Sandra Zellhöfer (42)

Berufliche Wiedereinsteigerin? - Diese Bezeichnung habe ich zuerst gar nicht auf mich bezogen, sagt Sandra Zellhöfer aus München. Mit drei kleinen Kindern hatte sie ihr berufliches Engagement zwar nicht aufgegeben, jedoch stark eingeschränkt und auf branchenfremde Tätigkeiten verlagert. Als sie ins Personalmarketing zurückkehren wollte, merkte sie: Mit meiner Biografie falle ich durchs Raster. Sie berichtet, wie sie über Coaching und Netzwerkarbeit zu SpaceNet kam. Dort war ich als Wiedereinsteigerin willkommen.

Foto: Sandra Zellhöfer

Sandra Zellhöfer aus München ist Bankkauffrau und Betriebswirtin. Bevor ihre drei Kinder zur Welt kamen, hatte sie sich bei ihrem Arbeitgeber, einer Bank, auf den Bereich Personalmarketing spezialisiert. Das ist eindeutig meine große Kompetenz und macht mir viel Spaß, sagt sie. Inzwischen sind ihre Kinder zwischen acht und dreizehn Jahre alt. Jetzt habe ich wieder mehr Raum für berufliches Engagement, berichtet Sandra Zellhöfer. Richtig ausgestiegen aus dem Erwerbsleben sei sie nie - auch nicht, als die Kinder noch klein waren. Ich hatte quasi immer einen Job in Teilzeit und habe recht unterschiedliche, auch sehr anspruchsvolle Sachen gemacht. Ich war zum Beispiel im Vertrieb eines  Textilgroßhändlers oder im Produktmanagement eines Kaffeedienstleisters tätig. Später habe ich als Selbstständige Keramik-Workshops angeboten, berichtet sie. Ich hatte erwartet, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber das honorieren, mein Engagement wahrnehmen und es zum gegebenen Zeitpunkt kein Problem wäre, an meine Personalmarketing-Karriere anzuknüpfen. Doch als Sandra Zellhöfer die Probe aufs Exempel machte, hagelte es Absagen: Mit meiner Biografie fiel ich durchs Raster. Das hat mein Selbstbewusstsein angekratzt. Ich erkannte, dass die Nachfrage nach meinem Traumjob das Angebot weit übersteigt.

Ein Projektplan hilft

Durch eine Internet-Recherche stieß Sandra Zellhöfer auf den Münchner Trägerverbund power_m, der im Rahmen des Modellprogramms Perspektive Wiedereinstieg des Bundesministeriums für Familie, Seniore, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit Frauen und Männer nach einer längeren Familienphase beim Wiedereinstieg in den Beruf unterstützt, und hatte die Chance, an dem Programm teilzunehmen. In einem Training beim power_m-Träger Frau und Beruf GmbH habe sie definiert, wo ihre Stärken liegen, welche Kompetenzen sie in der Familienphase dazugewonnen hat, wie sie ihre Fähigkeiten am besten verkaufen kann und welche Bewerbungsstrategie sich daraus für sie ergibt, beschreibt Sandra Zellhöfer die Inhalte des Coachings. Das hat mir einen guten Halt gegeben, sagt sie. Besonders hilfreich sei es gewesen, ein konkretes Ziel und die Schritte dahin genau zu definieren. So bekam ich die Sicherheit und Klarheit, die ich brauchte, um alles sehr diszipliniert umzusetzen.“ Unter anderem stand ein Praktikum machen auf ihrem persönlichen „Projektplan“. Dadurch holte ich mir Feedback, wie fit ich noch bin, und konnte gleichzeitig Erfahrungen sammeln, wie sich eine umfangreichere Teilzeitbeschäftigung mit Familienaufgaben vereinbaren lässt. Im Rahmen ihres Praktikums bei der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (dgfp) organisierte sie Fortbildungsveranstaltungen für Personalerinnen und Personaler aus der Region und kam so mit ihrer Zielgruppe auf Tuchfühlung. Ich konnte mich und meine beruflichen Ziele auf einer der Veranstaltungen dann sogar kurz vorstellen. Ein Unternehmen zeigte sich auch tatsächlich interessiert - hatte aber derzeit keine freie Stelle, berichtet Sandra Zellhöfer. Ich habe meine Unterlagen hingeschickt und wir verabredeten, in einigen Monaten wieder in Kontakt zu treten."

„Dran bleiben und netzwerken“

Danach folgte aber erst einmal eine Durststrecke, erzählt Sandra Zellhöfer. Insgesamt 30  Absagen auf Bewerbungen kamen im Laufe der Monate zusammen. Bleiben Sie dran. Das Netz zieht sich immer enger. Irgendwann liegt der Fisch drin, mit diesen Worten motivierte ihre power_m-Beraterin sie zum Weitermachen. Auch der Austausch mit anderen power_m-Teilnehmerinnen hat mir in dieser Zeit sehr geholfen, berichtet Sandra Zellhöfer. Außerdem habe ich ein Thema, das ich lange völlig unterschätzt hatte, für mich entdeckt: aktives Netzwerken, persönlich wie virtuell. Unter anderem über XING - zum Beispiel über die XING-Gruppe Perspektive Wiedereinstieg - klick dich rein für neue Wege - aber auch direkt habe sie viele Kontakte aufgebaut oder aufgefrischt. Ich verlor die Scheu, wieder bei Leuten anzuklingeln, von denen ich ewig nichts mehr gehört hatte. Ich habe gelernt: Das ist legitim und funktioniert gut, berichtet Sandra Zellhöfer.

Plötzlich sogar zwei Stellenangebote

Das Unternehmen, zu dem ich über die dgfp-Veranstaltung Kontakt aufgebaut hatte, lud mich zu einem Vorstellungsgespräch ein und bot mir anschließend die noch nicht einmal ausgeschriebene Stelle an, berichtet sie. Außerdem suchte der Münchner Internet-Provider SpaceNet eine Mitarbeiterin fürs Personalmarketing und wandte sich an den power_m-Stellenservice. Ich bewarb mich, kam in die Endauswahl und erhielt ebenfalls eine Zusage. Die Entscheidung für die Teilzeitstelle bei SpaceNet sei genau richtig gewesen: Ich bin ehrgeizig, möchte viel erreichen und habe hier sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Gleichzeitig werde ich als Person mit meiner Lebenssituation wahrgenommen. Das ist eine ideale Kombination.

SpaceNet geht neue Wege bei der Personalgewinnung

SpaceNet-Personalleiter Andreas Berger sagt, Frau Zellhöfer war ein Glücksgriff für uns, und sieht seine Strategie bei der Personalsuche einmal mehr bestätigt: Als mittelständischer Anbieter von Internet-Lösungen und -Dienstleistungen gewinnen wir gute Fachkräfte vor allem über Netzwerke sowie persönliche Kontakte - zum Beispiel zu Trägern wie power_m – und sprechen unter anderem gezielt berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger an. Das ist eine Zielgruppe, die viele der Großunternehmen hier in München, mit denen wir um Arbeitskräfte konkurrieren, (noch) eher übersehen. Wir schätzen die Lebenserfahrung und die sozialen Kompetenzen, die Menschen aus einer Familienphase mitbringen. Wenn die fachlichen Grundlagen stimmen, arbeiten sie sich, das ist unsere Erfahrung, genauso zügig ein, wie jede andere Person, die den Job wechselt. Die hohe Flexibilität macht SpaceNet als Arbeitgeber für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger besonders attraktiv: Die Verteilung der Aufgabenbereiche ist bei uns immer im Fluss. Daher können wir Stellen teilweise sehr gut auf Bewerberinnen bzw. Bewerber zuschneiden. Die Personalmarketingstelle von Frau Zellhöfer hätten wir auch als Vollzeitstelle oder mit anderen inhaltlichen Schwerpunkten besetzen können. Das hatten wir bewusst offen gelassen. Uns ist es wichtig, unsere Beschäftigten so einzusetzen, dass ihre besonderen Fähigkeiten in ihrer Position gut zum Ausdruck kommen und sie dadurch motiviert und erfolgreich arbeiten.

Neuer Job: meine Familie unterstützt mich

Sandra Zellhöfer ist begeistert: Ich freue mich, dass ich wieder in meinem Wunschberuf tätig sein kann. Meine Familie unterstützt mich dabei. Mein Mann packt mit an und die Kinder sind viel selbstständiger geworden. Ich habe mich von dem Gedanken verabschiedet, ihnen einen Rundum-Service bieten zu müssen. Gewöhnen musste ich mich ans Loslassen und daran, dass jetzt manches anders läuft als unter meiner alleinigen Regie. Putzarbeiten an eine Haushaltshilfe abzugeben, die fünf Stunden in der Woche kommt, sei ihr indes leicht gefallen. Außerdem hat Sandra Zellhöfer eine „Leihoma“, die einspringt, wenn es bei der Kinderbetreuung einen Engpass gibt. Wenn zum Beispiel eines der Kinder mal krank ist, kann ich auch von Zuhause aus auf den Firmenserver zugreifen und vom heimischen Schreibtisch aus arbeiten. Rückblickend bin ich froh, dass ich keine Kompromisse gemacht, sondern durchgehalten habe, resümiert sie.

Link:

SpaceNet
Website

Weitere Informationen zum Berufsfeld:

Fachkaufmann/-frau - Personal
Informationen auf BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit

Fachwirt/in – Personaldienstleistung
Informationen auf BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie hier den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

Foto: Sandra Zellhöfer

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang