Finanzielle Förderung: Betriebliche Prüfungen der Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben

Unternehmen, die die Gleichstellung der Geschlechter und so die Potentiale aller Beschäftigten fördern, haben langfristig einen Wettbewerbsvorteil. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes unterstützt Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen dabei, in ihrem Unternehmen zu prüfen, ob bzw. wie die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Arbeitsleben sowie die Entgeltgleichheit umgesetzt werden. Vier Unternehmen können im Jahr 2019 eine Förderung für das Prüfverfahren erhalten. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai 2019.

Logos zum eg-check und gb-check der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Diskriminierungsrisiken identifizieren und Maßnahmen für mehr Chancengleichheit ergreifen: Interessierte Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen können für eine betriebliche Prüfung zwischen zwei Instrumenten wählen: dem Entgeltgleichheits-Check (eg-check.de) sowie dem Gleichbehandlungs-Check (gb-check.de). Beide Instrumente dienen dazu, geschlechterbedingte Ungleichheiten zu beseitigen und damit die Zufriedenheit der Beschäftigten zu steigern.

eg-check.de

Mit dem Instrument kann eine ungleiche Behandlung von Männern und Frauen beim Arbeitsentgelt sichtbar gemacht werden. Mittels der Prüfung können die konkreten Ursachen aufgezeigt werden und das finanzielle Ausmaß entsprechender Benachteiligungen berechnet werden. Das Entgelt wird nach den rechtlichen Vorgaben des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes und des europäischen Rechts zur Entgeltgleichheit geprüft. Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberinnen, Betriebs- und Personalräte, Tarifparteien, Gleichstellungsbeauftragte und Betroffene können die Ergebnisse der Prüfung auch im Rahmen rechtlicher Klärungen nutzen.

Kurz und bündig: Schritt für Schritt durch eg-check.de

gb-check.de

Dieses Instrument bietet eine Bestandsaufnahme in Sachen Gleichstellung in den wichtigen personalpolitischen Handlungsfeldern. Die Ist-Analyse zeigt Stärken und Schwächen auf. Mit dem gb-check.de kann geprüft werden, ob die rechtlichen Standards des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes eingehalten werden. Ein solches Vorgehen schafft Transparenz. Auf dieser Basis können notwendige gleichstellungsrelevante Maßnahmen systematisch geplant und umgesetzt werden. Der gb-check.de wurde gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin entwickelt und von kleinen sowie großen Unternehmen getestet.

Kurz und bündig: gb-check.de im Video erklärt.

Mitmachen lohnt sich!

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stellt in 2019 für vier Unternehmen eine finanzielle Förderung für die Durchführung von betrieblichen Prüfverfahren mit den Analyseinstrumentarien „Entgeltgleichheits-Check“ oder „Gleichbehandlungs-Check“ zur Verfügung.

Bei der Prüfung mit den Analyseinstrumenten werden Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberinnen von externen Fachleuten unterstützt. Nach abgeschlossener Prüfung erhalten sie ein Zertifikat.

Um die finanzielle Förderung können sich interessierte private und öffentliche Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen bis zum 31. Mai 2019 bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes bewerben. Kontaktdaten und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Links:

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

gb-check.de

eg-check.de

Das Entgelttransparenzgesetz - Informationen zum Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz – Publikation BMFSFJ

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz – Publikation Antidiskriminierungsstelle des Bundes

perspektive-wiedereinstieg.de

Über Geld spricht man doch: Die Möglichkeiten des Entgelttransparenzgesetzes aktiv nutzen

Studie: Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Logos: © Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang