Mecklenburg-Vorpommern: Güstrow

Projektträger:

BilSE-Institut für Bildung und Forschung GmbH

Foto: Grafik zum Profil des Modellstandortes

Das BilSE-Institut für Bildung und Forschung GmbH ist seit über 20 Jahren als Bildungsdienstleister mit 100 Mitarbeitenden in Mecklenburg-Vorpommern und über die Landesgrenzen etabliert. Sie arbeitet entsprechend des Unternehmensleitspruchs „Bildung macht den Unterschied“! Für ihr Qualitätsverständnis spricht ihre Anerkennung als staatliche Einrichtung der Weiterbildung und ihre Trägerzertifzierung nach AZAV. Das vielschichtige Angebotsportfolio umfasst die Bereiche Bildungsmanagement, Arbeitsvermittlung, Projektarbeit auf Landes- und Bundesebene sowie international.

Das ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinsteig – Potentiale erschließen“ setzt sie seit Juli 2015 im Landkreis Rostock um. Ihr Ziel ist die individuelle Unterstützung von gut qualifzierten Frauen und Männern, die nachfamilienbedingter Unterbrechung in das Berufsleben zurückkehren möchten. Hierbei setzt sie für die Teilnehmenden passgenaue Aktivierungs-, Beratungs- und Qualifzierungsmaßahmen ein.

E-Mail: andrea.buchholz@bilse.de

Programmschwerpunkte:

  • Stille Reserve
  • Zeit für Wiedereinstieg: Einbindung von (Ehe-)Partnern und Haushaltsnahen Dienstleistungen
  • Ansprache von Unternehmen
  • Wiedereinstieg und Pflege
  • Potenziale von Frauen in geringfügiger Beschäftigung
  • Perspektiven in Personen- und Haushaltsnahen Dienstleistungen

Große Resonanz für das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg – Potentiale erschließen“ beim MV-Tag

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg Landkreis und Hansestadt Rostock“ wurde auf dem ESF-Stand beim MV-Tag 2016 gut besucht. Viele Interessenten nutzen die vielfältigen Angebote und kamen mit den Projektmitarbeitenden ins Gespräch. „Wie setze ich mich ins richtige Licht?“, „Wie nehme ich und wie nehmen mich andere wahr?“- durch professionelle Bewerbungsfotos und den DISG-Persönlichkeitstest konnten sich viele Besucher und Besucherinnen mit diesen Fragen auseinandersetzen.

Wie wichtig ein selbstbewusstes Auftreten im Wiedereinstiegsprozess ist, zeigen die Erfahrungen mit den Projektteilnehmenden. Viele Frauen die nach der Elternzeit wieder den Weg in das Arbeitsleben gehen wollen, wissen häufig nicht, welche Fähigkeiten und Talente sie besitzen. Oftmals liegt die letzte Bewerbung bzw. Vorstellungsgespräche Jahre zurück und die Zweifel Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen müssen gezielt beseitigt werden, um den (Wieder-) Einstieg erfolgreich zu meistern. Dieses Thema und die daraus resultierenden Unterstützungsangebote für Wiedereinsteiger/-innen waren ebenso Gesprächsgegenstand im Rahmen einer Minitalkrunde auf der ESF-Bühne zusammen mit Frau Liane Meyer-Miercke, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Arbeitsagentur Rostock sowie der Projektleiterin Frau Andrea Buchholz.

Die Mitarbeitenden des Projektes „Perspektive Wiedereinstieg Landkreis und Hansestadt Rostock“ sind sehr zufrieden mit dem Messeauftritt. Beim kommenden MV-Tag 2017 möchte das Team unbedingt wieder mit dabei sein.

Das Projekt wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt.

Ansprechpartnerin :

andrea.buchholz@bilse.de

03843 7737910

Weitere Informationen zur ESF-Tour: www.esf.de

Foto: Zeichnung zu den angebotenen Beratungsthemen

Services

Themenlotse

Themen-Schnellzugang