher LandFrauenverband e. V.

Flyer - Projektabschlussveranstaltung "Equal-Pay-Beraterinnen"

Wiedereinstiegsrechner

perspektive-wiedereinstieg.de

Equal-Pay-Beraterinnen engagieren sich für mehr Lohngerechtigkeit

Mehr als nur Familienfreundlichkeit: Was Frauen auf dem Land für mehr Chancengleichheit benötigen

Beruflicher Wiedereinstieg im ländlichen Raum

Internetangebot: Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Foto: © Nils Stelte

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang