Beruflicher Wiedereinstieg – gute Fachkräfte sind begehrt!

Catrin Meyer, 55 Jahre, vier Kinder (28/26/22/14), Abschluss ihres Studiums im Bereich der Klassischen Archäologie 1990. Nach 27-jähriger Familienphase hat sie 2017 ihren beruflichen Wiedereinstieg gewagt und freut sich jetzt, ihre neue berufliche Heraus-forderung weiter auszubauen.

Foto: Catrin Meyer

perspektive-wiedereinstieg: Wann hatten Sie den Impuls, ihren beruflichen Wiederstieg in Angriff zu nehmen?

Catrin Meyer: Den Impuls, mich beruflich neu zu orientieren, hatte ich 2015/ 2016. Ich war schon einige Jahre ehrenamtlich in der Schul-Cafeteria am Gymnasium in Heikendorf (Leitung) für ca. 10-12 Stunden pro Woche tätig. Mir kam der Gedanke, eine ähnliche Tätigkeit in einem richtigen Lohnverhältnis auszuüben. In der Cafeteria war dies nicht möglich. Zwei meiner Kinder waren inzwischen aus dem Haus und das dritte ebenfalls schon mit einem Bein aus der Tür. Zeit für den beruflichen Wiedereinstieg war also vorhanden.

perspektive-wiedereinstieg: Wollten Sie in Ihren Beruf zurück oder etwas Neues wagen?

Catrin Meyer: In meinem erlernten Beruf als Archäologin sah ich keine Chance für mich, zumal ich gerne – der Familie wegen – wohnortnah arbeiten wollte. Ich habe mich im Sommer 2016 arbeitssuchend gemeldet. Eine Bekannte aus dem Cafeteria-Team machte mich zusätzlich auf das Projekt „Leinen los - Perspektive Wiedereinstieg“ des Frauennetzwerkes zur Arbeitssituation e.V. aufmerksam. Ein Anruf dort brachte mir einen zeitnahen Beratungstermin und den Einstieg in das Projekt.

perspektive-wiedereinstieg: Welche Maßnahmen haben Sie dort in Anspruch genommen?

Catrin Meyer: Ich habe insbesondere meine PC-Kenntnisse auffrischen und erneuern können. Ein wichtiger Aspekt, in einer digital geprägten Berufswelt. Des Weiteren habe ich gelernt, eine vernünftige, ansprechende Bewerbung zu schreiben (auch online) und wie ich mich in einem Bewerbungsgespräch und in Gehaltsverhandlungen behaupten kann. Das Beste: im Coaching habe ich erkannt, welche Stärken und Kompetenzen mir das „Mutter-sein“ und das Ehrenamt verliehen haben. Ich bin belastbar, ein Organisationstalent und ausgesprochen teamorientiert. Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen.

perspektive-wiedereinstieg: Wie haben Sie die Maßnahmen in Bezug auf Ihre berufliche und persönliche Entwicklung unterstützt?

Catrin Meyer: Alles in Allem hat mich das Projekt „Leinen los - Perspektive Wiedereinstieg“ darin bestärkt, mit Mitte 50 überhaupt wieder eine berufliche Tätigkeit mit anständiger Bezahlung und Sozialabgaben aufzunehmen. Ich habe mich beim Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V. richtig gut aufgehoben gefühlt. Für jede Frage gab es eine kompetente Antwort, für jedes Problem wurde eine Lösung gesucht und gefunden. Informationen und Tipps, die ich mir sonst mühsam an vielen verschiedenen Stellen hätte zusammensuchen müssen oder aus „Nichtwissen-wo-fragen“ gar nicht gestellt hätte, habe ich hier unter einem Dach gefunden. Und das alles von sehr netten und kompetenten Frauen präsentiert! Auch durch meine Mitstreiterinnen habe ich erfahren, dass ich mit meinem Wunsch, wieder berufstätig zu sein, nicht alleine bin. Der Austausch mit ihnen war immer sehr wohltuend!

perspektive-wiedereinstieg: Wie sind Sie zu Ihrer neuen Stelle gekommen?

Catrin Meyer: Als ich meine Bewerbungsmappe fertig hatte und schon so langsam meine Fühler ausstrecken wollte, hatte meine jüngste Tochter einen Impftermin bei unserer Kinderärztin. Diese hatte uns länger nicht gesehen. Mir kam dann die Idee, ihr von meinen beruflichen Plänen zu berichten und dass ich mir eine Tätigkeit wie die an ihrem Empfangs-Tresen wünschen würde. Sie benötigte zu diesem Zeitpunkt gerade eine Teilzeitkraft für 15 Stunden pro Woche. Zwei Tage später hatte ich einen Probearbeitstag.

perspektive-wiedereinstieg: Wie genau sieht Ihre jetzige Tätigkeit aus, welche Hürden mussten Sie nehmen?

Catrin Meyer: Da ich „fachfremd“ in meinem neuen Beruf als Arzthelferin bin, musste ich natürlich viel lernen, zum Beispiel umfangreiches Wissen über Impfstoffe, Impfabstände, unterschiedlichste Dosierungen von Medikamenten etc. Wir haben eine Einarbeitungszeit von einem Monat vereinbart, in der ich auf 450€-Basis gearbeitet habe. Seit Januar 2017 arbeite ich nun drei halbe Tage die Woche als Arzthelferin in der Praxis „meiner“ Kinderärztin. Ich führe inzwischen Tests zu den U-Untersuchungen durch (Sehtest, Hörtest, Sprachtest), mache die Terminvergabe, ziehe Impfungen auf, pflege die Patientenakten ein und achte darauf, dass alle anfallenden Materialien einer solchen Praxis immer ausreichend vorhanden sind.

perspektive-wiedereinstieg: Wie fühlen Sie sich in Ihrem neuen Job, lässt er sich mit den Familienaufgaben gut vereinbaren?

Catrin Meyer: Mein Arbeitsweg beträgt mit dem Fahrrad zehn Minuten und meine Tätigkeit ist sehr gut mit meinen Familienaufgaben zu vereinbaren. Ich arbeite mit zwei netten Kolleginnen zusammen und meine Chefin ist prima. Mir macht die Arbeit große Freude. Sie ist abwechslungsreich, fordert mich in meiner Konzentration heraus und ich lerne täglich Neues dazu.

perspektive-wiedereinstieg: Welche Ziele haben Sie sich für Ihre (berufliche) Zukunft gesteckt?

Catrin Meyer: Ich kann mir gut vorstellen, die Tätigkeit als Arzthelferin noch lange auszuüben. Auch eine Aufstockung der Wochenstundenzahl fände ich gut. Das ist auch bereits im Gespräch für die mittelfristige Zukunft.

Frau Meyer herzlichen Dank!

Das Projekt „Leinen los- Perspektive Wiedereinstieg“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinsteig- Potentiale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Europäischen Sozialfonds gefördert. Das ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt.

 

Links:

Leinen los - Perspektive Wiedereinstieg - Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V.


Bundesagentur für Arbeit - Berufe.net - Weitere Informationen zum Berufsfeld:
Medizinische Fachangestellte, medizinischer Fachangestellter

Wiedereinstiegsrechner

Links Perspektive-wiedereinstieg.de 

ESF-Standorte

Galerie Erfolgsgeschichten

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Abonnieren Sie hier den RSS-Feed und erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein neuer Artikel auf perspektive-wiedereinstieg.de erscheint.

Geben Sie sich oder anderen einen Motivationsschub für den beruflichen Wiedereinstieg! Versenden Sie hier Ihre persönliche perspektive-wiedereinstieg.de-E-Card.

©

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang