Startseite

Foto: Manuela Schwesig, Bundesfamilienministerin
 

Grußwort
Chancen erkennen

Manuela Schwesig
Bundesfamilienministerin


Foto: Frank-J. Weise
 

Grußwort
Herausforderungen meistern

Frank-J. Weise
Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit

 
 
 

Beratungsstellen in Ihrer Nähe

Beratungssuche - Deutschlandkarte Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Bremen Niedersachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Berlin Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Thüringen Sachsen Baden-Württemberg Bayern

Klicken Sie auf ein Bundesland in der Karte

Für eine neue Auswahl klicken Sie einfach auf ein Bundesland in der Karte

Neue Beratungsstelle melden



Themenlotse

Themen-Schnellzugang

Kalender

Termine & Veranstaltungen



Aktuelle Nachrichten

22.07.2016
ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf“ – Mütter mit Migrations­hintergrund steigen ein

Foto: Logo des ESF-Programms "Stark im Beruf"

Frauen mit Zuwanderungsgeschichte bringen oft durch ihre Mehrsprachigkeit, ihre sozialen Kompetenzen und ihre im Ausland erworbenen Qualifikationen viele Fähigkeiten mit, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Mit dem Programm Stark im Beruf möchte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Müttern mit Migrationshintergrund den beruflichen Ein- oder Wiedereinstieg erleichtern und den Zugang zu vorhandenen Angeboten zur Arbeitsmarktintegration verbessern. Kooperationspartner des Programms ist die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Mehr

13.07.2016
Auszeichnung für das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" im Rahmen des Global Summit of Women 2016 in Warschau

Foto: Elke Ferner bei der Übergabe der Auszeichnung im Rahmen des Global Summit of Women 2016

Vom 9. bis 11. Juni 2016 fand der Global Summit of Women 2016 in Warschau statt. Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nahm im Rahmen des renommierten internationalen Wirtschaftskongresses für Frauen eine Auszeichnung für das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit entgegen. Es wurde als bestes Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Institutionen und Unternehmen (Public-Private-Partnership) gewürdigt.

Mehr

06.07.2016
Saskia B. (45)

Foto: Hinterkopf einer Frau, dei ein Tablet in der Hand hält

Saskia B., Bankkauffrau und Mutter von drei Kindern (17, 18 und 20 Jahre), lebt in einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein. Nach ihrer sechsjährigen Familienphase musste sie zahlreiche strukturelle Hürden überwinden, um sich wieder im Beruf zu etablieren. Mittlerweile hat sich die inzwischen Alleinerziehende mehrere berufliche Standbeine aufgebaut.

Mehr

23.06.2016
Ankündigung: "Perspektive Wiedereinstieg" auf dem Personalmanagementkongress 2016 in Berlin

Foto: Publikum des Personalmanagementkongresses applaudiert

Know-how erweitern, Netzwerke ausbauen, Visionen teilen, Trends aufspüren – der Personalmanagementkongress bietet auch in diesem Jahr vom 30. Juni bis 1. Juli 2016 Personalfachleuten aus Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen spannende Einblicke in die gesamte Bandbreite einer modernen Personalarbeit. Angesichts der sozialen, demografischen und technologischen Veränderungen sowie des immer schneller werdenden Wandels wird Personalmanagement zum Taktgeber und Schrittmacher im Unternehmen. Neue Zielgruppen rücken bei der Personalgewinnung in den Fokus. Über das Fachkräftepotenzial der beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger können sich die Kongressteilnehmenden am Messe-Stand des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“, einer Kooperation des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA), informieren.

Mehr

20.06.2016
Bundesland Spezial: Wiedereinstiegsangebote in Rheinland-Pfalz (RLP)

Foto: Deutschlandkarte mit besonderer Kennzeichnung von Rheinland-Pfalz, Wappen des Bundeslandes und Schriftzug: Beruflicher Wiedereinstieg in Rheinland-Pfalz

"Plan W – Wiedereinstieg hat Zukunft" – so lautet der Name einer Initiative, mit der die Landesregierung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit weiteren Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft die Berufsrückkehr nach einer Familien- oder Pflegephase fördern möchte. Berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger haben die Möglichkeit, vielfältige Informations- und Unterstützungsleistungen in Anspruch zu nehmen wie zum Beispiel durch die örtlichen Arbeitsagenturen, die ESF-Standorte Bad Neuenahr-Ahrweiler und Mainz im Rahmen des Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" sowie durch landesgeförderte Beratungsstellen.

Mehr

10.06.2016
14. Juni 2016: Nachfolge ist weiblich! Bundesweiter Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen

Foto: Plakat zum bundesweiten Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen

Chefinnen gesucht! Rund um den 14. Juni 2016 findet der Nationale Aktionstag zur "Unternehmensnachfolge durch Frauen statt. Bereits zum achten Mal koordiniert die bundesweite gründerinnenagentur (bga) die jährliche Kampagne unter dem Motto Nachfolge ist weiblich". Damit möchte sie das Signal setzen, Betriebsübernahmen durch Frauen zu fördern. Rund 70 Akteurinnen und Akteure gestalten bundesweit zahlreiche Aktionen. Im Mittelpunkt der verschiedenen Veranstaltungsformate stehen die Facetten der Unternehmensnachfolge sowie die damit verbundenen Karrierechancen für Frauen. Informationen zu den Aktivitäten sind in der Veranstaltungsdatenbank der bga erhältlich.

Mehr

07.06.2016
TV-Beitrag: "Putzfrauen – saubere Dienste oder schmutzige Geschäfte?"

Foto: Hände in Gummihandschuhen beim Fensterputzen

Sie machen für uns den Dreck weg, ob im Hotel, im Büro oder zu Hause. Meist kommen sie aus Osteuropa, unsere Reinigungskräfte. Wir nennen sie ‚Perlen‘. Aber jetzt mal ehrlich: Bezahlen wir sie auch fair? Werden sie wertgeschätzt? Oder beuten wir sie aus? Mit diesen Worten stimmt Vivian Perkovic, Autorin des TV-Beitrages Putzfrauen: saubere Dienste oder schmutzige Geschäfte?, die Zuschauerinnen und Zuschauer auf ein brisantes Thema ein – die prekären Beschäftigungsbedingungen von Reinigungskräften in Privathaushalten sowie im Hotelgewerbe. Heidi Holzhauser, Leiterin des Kompetenzzentrums Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, erläutert im Interview, mit welchen Maßnahmen sich die Schattenwirtschaft im Bereich Personen- und Haushaltsnahe Dienstleistungen überwinden lässt.

Mehr

01.06.2016
Bundesland Spezial: Wiedereinstiegsangebote in Nordrhein-Westfalen (NRW)

Foto: Auf einer Deutschlandkarte ist NRW hervorgehoben, Wappen von Nordrhein-Westfalen

Wer in Nordrhein-Westfalen beruflich wieder einsteigen möchte und Unterstützung sucht, findet ein breit gefächertes Angebot – von der Online-Erstinformation bis zur persönlichen Beratung. Die örtlichen Arbeitsagenturen, der ESF-Standort Niederrhein im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“ sowie landesgeförderte Beratungsstellen stehen vor Ort mit besonderen Angeboten für berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger zur Verfügung. Unter dem Motto „Brücken bauen in den Beruf“ entwickelt die Landesregierung NRW zusammen mit den Akteurinnen und Akteuren der Arbeitsmarktpolitik die Rahmenbedingungen für eine gelingende Rückkehr in den Beruf beständig weiter.

Mehr

20.05.2016
Summer School 2015 – sechs Gründerinnen berichten über ihre Meilensteine auf dem Weg zum Erfolg

Foto: Kreis mit Diamanten, die symbolisch für die verschiedenen Gründungschritte stehen

Sich selbstständig machen – viele Menschen haben schon einmal mit dem Gedanken gespielt. Welcher Funke und wieviel Antrieb gehören dazu, den Weg von der ersten Projektidee bis zum letzten Meilenstein der Unternehmensgründung durchzuhalten? Reicht es aus, die allgemeingültigen Gründungsschritte abzuarbeiten, oder ist hier noch eine Kraft im Spiel, die sich im Prozess entfaltet und schließlich zum Erfolg führt? www.perspektive-wiedereinstieg.de sprach mit sechs Teilnehmerinnen der Summer School 2015 über ihre individuellen Meilensteine im Gründungsprozess nach der Familienphase.

Mehr

17.05.2016
Nachbericht zur 12. Frauenpolitischen Fachtagung der dbb bundesfrauenvertretung 2016 „Digitalisierte Welt: Frauen 4.0 – rund um die Uhr vernetzt? Chancen erkennen, Risiken benennen“

Foto: Helene Wildfeuer, Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung und Gastgeberin der 12. Frauenpolitischen Fachtagung

Zählen Frauen zu den Gewinnerinnen oder zu den Verliererinnen des digitalen Wandels? Diese Frage diskutierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Verwaltung sowie Verbänden im Rahmen der 12. Frauenpolitischen Fachtagung der dbb bundesfrauenvertretung im April 2016. In ihren Vorträgen beleuchteten sie die Chancen und Risiken der „Arbeitswelt 4.0“ mit besonderem Fokus auf den öffentlichen Dienst und seine weiblichen Beschäftigten. Rund 300 Gäste nahmen an der frauenpolitischen Fachtagung teil. Vertreterinnen des Aktionsprogramms Perspektive Wiedereinstieg waren mit einem Informationsstand vertreten.

