Startseite

Foto: Manuela Schwesig, Bundesfamilienministerin
 

Grußwort
Chancen erkennen

Manuela Schwesig
Bundesfamilienministerin


Foto: Frank-J. Weise
 

Grußwort
Herausforderungen meistern

Frank-J. Weise
Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit

 
 
 

Beratungsstellen in Ihrer Nähe

Beratungssuche - Deutschlandkarte Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Bremen Niedersachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Berlin Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Thüringen Sachsen Baden-Württemberg Bayern

Klicken Sie auf ein Bundesland in der Karte

Für eine neue Auswahl klicken Sie einfach auf ein Bundesland in der Karte

Neue Beratungsstelle melden



Themenlotse

Themen-Schnellzugang

Kalender

Termine & Veranstaltungen



Aktuelle Nachrichten

26.01.2015
Broschüre: „Zusätzliche Altersvorsorge“

Titel der Broschüre "Zusätzliche Altersvorsorge" (BMAS, 2014)

Wer im Alter finanziell gesichert leben möchte, sollte vorsorgen – über die Beiträge zur gesetzlichen Rente hinaus. Eine Publikation des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales informiert über staatlich geförderte Möglichkeiten der betrieblichen und privaten Altersvorsorge.

Mehr

20.01.2015
Gutes Beispiel: Familienkalender 2015 des Netzwerks W im Ennepe-Ruhr-Kreis

Familienkalender 2015 des Netzwerks W im Ennepe-Ruhr-Kreis

Im Netzwerk W(iedereinstieg) im Ennepe-Ruhr-Kreis engagieren sich zahlreiche regionale Institutionen für den Wiedereinstieg von Frauen in eine qualifizierte und existenzsichernde Erwerbstätigkeit sowie für die Vereinbarkeit von Familie bzw. Pflege und Beruf. 2015 gibt das Netzwerk zum zweiten Mal einen Familien­planer heraus. Informationen und Kontaktdaten machen den Terminkalender gleichzeitig zum Nachschlagewerk für Themen rund um die Rückkehr in den Beruf.

Mehr

15.01.2015
FAQ: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Foto: Seniorin mit Rollator und Pfleger

Wenn Angehörige pflegebedürftig werden, gilt es, die anstehenden Pflegeaufgaben zu bewältigen. Damit auch Berufstätige sich die Zeit nehmen können, die Pflege zu organisieren oder zeitweise selbst zu übernehmen, hat der Gesetzgeber verbindliche Regelungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege erlassen. Eine Neufassung des Gesetzes trat zum 01.01.2015 in Kraft.

Mehr

08.01.2015
Interview: Thomas Gesterkamp zum neuen ElterngeldPlus

Thomas Gesterkamp

Seit Januar 2015 ist das geänderte Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz in Kraft. Für Eltern, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren werden, gilt: Wer während des Elterngeldbezuges in Teilzeit arbeitet, kann nun das Elterngeld­budget besser und flexibler ausnutzen. In der Teilzeitphase werden aus einem Elterngeld-Monat zwei ElterngeldPlus-Monate. Sind beide Elternteile parallel 25 bis 30 Stunden pro Woche erwerbstätig, kommen sie beide in den Genuss des Partnerschaftsbonus von vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten. Der Väterexperte, Journalist und Buchautor Thomas Gesterkamp kommentiert die Neuregelung.

Mehr

05.01.2015
Linktipp: www.kofa.de

Foto: Bild der Internetseite www.kofa.de

Umfassende Informationen rund um Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen liefert das Internetportal www.kofa.de des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Mit einem gut strukturierten Aufbau und Hinweisen für konkrete Umsetzungsschritte zeigt das Portal, wie sich eine strategisch ausrichtete Personalpolitik gestalten lässt, die den Unternehmenserfolg wirksam unterstützt. Auch der berufliche Wiedereinstieg nach Familienphasen ist dabei ein Aspekt.

Mehr

30.12.2014
Studie: Lebensphasenorientierte Personalpolitik 

Foto: Deckblatt der Studie

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln stellte ein Konzept vor, wie Unternehmen in drei Stufen eine lebensphasenorientierte Personalpolitik entwickeln können. Mit diesem umfassenden Ansatz, der auch den Aspekt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf beinhaltet, begegnen Betriebe den Herausforderungen, die der demografische Wandel für die Personalarbeit bedeutet.

Mehr

23.12.2014
Report: "Wunschväter in Deutschland"

Cover Report "Wunschväter in Deutschland"

Eine Online-Meinungsumfrage unter Vätern und Müttern beschäftigte sich mit Fragen rund um den Wunschvater. Der Untertitel der Ergebnispräsentation fasst die wesentliche Aussage zusammen: Mehr Familie durch weniger Arbeit.

Mehr

19.12.2014
Neu! Mit E-Cards informieren und motivieren

Foto: Frau hält den Daumen hoch

Das Lotsenportal www.perspektive-wiedereinstieg.de bietet einen neuen E-Card-Service an: Am Wiedereinstieg Interessierte können mit einer elektronischen Postkarte individuelle Grüße rund um das Thema beruflicher Wiedereinstieg versenden - an ihren Partner oder ihre Partnerin, an eine am Wiedereinstieg interessierte Freundin bzw. einen Freund oder zur Eigenmotivation an sich selbst.

Mehr

Rückenansicht: Frau mit grünem T-Shirt vor dem Computer
 

Beruflicher Wiedereinstieg
Erfolgsgeschichten

Regelmäßig präsentieren wir Ihnen hier neue Erfahrungsberichte rund um den beruflichen Wiedereinstieg.

Gundi Wenzel (47)
"Mein rheinischer Humor hat mir geholfen, mich nicht unterkriegen zu lassen."

weitere Erfolgsgeschichten


Foto: Sybille Ahlborn
 

Statement des Monats
Sybille Ahlborns Lieblingszitat zur Motivation:

„Entweder werden wir einen Weg finden oder wir machen einen!“
Hannibal

Mehr


Foto: Urkunde Auszeichnung der Vereinten Nationen (UN)
 

Preis der Vereinten Nationen
Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" erhält UN-Auszeichnung

Mehr


Foto: Logo Comenius-EduMedia-Auszeichnung
 

Auszeichnung
Comenius-EduMedia-Siegel für "Perspektive Wiedereinstieg"-Online

Mehr


Foto: Logos von XING und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 

Soziales Netzwerk
XING-Gruppe "Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege"

Mehr


Logos des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg"
 

Beratung und Coaching
ESF-Programm "Perspektive Wiedereinstieg" - Modellstandorte

Mehr