Mehr

09.05.2016
Summer School 2015 – Sprung­brett in die Selbstständigkeit, Teilnehmerinnen berichten –­Teil 2

Foto: Teilnehmerinnen der Summer School 2015 - Dott.ssa Elisa Pugliese, Oda Stockmann, Marta Thut, Kathrin Winkler, Angela Wosylus (v.l.)

Die Teilnehmerinnen der Summer School 2015 sind sich einig: "Es hat sich gelohnt, sich zu bewerben, die eigene Geschäftsidee zu präsentieren, sich intensiv mit dem eigenen Konzept zu befassen, sich selbst herauszufordern und den beruflichen Wiedereinstieg anzugehen." Mit beeindruckender Stärke und spürbarem Schwung verfolgen sie nachdrücklich ihre im Sommer gesteckten Ziele. Freuen Sie sich auf weitere Erfahrungen aus der Summer School 2015.

Mehr

06.05.2016
Studie: Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Foto: Deckblatt der Studie  Transparenz für mehr Entgeltgleichheit

Frauen bieten sich auch bei guten fachlichen Qualifikationen oft keine vergleichbaren beruflichen Realisierungschancen und Einkommensperspektiven wie Männern. Das verdeutlicht nicht zuletzt die in Deutschland seit Jahren nahezu unverändert große Lohnlücke (Gender Pay Gap) zwischen Frauen und Männern in Höhe von ca. 22 Prozent. Demnach liegt Deutschland von allen 28 EU-Staaten auf Rangplatz 25 mit einem der höchsten Werte. Doch welche Einflussfaktoren führen zu der Lohnungleichheit? Und wie lässt sich die Entgeltlücke langfristig schließen? Das Delta-Institut für Sozial- und Ökologieforschung hat im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) die Studie Transparenz für mehr Entgeltgleichheit erstellt. Sie präsentiert wichtige Erkenntnisse, an welchen markanten Punkten im Erwerbsverlauf Weichen gestellt werden und welche Anreize wirken, die zu bestimmten Entscheidungen führen.

Mehr

Foto: Oda Stockmann
 

Beruflicher Wiedereinstieg
Erfolgsgeschichten

Regelmäßig präsentieren wir Ihnen hier neue Erfahrungsberichte rund um den beruflichen Wiedereinstieg.

Oda Stockmann
Internetportal mit Onlineshop für Empowerment und Vielfalt

Gründungsgeschichten Summer School 2015

Erfolgsgeschichten

Beispiele aus Unternehmen


Foto: Iris Kronenbitter
 

Statement des Monats
Iris Kronenbitter: Zitat zur Motivation

"'Wenn es einen Glauben  gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.' Dieses Erfolgsrezept stammt aus der Feder von Marie von Ebner-Eschenbach und weist auf's Trefflichste den Weg. Viele Wiedereinsteigerinnen starten durch und machen sich beruflich selbständig, um sich einen maßgeschneiderten Arbeitsplatz zu schaffen, der ihren Kompetenzen und Qualifikationen entspricht, um eigene Ideen umzusetzen und unabhängig zu sein, um selbst entscheiden zu können und die Gestaltungshoheit über das eigene Tun zu haben und nicht zuletzt, um flexiblere Arbeitszeiten zu haben. Täglich machen wir die Erfahrung: Frauen können so viel mehr, als sie sich zutrauen! Deshalb: Vertrauen Sie auf sich, glauben Sie an Ihre Kraft und legen Sie los!

Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) unter deren Dach 500 Beratungseinrichtungen, 1.300 Expertinnen/Experten sowie 350 Netzwerke für Gründerinnen und Unternehmerinnen zusammen geführt sind


Foto: Vater und Sohn angeln
 

Service
Mit E-Cards informieren und motivieren

Mehr


Foto: Deutschlandkarte und Logos des ESF-Modellprogramms "Perspektive Wiedereinstieg"
 

Beratung und Coaching
ESF-Standorte "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen"

Mehr


Foto: Urkunde Auszeichnung der Vereinten Nationen (UN)
 

Preis der Vereinten Nationen
Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" erhält UN-Auszeichnung

Mehr


Foto: Global Summit of Women Award
 

Auszeichnung
Award für das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" im Rahmen des Global Summit of Women 2016

Mehr


Foto: Preis eLearning AWARD 2015
 

Auszeichnung
eLearning AWARD 2015 für "Perspektive Wiedereinstieg"-Online

Mehr


Foto: Logo Comenius-EduMedia-Auszeichnung
 

Auszeichnung
Comenius-EduMedia-Siegel für "Perspektive Wiedereinstieg"-Online

Mehr


Foto: Logos von XING und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 

Soziales Netzwerk
XING-Gruppe "Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege"

Mehr